Der 13. Montag 2022

Der Dreizehnte… und zugleich der erste nach der diesjährigen Zeitumstellung. Was ich davon halte, erfahrt ihr gleich in meinen Vervollständigungen zu Annis Montagsstarter.
Vielen Dank liebe Anni für die Satzfragmente.

1.) Sommerzeit. Fluch oder Segen? Fluch, ganz klar. Seit vielen Jahren ist klar, dass die bei der erneuten Einführung 1980 {es gab Zeitumstellungen auch schon während der beiden Weltkriege} erhoffte Energieersparnis nie eingetreten ist. Es ist inzwischen auch klar, dass dieses ständige Umgestelle alle halben Jahre negative Auswirkungen auf den Biorhytmus der Menschen hat. Da faseln alle davon, wir sollen im Einklang mit der Natur leben, damit wir uns besser fühlen. Und dann stellt man mal einfach so die Uhren um. Dabei war die Abschaffung dieses Unsinns für dieses Jahr bereits beschlossen worden. Aber dann hatte man C. und den Kr*ie*g, und da wurde die Abschaffung der Zeitumstellung ganz einfach unter den Tisch fallen gelassen.

2.) Ich finde, man sollte über die Idee, immer Sommerzeit zu belassen, gar nicht erst nachdenken. Klar gefällt es auch mir, wenn es abends länger hell ist. Aber es ist eben leider auch wider die Natur..

3.) Am Wochenende habe/war ich mit der Mutti in Kloster Nimbschen. Das war so schön.

4.) Diese Woche ist endlich Ende März.

5.) Und dann werde ich die ersten Samen in die Balkonkästen legen. Ich kann es kaum noch erwarten.

6.) Zu Ostern gibt es bei uns nur ein paar bunte Eier und vielleicht etwas Süßkram, aber ansonsten keine Geschenke.

7.) Diese Woche habe ich am Samstag den Besuch eines Mittelalterfestes geplant und außerdem steht/stehen Muttis Augenarzttermin im Kalender. Da bringe ich sie nachher hin. Deshalb habe ich extra einen Tag Urlaub genommen.

So, ihr Lieben, das war erst mal "mein" Lückentext. kommt gut in die neue Woche.
Habt es friedlich, bleibt gesund und habt es ausschließlich mit toleranten Menschen zu tun.
Eure Mira

Der 12. Montag 2022

Wie jeden Montag hat Anni uns wieder einen Lückentext zur Verfügung gestellt, den ich jetzt gleich einmal ausfüllen möchte.

1.) Heute werde ich mal schauen, ob ich irgendwo preisgünstig Toilettenpapier auftreibe, weil ich gestern die vorletzte Rolle angebrochen habe. So dachte ich am Morgen. Dann hatte ich vor dem ienst noch Zeit, durch einen kleinen Einkaufsmarkt zu flitzen, und da bekam ich dann auch das gewünshcte Papier. Wer sagt’s denn?

2.) Von Sonnenschein kann ich gerade nicht genug bekommen.

3.) Mein Hobby ist ganz klar das Stricken und überhaupt das Handarbeiten.

4.) Upcycling finde ich gut, komme aber meist nicht dazu, meine vielen bunten Ideen umzusetzen. Zumindest in der Freizeit. In der Firma funktioniert das gut. Was da so alles aus Resten entsteht, ist faszinierend.

5.) Ziele möchte ich dieser Tage neu fassen. Ab und zu muss das sein.

6.) Draußen in der erwachenden Natur zu sein, ist so schön.

7.) Diese Woche habe ich die Beschaffung zweier kleiner Hochbeete für den Balkon geplant und außerdem steht/stehen am Wochenende ein Mittelalterspektakel im Kalender.
Tja, das war schon wieder mein Montagsstarter.
Dieser Montag ist insofern besonders, weil ich ab heute nur noch an meinem neuen Wirkungsort sein werde und nicht mehr in der Mittagspause in und her hetzen muss. Es beginnt sozusagen ein neuer Arbeitsabschnitt. Das ist angenehm, und meine Mitarbeiter freuen sich auch.

Nun wünsche ich euch allen eine tolle Woche mit vielen schönen Erlebnissen.
Eure Mira

Der 11. Montag 2022

Ich bin spät dran, ich weiß. Den Lückentext, den Anni und wieder zur Verfügung gestellt hat, lasse ich mir aber nicht nehmen.

1.) Weißt Du eigentlich, dass ich ich schon seit einer halben Stunde über diesem Montagsstarter brüte?

2.) Dass mir heute so wenig einfällt, um die Textlücken zu füllen, ist doch unglaublich.

3.) Dass sich nach der Neuinstallation meines Telefons die MusikApp nicht mehr anmelden lässt, macht mich wuschig.

4.) Die Entscheidung diese Installation gestern in Angriff zu nehmen, war trotzdem richtig, auch wenn ich den ganzen Sonntag Nachmittag und den halben Abend damit zugebracht habe.

5.) Hätte der Tag +2 Stunden zu meiner freien Verfügung, würde ich auch nicht alles schaffen, was ich will, weil ich mir gleich noch viel mehr vornehmen würde.

6.) Zum Thema _____________ ist der Blog von __________ eine Empfehlung. Das lasse ich mal aus, weil es zu den verschiedensten Themen sehr gute Blogs gibt und ich mich da jetzt nicht wirklich entscheiden mag.

7.) Diese Woche habe ich ein Abendessen beim Liebslingsgriechen geplant und außerdem steht/stehen ein Termin bei der Zulassungsstelle im Kalender.

Ach, das war heute aber gar nicht so einfach. Und jetzt kommentiere ich schnell noch bei Anni und dann eile ich weiter.
Habt eine feine Woche.

Der 10. Montag 2022

Huch, wo ist denn der Link zu Anni geblieben, deren Lückentexte mir montags immer ein Bedürfnis sind?
Da ist der Link

1.) Erinnerungen halte ich gern fest, damit sie nicht verschwinden und ich sie wieder hervorholen kann, wenn ich einst zu alt bin, um neue Erlebnisse zu sammeln. Dann, so hoffe ich, werde ich von schönen Erinnerungen zehren können.

2.) Ich liebe Sonne. Sie hilft mir, auch heftige, stressige, nervige oder traurige Tage zu überstehen.

3.) Ohne Smartphone komme ich morgens nicht aus dem Bett und aus dem Haus. Wenn ich jedoch frei habe und erst recht, wenn ich meine freie Zeit in der Natur verbringe, kann ich gut darauf verzichten.

4.) Es gibt Tage, die sind einfach nur schööööön.

5.) Ich habe nun auch das zweite neue Projekt gestartet und bin mit dem Papierkrams schon gut durchgekommen.

6.) Etwas mehr Begeisterung bei zwei der männlichen Mitstreiter würde ich mich freuen.

7.) Diese Woche habe ich die Betreuung beider Projektgruppen geplant und außerdem stehtstehen gleich mehrere Mutti-Betüddelungs-Termine im Kalender.

Ja, das wird sicher ein sehr volle Woche. Hoffentlich komme ich dazu, die interessantesten Ereignisse im Blog festzuhalten.
Nun wünsche ich euch allen eine recht gute Woche
eure Mira

Der 9. Montag 2022

Der letzte Montag im Februar.
Er begann chaotisch und wurde dann wieder sehr emotional und sehr schön. Davon später mehr. Jetzt ist erst einmal der Lückentext an der Reihe, zu dem ich am Morgen vor lauter Sorgen nicht gekommen bin.

1.) Viele schöne kuschelige Dinge kann man im Winter machen.

2.) Morgens einen Kaffee trinken und 5 Minuten einfach nur dasitzen, bevor das Hamsterrad sich zu drehen beginnt, ist für mich ein wichtiges Ritual.

3.) In den Ferien möchte ich unbedingt an die Ostsee oder auch mal wieder in den Spreewald.

4.) Rechts neben mir steht eine fast leere Kaffeetasse. Der letzte Schluck darin ist längst kalt.

5.) Ich hoffe, wir haben ihn überstanden, den Winter.

6.) Der Duft von Fresien und Hyazinthen bedeutet für mich Frühling .

7.) Ich freue mich auf den Neustart in OZ {Ja, ich bin ab morgen die Zauberin von Oz.} , habe noch eine Menge Bürokram zu erledigen und dann wird die neue Wirkungsstätte erst einmal umgeräumt.
So, das war erst einmal der Starter. Was sonst an diesem Tag noch geschah, erzähle ich später im Teil 2.
Bis dahin kommt gut in die Woche.
Eure Mira

Der 8. Montag 2022

Nicht mein Tag heute, gar nicht mein Tag. Das Auto muss zur HU und obwohl es gerade mal 3 Jahre alt ist, habe ich irgendwie Bedenken. Keine Ahnung, warum eigentlich.
Am Nachmittag steht dann ein Treffen mit Muttis Pflegedienst auf dem Plan, damit das mit den Medikamenten endlich in geregelte Bahnen gelangt. Nun schießt aber die Mutti quer. Sie will das nicht. Und überhaupt. Und außerdem rief sie gestern Abend ganz vorwurfsvoll an, wo ich denn bleibe und wo denn der Pflegedienst ist und wenn die so unzuverlässig sind, will sie die gleich gar nicht. Ich hatte ihr das haarklein am Samstag erklärt, dass das alles am Montag nach meiner Arbeit stattfinden wird. Sie war aber der Meinung, ich hätte ihr das ganz anders erklärt. Nunja.
Jetzt soll aber mein Tag erst einmal mit Annis Lückentext beginnen.

1.) Montagmorgen, auf diesem Weg, den ich immer zur Arbeit nehme, lag vorhin ein Auto im Graben. Die Straße war halbseitig gesperrt. Menschen waren aber zum Glück nicht zu Schaden gekommen.

2.) Das Risiko, bei dieser Witterung Schaden zu erleiden, ist nach wie vor hoch.

3.) Deshalb rate ich allen, die es einrichten können, zu Hause zu bleiben. Und allen, die es nciht einrichten können, sage ich, fahrt bloß vorsichtig.

4.) Mittlerweile gibt es schon das dritte Sturmtief in Folge und alle drei haben Namen, zu denen ich tatsächliche Menschen kenne, die so heißen.

5.) Die beste Zeit für ein Päuschen ist immer gerade JETZT.

6.) Wo immer ihr gerade seid, lasst es euch gut gehen.

7.) Diese Woche habe ich ein Treffen mit dem Pflegedienst geplant und es steht/stehen die Hauptuntersuchung im Kalender. Oh je.

Na, das ging jetzt ja schnell. Inzwischen ist auch mein Bürorechner arbeitsbereit. Und ich? Ja, ich auch.

Der 7. Montag 2022

Es ist Montag, und ich kam wieder recht schwer in Gang.
Entsprechend schaffte ich es auch nicht, mich vor Arbeitsbeginn noch um Annis Lückentext zu kümmern.
Jetzt beginnt die Mittagspause, und die nutze ich jetzt für den lieb gewordenen Montagsstarter.

1.) Am Wochenende kam ich wieder einmal nicht wirklich zum Erholen. Ich habe nicht mal alle Arbeiten geschafft, die ich mir vorgenommen hatte .

2.) Für Hund und Katz‘ ist in meinem chaotischen Leben leider kein Platz. Die armen Tiere hätten kein gutes Leben bei mir, da ich nie daheim bin und überhaupt alles sehr unregelmäßig ist.

3.) Ich habe mir fest vorgenommen, mir mehr Zeit für mich zu nehmen und im März sogar mal ein paar Tage ans Meer zu fahren.

4.) Weiter geht es im Hamsterrad. Mal sehen, wie lange ich das noch durchhalte.

5.) Wenn ich nicht bald ein wenig Ruhe in mein Leben bringen kann, dann herrscht das Chaos.

6.) Ich brauche wenigstens einmal in der Woche eine kleine Auszeit, sonst geht bald gar
nix mehr bei mir.

7.) Diese Woche habe ich gleich drei muttifreie Feierabende geplant und es steht/stehen diverse Anrufe und Klärungen für Mutti im Kalender.
Das war es erst einmal für den Start in diese Woche.
Euch wünsche ich eine stressarme und erfolgreiche Woche
bleibt gesund
eure Mira

Der 6. Montag 2022

Was ist das für ein Tag? Schon früh am Morgen hatten all meine Schutzengel gut zu tun. Sie bewahrten mich davor, auf dem Parkplatz ein Auto zu rammen, das auf einem Stellplatz stand, der sonst immer leer ist.
Ich bat die Schutzengelarmee, gleich bei mir zu bleiben, weil ich das Gefühl hatte, heute nicht auf mich selbst aufpassen zu können und kam, oh Wunder, unbehelligt in Torgau an. Ich schrammte auch nicht an der Toreinfahrt entlang. Wie schief und schräg das Auto dann im Hof stand, wollt ihr besser nicht wissen.
Im Büro wartete verschiedener Kram auf mich, den ich nur teilweise lösen konnte. Wie gut, dass ich das Essen für Mutti noch schnell bestellt hatte, bevor ich losgefahren bin.
Später waren wir Spielzeug holen. Da kam meine Welt langsam ins Lot, allerdings nicht für lange, dann kamen Kopfschmerzen. Inzwischen sind auch die wieder weg und ich kann mich endlich um Annis Lückentext kümmern.


1.) Bitte denke daran dir ab und an auch mal Zeit für dich zu nehmen.

2.) Manchmal versinkt das Leben in einem Chaos, und man muss kräftig rudern, um nicht gleich mit zu versinken.

3.) Tee ist für mich gerade mein Entspannungselixier.

4.) Handarbeiten ist für mich Ablenkung, Beruhigung, Inspiration, von allem etwas .

5.) Kunst ist für mich wichtig im Leben der Menschen, in allen Kulturen. Ich bewundere jeden, der seine Gefühle in der Kunst auszudrücken vermag, auch wenn ich es nicht immer verstehe oder mir ein Kunstobjekt nicht gefällt.

6.) Ich habe in der Schule alle Fächer außer Sport geliebt/gehasst.

7.) Diese Woche habe ich Töpfe kaufen mit Mutti geplant, steht/stehen wieder ein oder zwei Schatz-Tag/e {vielleicht wieder mit Katl} im Kalender.

Und nun gehe schließe ich hier ab und gehe Töpfe kaufen. Siehe 7. *lach*
Habt alle eine schöne Woche
eure Mira

Der 5. Montag 2022

…ist auch der letzte Montag im Januar. Damit ist dieser Monat auch schon wieder vorbeigerast.
Mit Anni und ihrem Lückentext starten wir in die neue Woche.

1.) Mein Traum für 2022: Endlich wieder ein normales und gesundes Leben für alle Menschen.

2.) Wenn Schnee liegt möchte ich am liebsten am Meer sein oder sonst irgendwo, wo es viel Natur gibt, meistens mache ich dann im übertragenen Sinn die Augen zu, vor dem schmuddeligen Schnee in der (Groß-)Stadt.

3.) Erstaunlich wie viel man sich immer für ein Wochenende vornimmt und wie wenig man davon dann schafft.

4.) Ein perfekter Tag beginnt mit einem großen Pott Milchkaffee, dann stricken, mit Freunden schwatzen oder auch mit dem Nachbarn und zum Abschluss ein Kräuterbad und eine Kanne Tee.

5.) Mein Smartphone (das Neue) habe ich noch immer nicht in Betrieb genommen, weil ich es nicht schaffe, zwecks Datenübertragung mal zum Handyladen zu gehen.

6.) Apps sind für mich zwar meist notwendig, aber wenn ich die Wahl habe, gehe ich lieber direkt am Rechner auf die passenden Homepages.

7.) Diese Woche habe ich zwei muttifreie Feierabende geplant und außerdem steht/stehen für Mutti Friseur und Fußpflege und damit für mich, wie immer, Fahr- und Betüddelungsdienste im Kalender.

Soweit der Lückentext, den ich heute wieder ausfüllen konnte, ohne lang grübeln zu müssen.
Jetzt widme ich mich mal der Monatsabrechnung, auch wenn noch nicht alle Daten feststehen. Man kann es ja zumindest vorbereiten.
Habt alle eine tolle Woche,
das wünscht die Mira

Der 4. Montag 2022

Anni hat auch heute wieder einen Lückentext für uns. Auf geht’s.


1.) Ich weiß noch nicht, was in den nächsten Tagen alles auf mich einstürmt. Ich hoffe nur, ich bin dem gewachsen.

2.) Viel zu schnell ist wieder das Wochenende verflogen und der Alltag hat mich wieder.

3.) Da will ich doch gleich mal mit Schwung in die neue Woche starten. Das heißt, im Grunde habe ich das schon getan, denn ich habe bereits das Auto mit allem möglichen beladen, was ich glaube zu brauchen, bin 40 km im Nebel überland gefahren und habe meine Taschen hereingeschleppt. Jetzt kann es losgehen.

4.) Wo hab ich bloß meinen grünen Strickbeutel hingebummelt? Das frage ich mich schon seit ein paar Wochen und immer mal wieder schaue ich, ob ich ihn nicht doch noch irgendwo finde. Bisher leider erfolglos.

5.) Ein(en) Taschenkalender brauche ich jedes Jahr. Allerdings ist meiner eher für eine große Tasche, denn er hat ca. A5-Format und ich trage mein halbes Leben darin ein, und das schon seit 1991 durchgängig. Die Kalender nehmen inzwischen ein ganzes Fach in meinem Bücherregal ein und in so manchem habe ich gerade in letzter Zeit wieder öfter mal geblättert.

6.) Am Ende des Tages möchte ich Tee trinken, Musik hören und die eine oder andere Masche stricken. Meist bin ich so geschafft vom Tage, dass ich einschlafe, kaum dass mein Hintern die Couch berührt. *lach*

7.) Ich freue mich auf den Frühling, weil ich hoffe, dass dann wieder irgendetwas besser wird, habe diese Woche nur das Übliche zu erledigen und dann habe ich von all meinen Verpflichtungen, die niemals abreißen, auch schon wieder genug.

Tja, der Ausblick auf diese Woche ist nicht so rosig. Das bleibt nun vermutlich die nächsten Jahre so. Auch wenn ich der Mutti immer wieder zu erklären versuche, dass ich noch ein ganz klein wenig eigenes Leben haben möchte, versteht sie das einfach nicht mehr. Früher hat sie’s nicht akzeptiert, inzwischen versteht sie es nicht mehr. Aber warum denn? Du kannst dich doch auch hier bei mir von der Arbeit ausruhen. Kann ich eben nicht. Weil ich bei ihr nicht zur Ruhe komme. Sie hat ja ständig irgend ein Anliegen. Außerdem ist das mit dem Runterkommen nicht so günstig, wenn man danach immer noch einen Heimweg hat. Ich weiß nicht, vielleicht bin ich auch einfach dämlich, aber für mich ist das so, dass ich irgendwann abends auch zu Hause sein und nicht nochmal los müssen will. Blöd, oder?
Und letztlich stört mich diese Dauerverpflichtung, an jedem Feierabend erst noch dort hinzufahren und mich, wenn ich es mal nicht tun will, abmelden zu müssen.
Naja, jetzt bin ich erst einmal für ein paar Stunden abgemeldet und die Arbeit ist meine schönste Ablenkung von all dem Frust.
Der gehe ich jetzt nach und hoffe, dass ihr alle eine schöne Woche haben werdet.
Eure Mira