Der vierte Montag

25/365

Am Morgen endlich noch die Fäden vernäht, wozu ich gestern dann doch keine Lust mehr hatte, und mich dann in den diversen Strickgruppen für meinen Fleiß feiern lassen. *hüstel*
Dann kam ein Aruf von der Hexe. Hatten wir für heute irgendwas verabredet?
Hatten wir nicht und sie konnte auch nicht kommen, weil sie allein daheim war. Also schickte sie mir die Aufgabenblätter und rief dann wieder an. Per Telefonkonferrenz half ich ihr bei der Erledigung, wobei meine Hilfe fast gar nicht nötig war. Sie konnte alle Aufgaben ohne Hilfe lösten, richtig lösen! Das einzige, was ich für sie tun konnte, war, dabei zu sitzen und ihr ihre Verunsicherung zu nehmen, indem sie mich, bevor sie etwas niederschrieb, fragte, ob das richtig sei. Es war immer richtig.

Den Montagsstarter wollte ich zwischendurch ausfüllen, was nicht funktionierte, weil der Lückentext für mich diesmal sehr anspruchsvoll war. *grübelgrübel*

1_An einer Auslage mit Garnen oder Stoffen kann ich nicht vorbeigehen.

2_Das Sammeln irgendwelcher Dinge habe ich mir abgewöhnt, da ich nicht mehr weiß, wohin mit dem ganzen Zeug. Das gilt sogar für Bücher, die ich mir nach Möglichkeit ausleihe oder als e-books lese. Ausnahmen mache ich bei bestimmten Kinderbüchern. Zum Beispiel bei Alexander Wolkow und den Nachfolgebüchern Jurij Kusnezows und des Autorenduos Nikolai Bachnow. Auch die Bücher über die Vier treuen Freunde würde ich sammeln, so ich ihrer zu einem vertretbaren Preis habhaft würde.

3_Für den Schwung am Morgen brauche ich nicht viel. Ein paar Sonnenstrahlen, einen Job, der Spaß macht, Musik. Manchmal jedoch hilft gar nichts. Da komme ich einfach überhaupt nicht in Schwung, und das passiert leider derzeit recht oft. Zu oft.

4_Heute haben wir/habe ich eine schöne Unterhaltung mit meiner Enkelhexe am Telefon geführt. Es ging um Klugheit und Schulbildung und darum, dass diese zwei Begriffe nicht zwingend zusammengehören.

5_Nach einem Jahr ist leider vieles von dem eingetreten, wofür ich im März 2020 als Schwarzmaler und Schlimmeres beschimpft wurde. Dabei hätte ich mich SO GERN geirrt.

6_Star Trek habe ich gesehen, Star Wars auch. Als "Fan von" kann ich mich bei beiden nicht bezeichnen.

7_Ich freue mich auf den Tag in dieser Woche, wenn wir das Auto der Weinkönigen zurückholen und ich dafür wieder ein Stück überland fahren muss , habe noch einen blöden Papierkram zu erledigen und dann kann ich mich hoffentlich vollends entspannen.

Der dritte Montag

18/365
Ich mag ja sonst keine Schnittblumen. Mir ist es lieber, wenn die Blumen an ihren Pflanzen mit Wurzeln dran blühen. Aber im Januar und Februar hole ich mir sehr gern gelbe Blumen ins Haus. Meist dies kleinen Narzissen, die es im Zehnerbund gibt und die erst daheim in der Vase aufblühen und leuchten gelb werden. Die kennt ihr sicher.
Diesmal gab es diese nicht. Deshalb habe ich mir zwei Sträuße gelbe Tulpen gegönnt, die für gute Laune sorgen sollen.
Ich habe diese Woche zwar nicht mit dem Montagsstarter begonnen, aber weil ich die Lückentexte von Anni, Martin und diversen GastautorInnen so gern mag, fülle ich ihn noch aus. Also los!

1_Wenn es einmal läuft, kommen meist noch weitere gute Dinge hinzu.

2_Meiner ganz persönlichen Erfahrung nach klappt das auch bei Jobs bzw. Aufträgen. Sobald ich für einen eine feste Zusage habe, kommen dann noch weitere nach. Hoffentlich gilt das auch jetzt noch, wenn der Lockdown endlich irgendwann vorbei ist.

3_Ich lasse das jetzt mal einfach so stehen und hoffe das Beste.

4_Ich habe lange überlegt, aber mir fällt nichts ein, wovon ich felsenfest sagen würde, das geht für mich nur bei Sonnenschein.

5_Bevor ich hier Blödsinn schreibe, lasse ich so eine Textzeile auch mal weg und dann bleibt die Lücke eben leer.

6_Das Beste am heutigen Tag ist, dass ich mich an meinen Tulpen erfreuen kann.

7_Die kommende Woche wird anstrengend und als Highlight möchte ich mir etwas Schönes gönnen. Ich weiß nur noch nicht, was. Da lasse ich mir noch was einfallen.

Puh, das war heute gar nicht so einfach, diese Lücken zu füllen.

Am Ende des Tages

…noch Der Montagsstarter von Anni und Martin. und diversen GastautorInnen.

1_Die guten Vorsätze halten nie lange. Deshalb habe ich gar nicht erst welche gefasst, das erspart das schlechte Gewissen, wenn man sich nicht daran hält 😉.

2_Die Tipperei am Handy kann ich nicht leiden. Deshalb blogge ich nicht übers Hansdy und deshalb habe ich WhatsApp und Telegram auf dem Rechner. Da kann ich viel entspannter schreiben und mit weniger Fehlern.

3_Ich bin, glaube ich, überhaupt kein Freak.

4_Freiheit brauche ich zum glücklich sein. Das ist ein großes Wort, aber ich merke seit fast einem Jahr, wie sehr dieses Eingesperrt sein und diese ständigen Verbote mein Wohlbefinden negativ beeinflussen, von Glück gar nicht erst zu reden.

5_Blau ist eine wunderbare und lange Zeit meine Lieblings-Farbe. Neuerdings tendiere ich jedoch mehr zu grün.

6_Aber jetzt sag mal bitte, wie würdest du entscheiden? Karriere oder Liebe? Ich mein ja nur.

7_Diese Woche habe ich die Beschulung der Junghexe geplant und außerdem steht erstmal nix im Kalender.

Es ist gleich Mitternahct, aber ich fand die Textstücke so schon, dass ich mich unbedingt noch darin verewigen wollte.
Danke schön.
Eure Mira

Der erste Montag im neuen Jahr

Der Montagsstarter
von Anni und Martin.

1_Rückblickend war 2020 für mich persönlich sogar erfolgreicher, als manches Jahr zuvor. Nur leider geht es gerade nicht so gut weiter.

2_Ich wünsche mir einfach, wieder arbeiten zu dürfen. Der Rest wird dann schon. Naja, vorausgesetzt, ich bleibe gesund, damit ich überhaupt arbeiten KANN.

3_Am ersten Sonntag im neuen Jahr habe ich Besuch von der lieben Katl bekommen. Sie hat mich von meinem derzeitigen Dilemma abgelenkt, wofür ich ihr sehr dankbar bin.

4_Gegen trübes Wetter hilft normalerweise, trotzdem rauszugehen. Einem Draußenmenschen wie mir, hilft das fast immer. Nur leider gerade jetzt nicht.

5_Ich sollte mich jetzt unbedingt irgendwie motivieren, unabhängig vom Lockdown und den für mich damit verbundenen Schwierigkeiten. Es muss ja weitergehen. Wie auch immer.

6_Nach den Ferien geht es leider noch nicht wieder richtig los mit dem Alltag und der Arbeit und überhaupt. Damit komme ich gerade nicht gut klar.

7_Ich freue mich auf Strickschwatzen mit Janine, habe eine Menge unangenehmen Schriftkram zu erledigen und dann hole ich wahrscheinlich am Freitag die Junghexe. Das wird schön.

So, ihr Lieben, das war mein erster Montagsstarter im Jahr 2021. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Der letzte Montag im November

Der Montagsstarter
von Anni und Martin.

1) Morgen ist der 1. Dezember und ich freue mich sehr auf den einen oder anderen Adventskalender und würde sehr gern doch noch eine Geschichte schreiben. Aber ob ich das schaffe? .

2) Meine Nachbarn kenne ich kaum, weil ich ihnen nur sehr selten begegne.

3) Ich habe zwei schlichte Gestecke am 1. Advent gemacht.

4) Wie ist das bei euch in diesem Jahr, vermisst ihr den Weihnachtsmarkt?

5) Ich trage heute ein rotes Kleid mit Rosen und eine dazu passende Maske.

6) Hast du schon alle Geschenke für Weihnachten zusammen?

7) Diese Woche habe ich drei Tage Unterricht geplant und möchte vor allem auch an einer Dienstberatung mit C. teilnehmen. Dann freue ich mich auf den Freitag und das Einkaufen mit Mutti.

Ein Montag im November

Der Montagsstarter
von Anni und Martin.

1) Mal ehrlich, fällt euch zu den Lückentexten wirklich IMMER etwas ein?

2) Es sind schon manchmal schwierige Textstücke, oder?

3) Nervig finde ich all diese Corona-Diskussionen um Maßnahmen und deren Sinn und Unsinn. Damit soll doch nur von anderen Ereignissen abgelenkt werden oder diese gerechtfertigt. NIEMALS hätte das Bundesverfassungsgericht unter normalen Bedingungen schwerwiegenden Änderungen des Grundgesetzes zugestimmt. Im Schatten von Corona ist inzwischen alles möglich. Auch die Beschneidung der Grundrechte und das Aushebeln der Demokratie.

4) Ob ich wohl wieder, wie schon 1989, auf die Straße gehen werde?

5) Neue Gedankenanstöße sind dringend erforderlich. Sie sind auch schon da, nur werden sie pauschal in die Nazi-Ecke gedrängt, nur weil sie nicht Regierungskonform sind. Das hatten wir alles schon mal, nur hieß es damals nicht NAZI, sondern KLASSENFEIND.

6) Aber auch unter diesen erschwerten Bedingungen geht das Leben weiter und will gemeistert werden. Und das tun wir, denn, was uns nicht umbringt, macht uns stark. Das ist zum Glück immer noch so.

7) Ein paar Einkäufe für die nächste Woche und das Taschenpacken für die Dienstreise liegt an sowie das Zubereiten der Martinsgans.

Oups, bissel politisch geworden, das Ganze hier. Ja, nun, ich mache mir meine Gedanken. Und die gehen eigene Wege, nicht die von den Medien vorgezeichneten, wobei selbst die ja nicht mal eindeutig sind. Das haben Verschleierungen so an sich. Die sind nun mal schleierhaft und niemals eindeutig.
Ja, Wortjonglage mit mehr als drei Bällen. Zieht für euch das Wichtigste heraus, denkt euch euren Teil, vor allem denkt selbst und gern auch mal quer, lasst euch nichts vormachen.
Bleibt gesund, ihr Lieben, nicht nur körperlich, auch und vor allem im Geiste.

#600

Den 600sten Freitagsfüller von Barbara darf ich mir doch nicht entgehen lassen.

1. Mein lieber …was soll ich hier schreiben? Ich habe keinen Lieben. Na, doch, meinen Sohn, aber er möchte sicher nicht im Freitagsfüller verewigt werden. 😉 .

2. Viel Tee und heiße Suppen mag ich am liebsten zum Aufwärmen. Außerdem noch handgestrickte Socken und meine tolle {ebenfalls handgestrickte} Kuschelweste.

3. Am 11.11. ist Martinstag. Das Gänseessen veranstalte ich aber erst am darauffolgenden Sonntag im kleinsten Familienkreis. Vier Personen dürften bis dahin noch erlaubt sein..

4. Hat von Euch jemand ein gutes {am liebsten handgemachtes} Rezept gegen trockene Lippen?

5. Es sieht so aus, als müssten wir Weihnachten jeder für sich in seiner Wohnung eingesperrt bleiben. Nix mehr mit "Fest der Liebe".

6. Die Corona-Einschränkungen richten große Teile des Mittelstandes zu Grunde und es wird immer schlimmer.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Strickabend, morgen habe ich geplant, mit der Mutti einkaufen zu fahren in einem Laden, den sie noch nicht kennt und Sonntag möchte ich mich um all meine liegengebliebenen Blogeinträge kümmern und bei liebgewordenen Menschen kommentieren und natürlich stricken !

Ein Montag im September

{21.09.2020}
und bei Anni gibt es wieder den Montagsstarter mit Fragen von Martin.

Mein Montagsstarter
1. Meine Lieblingsblume: Weiße Margeritten.

2. Fisch und Meeresfrüchte esse ich gerne

3. Ich lese gerade Narziss und Goldmund von Hermann Hesse.

4. Womit habe ich das verdient, dass so viele glauben, mich ausnutzen zu dürfen?

5. Bist du schon komplett auf Herbst eingerichtetß Also ich nicht.

6. Die Fragen im Starter gefielen mir heute sehr gut.

7. Eine Überweisung und zwei Schreiben darf ich nicht vergessen und außerdem möchte ich eine Rechnung stellen.

Vielleicht gibt es zu diesem Montag später noch einen zweite Teil, wenn ich nicht gar zu müde bin.

Ein Montag Ende August

{24.08.2020}
Bei Anni gibt’s den Montagsstarter als gemeinsame Aktion mit Martin, der sich immer die Satzfragmente ausdenkt.

Mein Montagsstarter
1. Dass ich ein Konzert oder gar ein Festival besuchen konnte, ich leider viel zu lange her.

2. Es wird nun langsam kühler. Aber dass es fast aussieht, als wäre der Sommer schon vorbei, gefällt mir gar nicht.

3. Gemüse und Quark einkaufen und dann mal sehen wie sich der Feierabend noch gestalten lässt.

4. Was mache ich nur, wenn der Kollege mir wirklich einen dauerhaften Job in der Lausitz anbietet?

5. Darüber habe ich schon einmal nachgedacht, mir zuletzt aber vorgenommen, mich nicht selbst zu drängen. Inzwischen haben sich aber schon wieder Veränderungen ergeben. Hach!

6. Ich bin gern allein. Da kann ich träumen oder schreiben und vor allem, selbst bestimmen, was ich tun und lassen möchte.

7. In dieser Woche auf dem Plan:Dienstreise bis Freitag. Trotzdem gesund ernähren und JEDEN Tag eine minikleine Trainingseinheit absolvieren. Ich bin sehr gespannt, wie ich das durchhalte!

Und sonst so?
02:50 Uhr
Der Wecker hätte mir noch 10 Minuten Schlafenszeit gegönnt, mein Körper war anderer Meinung. Also duschen, mich putzen, schnell noch einen Kaffee. Dann das Auto vor die Tür geholt, meine tausend Taschen eingeladen und ab auf die Landstraße.
07:00 Uhr
Pünktlich am Einsatzort. Der Kollege übergibt mir die Schlüssel. Sonst liegt weiter nichts an, ich werde schon sehen. Ja, das werde ich.
Diverse Anrufe halten mich am Vormittag munter. Nach dem Mittag vergeht die Zeit ohnehin immer recht schnell. Verschiedender Kram ist zu erledigen. Und schon ist es…

Wird fortgesetzt.
Fortsetzung
15:45 Uhr
…Feierabend. Und nun? Was esse ich denn mal? Gesund soll es sein und möglichst nicht so viel. Auf dem Weg zur Pension fahre ich beim N-Markt ran. Quark in verschiedenen Varianten soll es sein. Leider gibt es nur zwei Sorten, und eine davon möchte ich meinen Kollegen nicht antun {ich sag nur Knobi}
In der Pension absolviere ich noch mein Mini-Training. Das hatte ich mir einfacher vorgestellt. Noch ein Blick zum See, ein paar Fotos. Mutti erwartet meinen Anruf. Lili vielleicht auch.

Abend
Viel passiert nicht mehr, die letzte Nacht war viel zu kurz. Ich nicke schon bei dem Versuch, ein paar Seiten zu lesen, immer wieder ein.
Lili ruft noch dreimal an, immer nur kurz. Und die Schwester schreibt Nachrichten. Naja.

Der Montagsstarter…

… von Anni und Martin.

1. Mit meinen neuen Projekten wäre ich gern schon viel weiter.

2. Es ist jedoch nicht so einfach, voran zu kommen, wenn zum einen gesetzliche Bestimmungen immer wieder für Einschränkungen sorgen, zum anderen der innere Schweinehund stärker ist, als man selbst.

3. Eigentlich hatte ich wochenlang Zeit, mich um meine Belange zu kümmern, aber wie immer, habe ich mich von anderen vor deren Karren spannen lassen, so dass meine ureigensten Angelegenheiten auf der Strecke blieben.

4. Dafür ist meine Entschlossenheit, mich wieder mehr um mich zu kümmern, jetzt um so größer .

5. Und das Gefühl, wieder bei mir angekommen zu sein, ist schon schön.

6. Meine Vorhaben tatsächlich umzusetzen wird sicherlich noch eine Weile dauern.

7. Die Woche stehen einige Termine auf dem Plan: Heute Bücherei mit der Kleinen Frau, morgen Dienst in Torgau, Mittwoch eine Teambesprechung, Freitag Frühstück bei Katl. Eine Menge, worauf ich mich freuen kann.

Euch allen wünsche ich eine gute Woche.