Der 6. Montag

Die Woche begann mit Hiobsbotschaften. Vermutlich das gesamte Wochenende war die Heizung in der Firma aus. Sie sprang zwar sofort wieder an, aber die großen Räume hatten am Morgen nur 9°C und sind nach Stunden immer noch auf nur 16°. Es gibt einen kleineren Raum, der mit der Küche, der wird schneller warm als alle anderen. Er ist im Winter immer der wärmeste und im Sommer der frischeste Raum. Dorthin habe ich die Mitarbeiter verfrachtet. An der Eingangstür habe ich ein Schild aufgehängt, Besucher möchten sich an der Werkstatt melden. Die grenzt unmittelbar an den warmen Raum und meine Leutz können die Besucher dort in Empfang nehmen. Ein befriedigender Zustand ist das nicht.
Die nächste miese Nachricht kam von Pocahontas, die mir mitteilte, dass sie die Kalkulation für unsere beiden Projekte nun nocheinmal überarbeiten soll. Ich weiß gar nicht, die wievielte Überarbeitung das ist, langsam wird die Zeit knapp, denn ab 1.3. sollte es das neue Projekt geben. Noch dreieinhalb Wochen sind es bis dahin. Das ist wahrlich nicht mehr lang.

1. Sich Zeit nehmen für sich selbst und all die Dinge, die man gern tut, ist sehr wichtig, damit die Seele baumeln kann .

2.) Ob ich mich so viel im Freien aufhalten kann, wie ich gern möchte, hängt vom Wetter ab.

3.) Der oben erwähnte Hickhack um unsere Projekte bereitet mir Sorgen.

4.) Dabei handelt es sich um soziale Projekte und ich denke, die muss man unterstützen.

5.) Als Jugendliche/r hat man es heute besonders schwer, zwischen all dem Machtgerangel seinen Weg zu finden.

6.) Ich bin mehr für andere da, als für mich selbst, nehme mir stets viel mehr vor, als ich schaffen kann, wodurch es meist chaotisch zugeht und bin doch auch ein romantischer Träumer – das zeichnet mich aus.

7.) Ich freue mich auf GabhÄu, habe wie immer, viel Organisatorisches zu erledigen und ein Konzert steht auch noch auf dem Plan.

So, und nun habe ich eiskalte Hände und muss mich auch erst einmal in Richtung Küche verziehen, mir eine Kanne Tee kochen und mich ein wenig aufwärmen, bevor es hier im Büro weitergehen kann.
Vorher bringe ich aber noch diesen Eintrag zu Anita, die den feinen Lückentext auch diesmal wieder bereit gestellt hat.
Kommt gut in die neue Woche.

Der 5. Montag

Da bin ich so früh aufgestanden und nun hätte ich fast Montagsstarter vertrödelt, den die Anita wieder bereit gestellt hat.

1.)Lust auf ein/eine kleine Auszeit, so mit träumen in der Sonne oder im Wald oder bei einem Märchen?

2.) Heute wird möglicherweise nichts mehr, weil ich schon wieder in Eile bin, die Mutti zu ihrem Arzt zu bringen, aber wert weiß, vielleicht am späten Nachmittag, wenn sie mich wieder fort lässt.

3.) Ich habe überlegt, dass ich ab nächste Woche meinen "Sparplan" wieder anlaufen lasse {Kilometer sparen am Montag und so weiter .

4.) Wenn ich es nämlich geschickt anstelle, kommt dabei ein wenig Freizeit ganz für mich heraus und wer weiß, vielleicht auch etwas mehr Gelassenheit.

5.) Etwas mehr Farbe könnte ich natürlich auch gebrauchen, so ganz allgemein in meinem Leben, ganz speziell auf meinem Kopf und insgesamt und überhaupt… .

6.) …sind doch Farbtupfer das Einzige, was hilft gegen dieses Grau.

7.) Diese Woche wird spannend, denn es gibt da diese Einladung morgen und auch sonst einiges zu tun. Auch darf ein Konzert am Freitag Abend nicht vergessen werden.

Ui, da habe ich meine Version des Starters gerade noch fertig bekommen, bevor ich nun zur Mutti eile. Ach, dieses Gehetze immer. Und das nennt sich nun Urlaub.
Euch allen wünsche ich eine feine Woche.

Der 4. Montag

Der Tag rast nur so vorüber, dabei wollte ich gleich am Morgen den Montagsstarter ausfüllen, den die Anita wieder zur Verfügung gestellt hat.

1.) Für 2021 hat mir das Finanzamt um einiges mehr erstattet, als mein Steuerprogramm ausgerechnet hatte. Na, mir war es recht.

2.) Wenn meine Lohnabrechnung für Dezember endlich da ist, dann kümmere ich mich auch gleich um die Erklärung für 2022, denn da müsste ich auch noch mal eine größere Summe zurück bekommen.

3.) Es gibt auch sonst immer wieder jede Menge zu erledigenden Papierkram.

4.) Am Wochenende habe ich kaum Musik gehört, weil ich mit meiner Räumerei zu tun hatte.

5.) Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich sehr selten Sport treibe, außer gelegentlich schwimmen.

6.) Das schont die Gelenke, was wichtig ist in meinem Alter.

7.) Heute nach der Arbeit will ich meine Räumaktion fortsetzen, im Laufe der Woche soll da auch noch einiges passieren und am Wochenende freue ich mich auf auf eine kleine Auszeit mit viel stricken. Hoffentlich kommt mir da nichts dazwischen oder stehe ich mir selbst im Weg..

So, ihr Lieben, nun ist alles ausgefüllt. Das ging wieder flott und passte recht gut zusammen. Zu der Räumerei möchte ich noch was erzählen. Ich hatte das ja schon am letzten Montag erwähnt und hoffte, am Wochenende fertig zu werden. Wieso komme ich nun schon wieder damit daher? Das kam so: Ich hatte von unserer Küchen-Umbau-Aktion noch drei Karton mit Krams im Wohnzimmer stehen. Und wie das oft ist, sie standen da und standen und… Und nun sollten diese verschwinden. Mal wollte die Hexe mir helfen, aber dann kam da wieder alles anders und sie konnte nicht helfen. Aber nun hatte ich einmal angefangen und zog das auch durch. Ich war mit dem, was ich mir vorgenommen hatte, auch tatsächlich am Wochenende fertig. Nur, wie das meist so ist, wenn man einmal angefangen hat, fällt einem noch dieses und jenes auf und in die Hände und dann macht man eben weiter. Und deshalb steht die Räumerei nun auch in dieser Woche wieder auf dem Plan. Da sollte ich dann aber fertig werden, es sei denn, ich bekomme einen Rappel und mache dann mit dem Keller weiter. 😘
Euch allen wünsche ich eine schöne Woche
eure Mira

Der 3. Montag

Ganz schnell, bevor ich in einen anstrengenden Tag starte, möchte ich den Montagsstarters ausfüllen, den die Anita wieder zur Verfügung gestellt hat und von dem sie meint, er sei schwierig auszufüllen.

1.) In meiner Sockenschublade ist noch Platz, deshalb stricke ich in diesem Jahr 23für23, und weil ich so viel teils sehr gut abgelagertes Sockengarn habe, sollen all diese Socken dem Stashabbau dienen.

2.) Bei den Farben geht es überwiegend sehr bunt zu und ich achte in der Regel darauf, dass der Farbton der Socken zu den Kleidern passt, die ich jeweils trage. Das ist nicht immer ganz einfach, weil ich z.B. kaum gelbe Socken habe.

3.) Die Sneakersocken für die Hexe sind von meinen gar nicht so verschieden, denn ich stricke sie aus dem großen Rest, der bei meinen Socken übrig bleibt.

4.) Ein Montagsstarter muss auch mal schwierig sein, damit man sich über seine Antworten ein paar Gedanken machen kann.

5.) Blogger sind eine bunt zusammengewürfelte und für mich immer insteressante Gemeinschaft.

6.) Meine Kalender vergangener Jahre ist/sind der Platz/die Plätze für gute Ideen.

7.) Ich freue mich heute auf die Zeit nach dem Arztbesuch mit Mutti, in der dann hoffentlich die ständig negativen Äußerungen aufhören, außerdem habe ich eine etwas umfangreichere Räumaktion in meiner Wohnung geplant und am Wochenende möchte ich damit fertig werden.

So, ihr Lieben, das waren heute meine Ergänzungen zu Anitas Satzfragmenten. Und sie gingen mir flott von der Hand. Ich fand die alles andere als schwierig. So verschieden ist das. Und nun muss ich eilen, um die Mutti zur Klinik zu bringen, mich dann stundenlang händchenhaltend dort mit hinzusetzen und dann hoffentlich am Nachmittag/Abend noch ein wenig Zeit für mich zu haben, damit der Urlaubstag nicht nur unschön wird.

Der 2. Montag

Und heute wieder das liebgewonnene Ritual des Montagsstarters, den wie jede Woche die Anita zur Verfügung stellt.

1.) Für viele begann das Arbeitsjahr erst heute, was sich auf den Straßen auch deutlich bemerkbar machte. Für mich ging der Wirbel schon am vorigen Montag los, doch das hat sich gelohnt, denn es war eine gute Woche.

2.) 2023 begann etwas holperig und eine Sache, die mich etwas bedrückt, ist auch noch nicht ausgestanden. Ich bin aber zuversichtlich, dass sie sich zum Guten wenden wird, denn ich bekam in der vergangengen Woche schon so viele gute Nachrichten, dass diese letzte Sache nun auch ganz einfach gut werden muss und gut werden wird. Ja.

3.) Die Advents- und Weihnachtsdekoration habe ich gar nicht erst aufgebaut. Bei anderen gefällt mir das immer sehr, aber in meiner Wohnung bietet sich das nicht an. Stattdessen würde ich am liebsten jetzt schon mit der Oster- und Frühjahrsdeko beginnen.

4.) Draußen ist es heute erstmals seit zwei Wochen etwas kühler, soll aber ab Mittwoch schon wieder in den zweistelligen Temperaturbereich gehen.

5.) Ob sich damit schon der Winter für diese Saison verabschiedet hat?

6.) Dabei aber hätte ich gern Ende Februar noch mal klirrende Kälte, und wenn es nur ein paar Tage wären. Die Natur braucht das, damit Schädlinge, die sonst überhand nehmen würden, auf natürliche Weise eingedämmt werden.

7.) Ich freue mich heute auf den Feierabend in OZ, morgen und den Rest der Woche habe ich den Besuch der Therme und schöne Feierabende mit der Hexe geplant und am Wochenende möchte ich wieder einen Miniausflug machen und mich ansonsten um meine Wohnung kümmern.
Ach ja, das war nun schon wieder der schöne Lückentext, den ich, wie immer, sehr, sehr gern ausgefüllt habe.
Euch allen eine schöne, gehaltvolle Woche
Eure Mira

Der 1. Montag

Der zweite Tag im neuen Jahr, der erste Montag und zu meinem Glück gibt es auch heute wieder Montagsstarter von und bei Anita.

1.)Ich werde mir/mich in diesem Jahr mehr Zeit für mich nehmen.

2.) Kunterbunt meine Lieblingsfarbe.

3.) Spannend finde ich vieles, nur fällt mir im Moment nichts Konkretes ein.

4.) Ein Buch bzw. Hörbuch muss immer dabei sein. Das brauche ich schon allein, um mich vom nervigen Alltag abzulenken.

5.) Fernsehen mag ich nicht so gerne, weshalb ich Filme meist, wenn überhaupt, in der Mediathek anschaue. Kino mag ich hingegen sehr.

6.) Kennst du dich mit diesem seltsamen Bürgergeld aus?

7.) Ich freue mich auf die Hexe, dich ich am Mittwoch endlich wiedersehe und werde mit ihr zusammen den Sohn besuchen. Das wird fein.


Das waren nun meine Ergänzungen zum ersten Montagsstarter des Jahres 2023.
Kommt alle gut in und durch diese erste {Arbeit-}Woche.
Eure Mira

Der 52. Montag

Auch am 2. Weihnachtsfeiertag gibt es den Montagsstarter von und bei Anita.
Etwas beschwerlich wird das für mich unterwegs auf dem Handy, aber den Starter möchte ich einfach nicht missen.

…bis dahin hatte ich geschrieb en, dann ging nichts mehr. Es gelang mir nicht, den Lückentext zu übertragen. Abtippen ging auch nicht, das hätte viel zu lange gedauert und die Mutti intervenierte schon, dass ich zu viel Zeit an Handy verbringe, wobei meine meisten Handyaktionen den Absprachen zwischen den Mitreisenden galten, um nicht bei jeder Frage oder Idee in dewn anderen Stock hinaus stapen zu müssen. Oh, Endlossatz. *kopfkratz*
Aslo weiter im Text und nun, wieder daheim am Rechner, wo einiges viel besser funktioniert, als am Telefon komme ich endlich zu meiner Version des Lückentextes.

1.) Wenn ich an das kommende Jahr denke, wird mir ein wenig schwummerig, weil mir im ersten Quartal ein paar Dinge bevorstehen, die ich nicht beeinflussen kann, die aber mistig für mich ausgehen können.

2.) Die Weihnachtsfeiertage sind angenehmer verlaufen, als ich vorher dachte.

3.) Wir ließen es uns im Frankenwald gut gehen.

4.) Was ich unbedingt noch dieses Jahr erledigen möchte: Die 31 Dezember-Patches an die Decke der Hexe stricken. Ich weiß im Moment gerade nicht, wieviele noch offen sind.

5.) Und mich weiterhin ausruhen und Kräfte für das Jahr 2023 sammeln will ich auch, denn ab 2. Januar wird es so hektisch weitergehen, wie es am 22. Dezember endete.

6.) Mehr Gelassenheit in den Alltag zu bringen, ist einer meiner Pläne für 2023.

7.) Ich freue mich auf die nächsten Tage und auf die Therme, die ich am Donnerstag ganztägig besuchen möchte.

Das war mein letzter Lückentext für dieses Jahr und nun werde ich schauen, was ihr anderen so geschrieben habt.
Bis bald
eure Mira

Der 50. Montag

Es gibt ihn schon so früh, den Montagsstarter von und bei Anita. So kann ich, bevor mein Montag mich überrollt, noch den Lückentext ausfüllen und nebenher einen großen Milchkaffee trinken. Ich stelle mir noch schnell den Wecker, damit ich nicht verpasse, die Mutti zu wecken. Wir müssen nämlich nachher zum Fäden ziehen und sie ist schon ganz aufgeregt und hat Angst zu verschlafen. Ich glaube ja eher, dass sie längst wach ist, habe aber versprochen, sie 7.00 Uhr anzurufen.

So, Wecker ist gestellt.
1.) Platz 1 meiner liebsten Weihnachtsfilme ist natürlich DREI HASELNÜSSE… ich muss aber zugegeben, ich kenne nur diesen. Ansonsten liebe ich Märchenfilme und da ganz besonders RÜBEZAHL .

2.) Mit der Ostsee verbinde ich einsame Urlaube mit ganz viel Entspannung.

3.) Nun also stehen noch immer keine freien Tage an. Das hätte ich mir eigentlich denken können, dass meine Planung für den Urlaub bis zuletzt immer wieder über den Haufen geworfen wird.

4.) Die letzte Woche im Advent beginnt und ich habe so große Sorgen, dass ich Weihnachten am liebsten ausfallen lassen würde. Doch das kann ich der Familie nicht antun. Also versuche ich {wieder einmal} stark zu sein und für alle zu funktionieren und niemandem zu zeigen, wie es in mir aussieht. Wie immer.

5.) Die freien Tage in der Woche vor Weihnachten habe ich nun schon wieder gestrichen. Hoffentlich klappt wenigstens die Reise, denn da hängen Mutti, Sohn und SchwieTo mit dran. Das DARF NICHT schiefgehen.

6.) Die Weihnachtspost möchte ich diese Woche noch auf den Weg bringen, damit sie pünktlich ankommt.

7.) Ich freue mich auf nichts, weil mir das gründlich verdorben wurde, habe einen misslichen Anruf und jede Menge Bürokram zu erledigen und dann geht es mir hoffentlich wieder etwas besser.

Tja, so sieht mein Start in diesen Tag und diese Woche aus. Gar nicht schön, aber vielleicht wird es im Laufe der Woche nach ein paar Erledigungen besser.
Euch allen eine schöne Adventswoche
wünscht die Mira

Der 49. Montag

Zu meiner großen Freude gibt es auch heute wieder den Montagsstarter von und bei Anita

1.) Es war ein wildes und ganz wunderbares Konzertwochenende mit vielen tollen Begegnungen und einem sehr beeindruckenden Gespräch mit Christian Haase, danke.

2.) Die Jungs von Il Civetto waren bei ihrem Tourabschluss gestern sehr emotional. Es gab mehrfach Tränen.

3.) Fliegen, das hätte ich bis vor drei Jahren nicht für möglich gehalten, ist sehr angenehm. .

4.) Je später der Abend, desto mehr schmerzen die Füße vom vielen Tanzen.

5.) Für meine märchenhaften Geschichten habe ich jede Menge Ideen kurz vor dem Einschlafen, vergesse diese aber leider über Nacht.

6.) Digital oder analog? Beides.

7.) Ich freue mich auf den Geburtstag des Sohnes am Samstag, habe nur noch ganz wenig unaufschiebbaren Bürokram zu erledigen und dann widme ich mich meinen vielen verschiedenen Strickereien.

Ach, war das wieder schön, den Lückentext auszufüllen. Im Moment sieht es so aus, als könnte diese Woche geruhsam werden. Schön, wenn es so bliebe, denn Gerenne hatte ich in letzter Zeit wahrlich genug.
Habt alle eine gute Woche
eure Mira

Der 48. Montag

Montagsstarter von Anita

1.) Meine Woche habe ich erst einmal nur bis morgen verplant. Was danach kommt, ist noch völlig offen. Nur das Wochenende steht schon wieder fest und wird turbulent werden.

2.) Diese alten Zöpfe von wegen: In deinem Alter tut man das nicht mehr! kann ich nicht leiden. Gerade in meinem Alter sollte man alles nachholen, was man bisher verpasst hat, finde ich. Wann denn auch sonst?

3.) Fürs neue Jahr plane ich eine Reise über Ostern, den Besuch einiger Konzerte und Festivals und endlich wieder eine Fahrt ans Meer.

4.) Ideen zu notieren ist mir wichtig. Allzuviel würde sonst in Vergessenheit geraten.

5.) Mein größter Wunsch für mein Hobby: Mehr Zeit und Muse zu haben, ganz besonders für das Schreiben meiner Geschichten.

6.) Der Verzicht auf Hobbies kommt für mich dem Verzicht auf Lebensqualität gleich.

7.) Diese Woche wird durchwachsen und als Highlight gibt es gleich drei Konzerte, Freitag, Samstag, Sonntag. Das wird ganz besonders heftig, aber ich freue mich sehr darauf..

Nun hat die Woche schon recht gut begonnen. Es gab heute wieder eine riesige Spielzeugspende. Dank geschickten Packens bekamen wir alles in einer Tour weg. Inzwischen brauche ich hier in der Umgebung fast kein Navi mehr.
Für den Nachmittag steht ein Berg Büroarbeit an. Ich hoffe, dass ich fertig werde, denn morgen habe ich frei und dann ist der November auch schon an seinem letzten Tag angelangt, an dem die Abrechnung fertig sein sollte.
Euch allen wünsche ich eine entspannte Woche.
Eure Mira