Sonntags Top 7 {220717}

Nicht so regelmäßig, wie andere Linklisten bediene ich die Sonntags Top 7, die bei
Anita gesammelt werden. Dabei denke ich oft, was ich schreiben könnte, lasse es dann sein, weil ich nicht zu allen Rubriken etwas zu sagen weiß.
Heute mag ich es mal wieder versuchen.
Aaaalso…
Lesen
Ach, doch, gelesen habe ich vergleichswewise viel.
Die Frau aus der Nordsee (Die Inselkommissarin 8) von Anna Johannsen
Der Mann in den Dünen (Die Inselkommissarin 9) von Anna Johannsen {wird heute bestimmt noch fertig}
Ich lese meist über Kindle unlimited. Da kann ich auch immer mal zwischendurch lesen, wenn ich zum Beispiel 14 Minuten an der Schranke stehe, weil die nach der S-Bahn in Richtung Eilenburg gar nicht erst öffnet, sondern wartet, bis der Gegenzug nach Leipzig auch noch durch ist.

Musik
Viel Musik, wie immer. Die brauche ich.
Rivendell
Faun
Und dann gestern live Ohrenpeyn
Ja, ist alles ein wenig mittelalterlich angehaucht. Aber nun, solche Phasen habe ich auch.

Flimmerkiste
Es war viel zu viel echtes Leben, das ich genießen konnte, als dass ich mir "fremdes" Leben aus der Konserve hätte antun wollen. Freilich ein schönes Märchen oder gute Fantasy würde ich schon gern mal wieder sehen, aber das kann auch gern noch bis zum Herbst warten.

Erlebnis
Am Montag die Fahrt nach Ellefeld. Ja, die war schön, auch wenn ich über drei Stunden am Steuer saß.
Am Donnerstag tat mir das Essen mit Katl sehr gut.
Am Samstag dann doch noch das Mittelalterfest auf dem Wasserschloss Podelwitz mit besagter Band Ohrenpeyn.

Genuss
Ja, also, wir waren asiatisch essen. Das ist immer ein ganz besonderer Genuss.

Web-Fundstück/e
Ich war nicht oft genug im Netz, als dass ich da Stücke gefunden hätte.
Falls hier auch Instagram zählt, dann diese Band. Ich seh gerade, es gibt doch auch ne Homepage von Lion Sphere
Wieder mal Musik, na sowas.

Hobbys
Selbst musizieren kann ich nicht, aber wenn rezipieren als Hobby durchgeht, dann habt ihr in den anderen Rubriken schon einiges aus dieser Woche erfahren.
Darüber hinaus wurde natürlich an Socken genadelt und aus einer Laune heraus ein neues Paar angestrickt, obwohl das vorige noch gar nicht fertig ist.
Tja, sowas aber auch.

Das war es dann auch schon wieder für diesen Sonntag.
Habt alle einen recht feinen solchen.
eure Mira

Sonntags Top 7 {220606}

Es ist Feiertag und damit ja auch sowas wie ein Sonntag. Da kann ich auch meine Sonntags Top 7 noch nachtragen und bei
Anita verlinken.

Lesen
Da war diese Woche nicht so viel. Ich mag ja den Ivo Pala und habe vor einer Weile mal festgestellt, dass er ne ganze Menge Fantasy geschrieben hat. Das interessiert mich, also begann ich mit der Elbenthal-Saga. Die ist mir aber über viele Seiten einfach zu langatmig, wobei die Fantasie des Herrn Pala und seine Beschreibungen schon beeindruckend sind. Ich hab sie trotzdem erst mal wieder weggelegt. Das ist was für lange Winterabende.

Musik
Oh ja, oh ja, oh ja. Da war dieses tolle Konzert von Il Civetto. Und natürlich läuft deren Album Späti del Sol die ganze Zeit hoch und runter. Hach ja.

Flimmerkiste
Ihr wisst ja, ich habe keine. Und für die Mediatheken war in dieser Woche, in der in meinem Leben 1.0 so viel Schönes passierte, einfach kein Raum.

Erlebnis
Siehe oben. Der Dienstag war für mich einfach grandios.
Ich weiß, Anita hat ein viel, viel größeres Konzert erlebt und ich weiß auch, wie unglaublich beeindruckend so etwas ist. Aber wisst ihr, ich habs mehr mit den kleineren Konzerten, bei denen man mit den Musikern noch ins Gespräch kommt, von manchem zur Begrüßung sogar umarmt wird, weil die Jungs ihr Publikum noch kennen, zumindest einige einige. Und deshalb war der Dienstag mein Highlight schlechthin, an dessen Rande ich sogar noch einen Autoren traf, dessen Krimis ich sehr mag. Wir hatten beide keine Zeit. Er saß da in einer Gesprächsrunde, bei der es vermutlich um Krimis ging oder vielleicht auch um Stadtgeschichte. Und ich wollte zurück in die Veranstaltungstonne. Für eine kurze freudige Begrüßung reichte es. Das kann man ja mal noch ausbauen. Gelegenheiten, sich kulturell zu begegnen, gibt es zum Glück ja wieder, wenn es auch das Café, in dem er regelmäßig Lesungen veranstaltete leider nicht mehr gibt, wie ich gestern im Vorbeifahren feststellen musste.

Genuss
Thüringer Bratwürste, die der Schwager aus Magdala mitgebracht und der Sohn über Holzkohle gegrillt hatte.

Web-Fundstück/e
Hm, nee. Wann denn auch? Höchstens vielleicht wiedergefunden, die Catrin, die nach über einem Jahr Pause wieder bloggt.

Hobbys
Ich habe tatsächlich einige Runden an den Socken für den Sohn gestrickt und bekomme das Paar vielleicht heute noch fertig. Vielleicht.
Außerdem habe ich meine Balkongärtnerei weiter betrieben. 10 bis 15 Liter Wasser brauche ich pro Gießrunde inzwischen. Die Pflanzen danken es mir auch. Nur eine Erdbeere macht schlapp. Schade, die hatte gerade so viele Früchte angesetzt. Vielleicht waren es zu viele.

Sooo. Das war der Nachtrag für St7 und nun starte ich in den Montag.
Macht es euch fein an diesem Pfingstfeiertag.

Eure Mira

Sonntags Top 7 {220529}

Anita ruft auch heute wieder auf, die persönlichen Sonntags Top 7 zu veröffentlichen.
Mal sehen, ob ich zu allen Themen etwas notieren kann.

Lesen
Ja, ich habe es in dieser seltsamen Woche tatsächlich geschafft, den Mord im Nord-Ostsee-Express zu lesen. Ein kurzweiliger Krimi mit für meinen Geschmack etwas zu viel Anlehnung an Agatha Christie und einer sehr schnell vorhersehbaren Auflösung. Immerhin kurzweilig.

Musik
Abgesehen von dem schönen Konzert am Freitag fiel mir ein neuer Song von Wenzel auf. Ähm, ja! Wenzel eben, einer der alten Barden, die es nicht lassen können, zu singen, was sie denken. Wobei ich wieder an Georg denken muss und unsere Endlosgeschichte von der Hofnärrin. Tja.
Übrigens, wir sind nicht ruhiger geworden, nur stiller. Sollte man nicht, das weiß ich. Aber wenn die Zeit nicht reif ist, hat es wenig Sinn, sich aufzureiben. Das hab ich vor vielen, vielen Jahren mal im Staatsbürgerkunde-Unterricht gelernt, und da ist was dran. Trotz aller Rotlichbestrahlung waren auch wichtige richtige Ansätze dabei.
Jetzt aber weiter mit dem nächsten Thema:

Flimmerkiste
In einer meiner schlaflosen Nächte fand ich mich bei Misson Impossile II wieder. Da entwickelt doch der von Tom Cruise gejagte Bösewicht eine interessante Strategie mit einem tödlichen Virus und dem dazu gehörigen Gegenmittel innerhalb kürzester Zeit extrem viel Geld zu scheffeln.
Da kommt mir der ketzerische Gedanke: Wenn sich die Filmemacher im Jahr 2000 solche Szenarien ausdenken konnten, wer kann 20 Jahre später eventuell auf ähnliche Ideen kommen?

Erlebnis & Genuss
Die Woche bot zwei sehr schöne Erlebnisse, die beide genausogut in der Rubrik Genuss auftauchen könnten, weshalbn ich hier beide Punkte zusammengenommen habe.
Zum einen mein Abend beim Asiaten, gemeinsam mit meiner Katl. Ein richtig schöner Abend und ein kulinarischer Genuss.
Zum zweiten der Abend im Tonellis gemeinsam mit meiner Hexe, der mit Andys Music Group einen feinen Musikgenuss bot.

Web-Fundstück/e
Zum Herumtreiben im Netz war wenig Zeit, so dass ich heute, wie schon oft, keine Fundstücke anzubieten habe.

Hobbys
Ähm ja, für mein Hobby Stricken war auch kaum Gelegenheit. Nicht einmal die seit einiger Zeit fertigen Socken zu fotografieren habe ich geschafft. Dafür war Balkongärtnern angesagt. Wenn alles so schön wächst und gedeiht, wie ich mir das vorstelle, dann wird das richtig toll auf meinem Balkon.

Und schon habe wir die Top 7 für diesen Sonntag aufgelistet und noch ein paar mehr oder weniger hintergründige Gedanken dazu.
Habt alle noch einen schönen Rest-Sonntag
und startet morgen gut in die neue Woche.
Eure Mira

Sonntags Top 7 {220508}

Vor fast einem Jahr habe ich mich hier das letzte Mal beteiligt. Zum Glück bietet Anni dieses schöne Format immer noch an, so dass ich heute endlich mal wieder meine Sonntags Top 7 veröffentlichen kann.

Die Themen sind noch immer:

Lesen
Viel Gelegenheit zum Lesen hatte ich nicht. Wenn ich spät nach Hause und nach 21 Uhr erst zur Ruhe komme, fallen mir meist nach drei bis vier Zeilen schon die Augen zu, da können sie Krimis von Ivo Pala noch so erfrischend sein.
Aus der Bücherei hatte ich mir zwei Bücher von Henning Mankell mitgebracht, aber die hat die Mutti inzwischen abgefordert, da sie ihre drei Bücher bereits durch hat.

Musik
Alexander Eder. Den könnte ich derzeit immerzu hören. Und das tue ich dann auch. Meist über Spotify, aber da ich nicht weiß, wie ich das hier verlinken muss, damit ihr es hören könnt, auch wenn ihr keinen Account dort habt, habe ich es mal bei YouTube rausgesucht. hier. Und wenn ich ihn gerade nicht hören kann, dann singe ich seine Lieder vor mich hin und hab den ganzen Urlaub lang die arme Katl mit diesem Song genervt.

Flimmerkiste
Naja, wenn ich schon beim Lesen einschlafe, dann ist das mit der Flimmerkiste noch schlimmer. ABER im Kino war ich am Montag. Dumbledores Geheimnisse. Ich hab hier mal den 2. Trailer verlinkt. Falls ihr euch den anschaut, achtet mal auf die Untertitel. Interessante Aussagen sind dabei.

Erlebnis
Huch, wo fange ich da denn an? Es waren wieder so viele, dass ich sie schon beim Samstagsplausch nicht alle auflisten mochte. Eines vielleicht. Als ich es am Donnerstag ganz besonders eilig hatte, heim zu kommen, weil ein Vertreter für den Hausnotruf bei der Mutti auf mich wartete, kam auf der zweiten Umleitungsstrecke plötzlich der gesamte Verkehr zum Stillstand. Als es dann langsam wieder weiterging, sah ich auch, warum. Eine Schwanenfamilie mit fünf kleinen grauen Küken hatte aus einem Wäldchen kommend die Straße in Richtung Teich überquert. Die Mutter mit den Jungen war schon drüben in Sicherheit, der Vater stand mit aufgestellten Flügeln noch auf der Gegenfahrbahn und fauchte die lärmenden, stinkenden Riesentiere an, die neuerdings seine Straße bevölkern. Also, ohne mein Blech um mich herum hätte ich dem nicht begegnen wollen. Mann, war der aufgebracht. Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass man einem Vogel seine Wut so sehr ansehen kann. Für mich war das ein schönes {wegen der Küken} und interessantes {wegen des Schwanenmannes} Erlebnis.

Genuss
Mit der Mutti war ich gestern Rapsfelder gucken und anschließend noch Eis essen.

Web-Fundstück/e
Oh ja, da habe ich diesmal etwas für euch. Eines, eigentlich beide habe ich auf Instagram gefunden. Die Silke findet mal leider nur auf Insta, die Bine hat eine Homepage, die ihr euch ansehen solltet, wenn ihr es bunt mögt. Ich mag es derzeit sehr bunt.

Hobbys
Naja, ich habe zwei Patche an meine Decke gestrickt, wobei das eine noch nicht mal ganz fertig ist. Und die Socken, die ich im Urlaub noch bis zur zweiten Ferse geschafft hatte, liegen seitdem fast unverändert da. Hm.
Kann es sein, dass vollgepackte Wochen auch zu meinen Hobbies gehören? Könnte man fast meinen.

Wie auch immer, jetzt muss ich mich sehr beeilen, weil die {selbst auferlegten} Verpflichtungen schon wieder laut nach mir rufen. So: Sonntag = Fahrtraining oder Muttertag = alle im Garten mit Grillen und Kaffee und Kuchen und ich als Fahrdienst. Naja. Ich will sie ja alle im Garten haben. Bitte auch die Sonne, die versteckt sich gerade noch.

Habt alle einen schönen Sonntag.

Sonntags Top 7 {210704}

Anni schreibt heute keine Sonntags Top 7, zumindest jetzt noch nicht. Dafür will ich das heute endlich mal wieder tun.
Die Themen sind, wie immer:

Lesen
Ach ja. Als ich das letzte Mal die Sonntags Top 7 schrieb, hatte ich gerade einen neuen Honorarvertrag bekommen, den ersten nach dem Ewig-Lockdown. Und nun ist das alles schon wieder Geschichte. Es ist unglaublich viel passiert in dieser Zeit, viel Schönes. Aber nun ist es zu Ende. Ich habe es beendet, ich dumme Kuh. Und nun leide ich vor mich hin. Um das jetzt ebenfalls zu beenden oder zumindest zu mildern, las ich seit Wochenmitte Spiegel & Schatten {Affiliate-Link} , den zweiten Teil der Meisterin von Markus Heitz. Das lenkt mich ganz wunderbar von meinen übrigen Gedanken ab.

Musik
Als ich am Mittwoch nach der Rückkehr aus Cottbus auf dem Tauchaer Marktplatz stand, fiel mir der Song von Klaus Lage ein. Ich blieb ein wenig dabei kleben. Sonst mochte ich Musik in dieser Woche eher nicht, weil sie schmerzlich gewesen wäre. Glaub ich.

Flimmerkiste
Die bleibt schon seit Wochen ausgeschaltet. Das heißt, ich habe ja gar keine echte Flimmerkiste, nur den Rechner und die Mediatheken. Etwas habe ich mir diese Woche aber doch angeschaut und zwar auf einer echten Flimmerkiste am Dienstag im Hotel. Das Fußballspiel zum Ende einer Ära. Nun ist es aber gut mit Fußballgucken, bis nächstes Jahr zur WM, falls wir die Quali schaffen.

Erlebnis
Huch, wo soll ich da anfangen? Die ganze Woche war vollgepackt mit Erlebnissen. Wer das wirklich wissen möchte, kann sich durch meinen Wochenrückblick kämpfen, wenn das nicht schon gestern geschehen ist.

Genuss
Oh ja. den gab es. Am Dienstag Abend waren wir ein letztes Mal auf dem Altmarkt in Cottbus beim Italiener. Nicht nur das Essen {ich hatte einen Meeresfrüchtesalat}, nicht nur der Wein {für jeden nur ein Glas, weil wir, wie immer, noch fahren mussten} die gesamte Stimmung, die Gespräche, einfach alles war ein Genuss, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Web-Fundstück/e
Ach nö, lieber nicht. Da kommen seltsame und teils unangenehme Dinge zu Tage. Und ich will gerade nicht unangenehm. Kann das eben nicht brauchen. Lieber für ein kleine Weile Kopp in den Sand.

Hobbys
Nicht wirklich in dieser Woche. Ich hatte das Strickzeug nicht mal mit auf die Dienstreise genommen und auch danach noch nicht wieder angefasst. Vielleicht nächste Woche wieder.

Sind das jetzt sieben? Ja, sind es. Na dann.

Habt alle einen wunderbaren Sonntag
eure Mira

Sonntags Top 7 {210502}

Anni sammelt sonntags immer die Sonntags Top 7. Letzte Woche war ich zu feig, meine Top 7 zu veröffentlichen. Ich hätte nicht die Kraft gehabt, mich einem Shitstorm zu stellen. Im Laufe dieser Woche habe ich mich wieder gesammelt und die Links in anderen Beiträgen untergebracht. Schließlich ist es höchste Zeit, sich zu regen.
Apropos Regen. Der versaut mir heute den Tag, zumindest das Frühstück auf dem Balkon. Nuja.
Immerhin ist es da nicht so nervig, drinnen am Rechner zu sitzen. Mit einer Tasse Milchkaffao. Neenee, das ist kein Vertipper, sondern {m}eine Wortschöpfung. Der Kaffee wird nämlich mit Kakao versetzt und dann mit Milch aufgegossen. Hmmmm.
Und nun mal zu den Top 7

Lesen
Das beste, was ich in dieser Woche zu lesen bekam, war ein neuer Honorarvertrag. Hach, wie schön. Er läuft zwar nur über 12 Wochen und beinhaltet nur ganze 4 Wochenstunden. Aber eine Mira freut sich drüber. Zumal ich diese 4 Stunden im Homeoffice abhalten muss und der Kollege in CB nicht so recht wusste, ob ich das {technisch} umsetzen kann. Ich kann! und habe das diese Woche bewiesen. Und nun meint der Kollege, es wird in den nächsten Wochen noch mehr solcher Aufträge geben. Er kümmert sich drum. Na, dann mach mal, Lieblingskollege! Ich freue mich darauf.

Musik
Gehört habe ich diese Woche nicht so viel. Der Jazz lief nicht so gut, stockte immer wieder. Nach einem Gespräch mit Lili fiel mir allerdings ein Song von Reinhard Mey ein. Die Aufnahme stammt von den Songs an einem Sommerabend vor Kloster Banz. Ich war da. Ein paar Jahre, immer wieder. Das hatte ich auch für letzten Sommer gepant, wobei es inzwischen zwei Konzerte gewesen wären. Die Lieder auf Banz am ehemaligen Wirkungsort und die Original Songs…, die sich mittlerweile in Würzburg angesiedelt haben. Die Lieder auf Banz sind sogar für dieses Jahr wieder geplant, wobei ich nicht glaube, dass sie stattfinden dürfen. Für die Songs an einem Sommerabend sehe ich ganz schwarz. Ado Schlier ist nicht mehr der Jüngste. Ob er das Fest in ein, zwei Jahren noch wird organisieren können, ist fraglich.
Ich bin froh, dass ich an diese Festivals so tolle Erinnerungen habe. Die kann mir niemand mehr nehmen, auch keine machtbessene Bu*ndesre*gier*ung und kein Lockdown dieser Welt.

Flimmerkiste
Bis gestern hätte ich noch schreiben müssen, dass ich gar nichts geschaut habe, außer YouTube-Videos, über die ich jetzt aber nicht schreiben möchte. Dann aber fand ich in einer der Mediatheken einen Film mit Roeland Wiesnekker. Den musste ich sehen. Der Kotzbrocken hieß er.

Erlebnis
Erlebnisse gab es diese Woche einige. Da waren zum einen die Zahnarztbesuche. Tja nun.
Meine ersten Unterrichtsstunden nach ewiger Zeit empfand ich ebenfalls als eindrucksvolle Erlebnisse.
Dann war da noch der Mittwoch, als ich die Mutti mit zu zwei Seen schleppte.

Ach doch, es war einiges los, diese Woche.

Genuss
Mal überlegen. Naja, den Genuss lasse ich diese Woche mal weg. Da mir die Zahnschmerzen auch nach der Behandlung noch erhalten blieben, war es mit genießen nicht weit her.

Web-Fundstück/e
Wie der Genuss, sind mir auch einige Webfunde schier im Halse stecken geblieben. Und das waren nicht die umstrittenen Videos einiger Schaupspieler, nein, es waren der Hass, die Hetze, der Shitstorm, die über diese Leute ausgekippt wurden, nur, weil sie es gewagt hatten, nicht der empfohlenen Sollmeinung der Leitmedien zu folgen.

Hobbys
Die Hobbies kamen zu kurz in dieser Woche. Ich habe mich verzettelt. Das kann ja mal passieren. Oder?

Das waren erst einmal meine Soonntags Top 7.
Am Sieben-Sachen-Sonntag arbeite ich noch, habe aber bisher nur 2 Fotos. Mal sehen, ob ich noch mehr mit meinen Händen tun kann, was sich auch fototechnisch darstellen lässt. Gegebenenfalls melde ich mich heute Abend noch einmal.

Einen wunderbaren Sonntag wünscht euch allen
eure Mira

Sonntagsglück 210418

Für Anni, die sonntags immer die Sonntags Top 7 sammelt, möchte ich jetzt wieder sieben Schlagworte mit Leben erfüllen. Natürlich nicht nur für Anni, auch für euch und letztlich als Erinnerungsanker für mich.

Lesen
Drachen von Markus Heitz Die kompeltte Saga in einem riesig dicken Wälzer. Man kann die drei Bände natürlich auch einzeln lesen.
Außerdem hänge ich immer noch an Bornholmer Schatten von Katharina Peters, das habe ich jetzt bald durch. Und dann schnappe ich mir als nächstses Rollmopsrache von Ivo Pala darauf hat mich der Jürschn aufmerksam gemacht, der auf FB mit Ivo Pala befreundet und darauf sehr stolz ist. Und ich profitiere davon, weil er mir immer die Empfehlungen weiterleitet.

Musik & Genuss
Ich bin ein Konzertgänger. Ich liebe und brauche Livemusik. Auftritte von Musikern der Region in urigen kleinen Kneipen, wo man hinterher noch beisammen sitzt und über die Welt schwatzt, habe ich immer sehr genossen. Da uns das nun seit über einem Jahr genommen wurde und wohl auch so bald nicht zurückgegeben wird, hat meine Beschäftigung mit Musik derzeit immer etwas mit Erinnerungen zu tun. Diese Woche hörte ich Norbert Fimpel, auf den ich während eines Joe-Cocker-Konzerts aufmerksam wurde. Im Laufe der Fire-it-Up-Tour entspann sich ein interessanter Mailkontakt, der natürlich nach der Tour einschlief. Später setzte ich zweimal an, Konzerte auf Malle zu besuchen, was aus Gründen nicht zustande kam. Anfang letzten Jahres schrieb ich mir einen Plan, welche Konzerte und Festivals ich unbedingt besuchen wollte, und da hätte das Jazzfest auf Malle bestens hinein gepasst. Tja nun. Jetzt müssen wir abwarten, wann wir jemals wieder solche Veranstaltungen haben dürfen und welche es dann überhaupt noch gibt. Und so lange höre ich eben Konserven und werde euch immer mal Künstler vorstellen, die ich mag.
Weil ich es sehr genießen kann, die eben verlinkte Musik zu hören und weil Genuss nicht immer mit Essen zu tun hat {haben sollte}, habe ich die Rubrik Genuss hier dazu gepackt.

Flimmerkiste
Ich habe auch in dieser Woche wieder die Mediathek bemüht. Immer erst sehr spät, nach 22 Uhr, so dass ich bei den meisten Filmen eingeschlafen bin, weil ich einfach kaputt war vom Tage. Sicherlich verständlich, da diese Tage, wie ihr vielleicht im Samstagsplausch gelesen habt, prallvoll waren.

Erlebnis
Die gesamte Woche war voller Erlebnisse. Am prägendsten vielleicht mein erster Test am Dienstag, besonders wegen der Begleitumstände und weshalb er überhaupt notwendig geworden war.
Am schönsten war mein Spaziergang gestern mit der Katl.

Web-Fundstück/e
Als ich Musik hörte, ließ ich mich weitertreiben und fand diesen Kanal. Für mich eine tolle Empfehlung, wobei ich euch warnen möchte: Jazz ist nicht jedermans Sache und wer den eher nicht mag, sollte dem Link besser nicht folgen!

Hobbys
Da ich Lesen und Musik hören zu meinen Hobbies zähle, habe ich bereits einiges zusammengetragen. Die Stricknadeln bewegte ich eher selten. So eine Woche ist kurz und alles geht eben nicht.

Das waren erst einmal meine Top 7.
Die Fotos vom Tage trage ich später zusammen, noch nicht wissend, ob es sieben werden.

Sieben Sachen Sonntagsglück 210411

Illy hat recht, es ist gar nicht so einfach, für Geraldins Sammlung an einem Sonntag sieben Fotos zusammenzubringen von Dingen, die man mit den Händen gemacht hat. Erst recht, wenn man nicht jede Woche das Gleiche zeigen will oder einen Anspruch an die Fotos hat, die über Küchenfotografie hinaus gehen.
Ähnlich geht mir das aber auch mit den Top 7, die Anni sonntags sammelt. Für diese sieben Schlagworte fällt mich auch nicht immer etwas und schon gar nicht immer Neues ein.
Da ich beide Formate aber sehr mag, stopfe ich die unvollständigen Sammlungen nun mal hier in einen Sonntasglück-Beitrag.
Sieben-Sachen-Sonntag
Ich sag es gleich, es gibt nur 5 Fotos, und sie haben allesamt nur Küchenqualität.
Gleich am Morgen, also, nachdem ich bis 9 Uhr verschlafen hatte, aber immerhin noch vor dem ersten Kaffee, installierte ich den Wollwickler im Wohnzimmer und verwandelte ein paar verwurschtelte Wollreste in ansehnliche und verstrickbare Knäuel.
Diese hätte ich dann gern an die kleine Kissenhülle angestrickt. Leider entdeckte ich in den beiden letzten Patches jeweils einen Fehler. Beide Male hatte ich an einer Stelle den Faden geteilt, wodurch eine dünne Stelle entstanden war, die sehr bald zu einem Löchlein hätte werden können. Also war wieder einmal Ribbeln angesagt. Zwei Patche jeweils zur Hälfte und dann wieder fertigstricken. Zu mehr reichte dann die Lust nicht.
Das schöne Wetter inspirierte mich dazu, etwas für mich zu tun. Haare färben und in der Badewanne entspannen. Am Ende hängte ich meine schöne neue Badematte zum Trocknen auf.
Trotz der Entspannung und obwohl ich nun die Haare schön hatte, zog ein Frösteln in mir herauf. Kennt ihr soetwas? Man weiß, dass man sich gut fühlen sollte, dass man {außer dem großen Weltschmerz} keine Sorgen haben sollte, zumindest keine, gegen die man irgendetwas tun kann, außer aussitzen. Und doch ist da etwas, das einen quält, einem nicht gut tun. Und dann ist man entweder sehr müde oder man friert. Um dieses Frieren etwas einzudämmen, zog ich wollene Strümpfe an und darüber noch die kuscheligen Stutzen. Die liebe ich.
Als das gegen die innere Kälte auch nichts half, musste noch ein Seelenschmeichler her. Was man auf dem Foto nicht sehen kann, der Milchkaffee enthält einen guten Schuss Eierlikör. Davon wurde mir dann endlich warm.

So gut versorgt, konnte ich auch wieder Lesen.
Inselruhe von Rieke Husmann Das hatte ich schon mal, wusste aber nicht mehr, wie es ausging und habe es noch einmal gelesen. Es war vergnüglich.
Bornholmer Schatten von Katharina Peters Ganz neue Autorin {für mich}. Mag ich sehr.

Flimmerkiste
Da gab es diese Woche nichts Gescheites. Bei den meisten Filmen schaltete ich nach kurzer Zeit wieder weg. SOKO Wien habe ich mir angesehen, weil ich die schrägen Charaktere so gern mag.

Musik
Jaha, da hab ich was für euch. Lagerfeuer-Konzert

Andy, den Sänger kenne ich schon… ich überlege gerade, fast 30 Jahre. Wir waren damals recht eng befreundet, aber ich dumme Kuh hab den Kontakt einschlafen lassen. Keine Ahnung, wieso. Also, doch, ich weiß schon, wieso. Ich bin damals meinem Job hinterher gerannt, hinterher gefahren, habe in München gearbeitet und in der schwäbischen Ostalb und wieder in München. Und darüber sind die wunderbaren Kontakte, die ich hier daheim hatte, ganz langsam eingeschlafen.
Und jetzt werde ich sehr sentimental, was mir gerade nicht wirklich gut tut. Also überlasse ich euch diesen wunderbaren Musikern und mich meinen traurigen Gedanken.

Erlebnis und Genuss
Diese beiden fasse ich heute mal zusammen. Das Erlebnis war Muttis 88. Geburtstag. In diesem Alter finde ich, darf man das Alter einer Dame wieder verraten. Tja, und der Genuss hing mit dieser Minifeier zusammen. Für Mutti war es mein Kuchen, für mich war es ihr Abendessen. Ihr wisst ja, ich bin nicht so die Süße {obwohl mich ein lieber Mensch bis heute genauso nennt *hüstel*}.
Katl, pscht. Sag jetzt nix. *grins*

Hobby
Damit hab ich euch oben bei den Fotos schon genervt. Das lasse ich jetzt bleiben.

Und Webfunde naja, wenn ihr meiner Musikempfehlung gefolgt seid, habt ihr mit einem meiner Webfunde jetzt noch ca. 2 Stunden zu tun. Dabei möchte ich es belassen.

Damit die Chronologie gewahrt bleibt, mogle ich diesen Eintrag jetzt noch vor den Montagsstarter.

Ostersonntag II

Jede Woche sammle ich Informationen, die ich sonntags zu Anni und ihren Sonntags Top 7 bringen möchte. Fast jede Woche lasse ich es dann bleiben, weill mir am Sonntag nicht danach ist, etwas zu bloggen.
Da dieses Wochenende nun zwei Sonntage hat, komme ich jetzt mal dazu, die sieben Schlagworte mit Leben zu erfüllen.

Lesen
Ich lese derzeit überwiegend zur Ablenkung von all meinen Sorgen und Nöten. Das geht beim Lesen deutlich besser, als bei allen anderen Verrichtungen, weil ich mich ganz in die jeweilige Situation hineinversetzen und damit aus meinem Alltag verschwinden kann. Aus diesem Grund musste ich das von Claudia geliehene Buch Die geheimen Fäden der Liebe von Ann Hood erst einmal weglegen. Es ist ein wundervolles Buch und ich wollte es unbedingt lesen und will das immer noch. Aber als ich es las, musste ich zwischendurch immer wieder heulen, und das sollte ja nun gerade nicht sein.
Einfacher funktionierte das Wegträumen mit
Friesenrat von Stefan Wollschläger
Die Tote im Dünenhaus von Ulrike Busch
Der Tod der Dünendirne von Ivo Pala
Jaspers letzter Flirt von Ulrike Busch
Der Pfauenfedernmord von Ulrike Busch

{Alles Affiliate-Links}

Musik
Angeregt durch den Stoppok-Titel, den ich letzte Wocher herausgesucht habe, hörte ich ein Wohnzimmerkonzert von Stefan Stoppok

Flimmerkiste
Wenn ich wegen krauser Gedanken nicht einschlafen kann, brauche ich etwas buntes zur Ablenkung. Deshalb schaute ich in der letzen Woche jeden Abend eine Folge *Deat*h*in*para*dise*. Tat gut.

Erlebnis
Oh, was habe ich denn erlebt? Außer Enttäuschungen versteht sich. Den Markttag mit Mutti, den hab ich erlebt. Und er war schön. Ja.

Genuss
Unser Osteressen. Lammbraten mit Speckbohnen. Ja, das war ein Genuss.

Web-Fundstück/e und Hobby
Diese zwei Rubriken fasse ich heute mal zusammen, weil sich alle Fundstücke auch um meine Hobbies drehen.
Auf der Suche nach Anregungen für gehäkelte Oberteile fand ich dieses Teil. Die Anleitung brauche ich natürlich nicht, mir reichen die Bilder als Inspiration.
Irgendwo stolperte ich über den Hinweis Stäbchenanschlag. Das wollte ich genauer wissen und fand eine Anleitung dazu: Stäbchenanschlag Das kommt mir sehr gelegen, wenn ich aus meinen schönen Baumwollgarnen diverse sommerliche Oberteile zaubern will. Im Moment steht mir der Sinn eher nach dicken Winterpullovern, so grau und kalt, wie das draußen ist.
Zuletzt fand ich auf meinen Streifzügen noch diese Strickmustersammlung
Etwas völlig anderes, was aber auch mit einem meiner Hobbies zu tun hat, verbirgt sich hinter diesem Link. Das mit den Gurken werde ich mal ausprobieren.
Jetzt gehe ich aber erst einmal wieder lesen.
Tschüß bis nächsten Sonntag.

Sieben Sachen Sonntagsglück 210307

Beginnen wir mit Anni und ihren…
Sonntags Top 7

Diesmal, ich sag es gleich, gibt es in der von mir sonst meist vernachlässigten Rubrik Web-Fundstück/e einiges zu lesen.
Apropos…
Lesen
Viel war es nicht in dieser Woche.
Der Stalker von List {Affiliate} ging leider zu Ende und es wurde mir gar nicht so leicht, Kuno und Arne auf Sylt bzw. Amrum zurückzulassen. Aber alle andern Bücher dieser Reihe hatte ich schon ausgelesen. Also wendete ich mich
einem alten Bekannten zu, dem Anwalt Jan de Fries, der in Greetsiel daheim ist, wie man sieht: Rattenbrüder für Greetsiel {Affiliate} Immerhin blieb ich in der Gegend.
Ähm, ich habe gerade mal nachgesehen. Greetsiel und die Krummhörn liegen in Ostfriesland, Sylt und Amrum gehören zu den Nordfriesischen Inseln. Alles Friesland, deshalb schrieb ich das von der gleichen Gegend.
Ich wohne in Sachsen in der Nähe von Leipzig, einer meiner Sehnsuchtsorte liegt in MeckPomm, nahe der Insel Usedom. Da kann man wohl kaum noch von der gleichen Gegend sprechen.
Und nun mein Vergleich.

Na sowas. Quer durch Ostdeutschland, oder eher längs durch, braucht deutlich weniger Zeit, als quer durch Friesland. So kann man sich täuschen. *kicher*

Musik
Was ich euch jetzt hier vorstelle, sollte eigentlich bei den Webfunden erscheinen. Da es auch Musik ist, die mich gerade sehr beeindruckt und die ich in dieser Woche rauf und runter gehört habe, bekommt ihr die jetzt hier "auf die Ohren"

Fado war nie so meins. Aber diese Scheibe mit deutschen Texten finde ich einfach klasse. Und genau diesen ausgewählten Titel, der auch der Namensgeber für die gesamte Platte ist, finde ich so passend für die Situation, in der sich viele von uns gerade befinden.
Hach, ich könnte jetzt noch eine ganze Weile weiterschwärmen.

Flimmerkiste
Nicht schwärmen kann ich für das Angebot in der Flimmerkiste. Aber das liegt vielleicht gar nicht an der Kiste, sondern an mir. So richtig gefällt mir nix. Ich gucke überall mal rein und schalte wieder weg. Naja.
Ach doch, in der Mediathek hatte ich zwei Filme gefunden, die mir gefallen haben. Sind schon älter, abergut. Der Prag-Krimi. Leider gibt es nur zwei Folgen. Vielleicht kommt da mal noch was nach, irgendwann, wenn wieder Filme gedreht werden dürfen. Das würde mich freuen, denn den Roeland Wiesnekker sehe ich sehr gern.

Erlebnis
Das schönste Erlebnis war zweifellos der letzte Sonntag. Weiter gab es in dieser Woche nichts, was des erwähnens wert wäre.

Genuss
Naja, vielleicht gab es doch noch etwas Erwähnenswertes. Kein Riesenerlebnis, aber immerhin Genuss. Die gebackene Ente mit Gemüse in Hoisin-Soße. Ja, die war wieder lecker.

Web-Fundstück/e
Und nun sind wir bei den Fundstücken.
Da kommt zunächst mal mein Aufreger der Woche: Das Geschäft mit dem Impfstoff. Ich lasse das hier mal unkommentiert. Ihr könnt euch ja alle selbst eure Gedanken machen und manchem werden jetzt vielleicht die Augen geöffnet, wie sehr wir hier immer wieder und immer schlimmer belogen werden.
Aber es gibt auch Fundstücke, die schön sind. Richtig schön.
Eine wunderbare Geschichte von Antje Renz.
Und nun ist das hier doch gar nicht so viel geworden, wie ich anfänglich dachte.

Hobby
Ach lassen wir das. Ich konnte mich auf nichts wirklich konzentieren. Folglich wurde auch nichts fertig oder kam überhaupt irgenwie voran. Naja, solche Wochen gibt es eben auch.

Ob ich heute noch sieben Sachen mit meinen Händen mache, die ich bei Geraldin verlinken kann, weiß ich noch nicht. Es ist schon Mittag und ich habe noch kein einziges Foto meiner Tätigkeiten aufgenommen.
Tja, mal sehen. Oder eben auch nicht.
Bis bald ihr Lieben und bleibt gesund.