(M)eine verrückte Woche

Letzte Woche habe ich keinen Samstagsplausch geschrieben und auch kein WmdedgT. Wenn ich das hätte schreiben wollen, wäre es sehr kurz ausgefallen. 5. August 2022: Ich war beim Festival!

Und am Samstag war ich auch dort und hatte keinen Nerv, mich mit dem Internet zu beschäftigen, obwohl Andrea in ihrem Samstagsplausch wieder ein sehr interessantes Thema anschnitt, das mir genau an diesem Ancient-Trance-Wochenende immer und immer wieder begegnete.
Wir sind alle wunderschön
Der Moderator an der Teichbühne begrüßte immer, wenn er eine neue Band ankündigte, das Publikum mit den Worten: "Hallo, ihr wunderschönen Menschen!"
Ein junger Mann hatte den gesamten Oberkörper bunt bemalt und auf seinem Rücken stand in leuchtend grüner Schrift: Du bist schön. Jeder, dem er den Rück zuwandte, konnte das lesen und auf sich beziehen. Unzählige Male hörte ich während des Festivals den Satz: Schön, dass du da bist. Von Menschen, die ich noch nie vorher gesehen hatte. Und auch ich sagte solche Sätze, weil es eben einfach wunderbar war, dass diese Menschen alle da waren. Und alle waren schön, weil sie lächelten, weil sie glücklich waren, weil sie einfach sie selbst waren, ohne jeden Zwang.
Ich hatte Sonnenfänger in den Baum gebunden, unter dem wir lagerten.
Das Festival dauerte von Donnerstag bis Sonntag und war erst spät in der Nacht zu Ende. Den Montag hatte ich mir noch frei genommen. Am Abend brachte ich zunächst die Schwester und ihre Freundin zum Zug: Danach musste die Mutti wieder nach Hause, die wir mit zum Bahnhof genommen hatten, damit sie ihre jüngere Tochter nochmal vor deren Abreise sehen konnte. Als dies geschafft war, sammelte ich die Hexen ein und brachte sie nach Panitzsch.
Dienstag, 09. August 2022
Der Wecker klingelte um fünf und ich war alles andere als wach. Aber nutzt ja nix, mehr als diese drei Urlaubstage konnte ich nicht in Anspruch nehmen, weil Pocahontas auch Urlaub brauchte und mit schulpflichtigem Kind immer Vorrang hat.
Zum Feierabend eilte ich nach Panitzsch und lud die beiden Hexen ein. Dann ging es auf nach Ellefeld, wo wir 17:45 Uhr ankamen und die Hexenfreundin abluden. Es istg so schön da, ich wäre am liebsten ein paar Tage geblieben. Doch schon warend wir auf dem Rückweg.
20:45 Uhr hatte ich die Hexe auch wieder daheim abgegeben und kam in meiner Wohnung an. Die Nase begann zu laufen und schlucken konnte ich auch kaum noch. Fast 6 Stunden Autofahrt mit kaltem Wind aus der Klimanalage blieben wohl nicht folgenfrei.

Mittwoch, 10. August 2022
Am Morgen ging es mir so elend, dass ich gleich einen C-Test vornahm. Er war eindeutig negativ, was mich natürlich beruhigte. Besser ging es mir dadurch natürlich nicht.
Ich hatte der Mutti versprochen, zum Feierabend zu ihr zum kommen. Sie wollte gern duschen und Haare waschen war auch nötig. Vorher musste ich im Paketshop noch zwei Päckchen abholen, die schon seit letztem Mittwoch dort lagen. Ich hatte sie völlig vergessen und hätte ich sie nun nicht geholt, wären sie an den Absender zurück gegangen. Das galt es zu vermeiden. Außerdem deckte ich mich in der Drogerie mit Taschentüchern ein. Eine bestimmte Sorte hilft mir immer bei Schnupfen, weil sie mit irgendetwas getränkt ist, was den Atem frei werden lässt. Die Mutti freute sich natürlich, dass ich bei ihr ankam und hatte sogar eine Suppe für mich. Mit Suppe kann man mich immer locken. 😋😍
Duschen und Haare waschen musste bei ihr getrennt ablaufen. Erst als sie nach dem Duschen wieder angezogen war, kamen die Haaere dran. Die Kleine Alte Frau will das so, als machen wir das so. Dann saß sie unter der Haube, kam darunter hervor und meinte, sie müsse noch die Matraze neu beziehen. Und dann gleich noch das Bettzeug, wenn wir doch einmal dabei waren. Sie kann das nicht mit dem Bezug auf links drehen. Also zeigte ich ihr das. Sie freute sich, wie gut das ging. Tja.
Selbst eine so alte Frau lernt nie aus.

Donnerstag, 11. August 2022
Ich hatte etwas besser geschlafen, aber fit war ich noch nicht. Nochmal Test, nochmal negativ. Nochmal zur Arbeit…
Am Nachmittag, als die Kollegen schon weg waren und ich noch etwas am Schreibtisch zu tun hatte, schoss mir Blut aus der Nase. Wahrscheinlich hatte ich zu heftig ausgeschnaubt. Binnen Sekunden war mein Kleid voller Blut und ich sah aus, als hätte ich mich böse geprügelt. Zum Glück haben wir ein gut ausgestattetes Badezimmer, wo ich mich reinigen, das Kleid auswaschen und mir ein nasses Handtuch in den Nacken legen konnte. Kurz überlegte ich, GabhÄu zu bitten, noch einmal runter zu kommen. Sie wohnt nicht weit. Dann ließ ich sie aber doch lieber in Ruhe.

Freitag, 12. August 2022
Die Kollegen hatten ein kleines Grillfest geplant. Nach Feierabend vor der Firma. Pocahontas hatte am Morgen gemeint, ich klinge sehr krank und solle zu Hause bleiben oder wenigstens Mittag heim fahren. Ging beides nicht, war aber in Ordnung so. Ich versuchte dann, der Mutti abzusagen. In der Heimatstadt sollte ein Abendmarkt stattfinden, wohin sie gern wollte. Als ich ihr aber sagte, dass es mir noch immer nicht gut geht und ich nicht zu diesem Markt will, meinte sie: Aber ich will doch so gern auch mal auf ein Fest! Also fuhr ich noch zu ihr und holte sie ab. Da meinte sie, sie hätte das nicht so gemeint. Nur gesagt. Was ist denn nun bitte das?
Wir drehten mit dem Auto eine Runde um den Markt, wo wir keinen Parkplatz fanden. Immerhin konnten wir sehen, welche Stände es gab. Sehr übersichtlich. Und Besucher gab es auch kaum. Sogar die Sitzreihen am Bierzelt waren leer. So brachte ich die Mutti wieder zurück und verfügte mich nach Hause. Etwas ausführlicher ist der Tag bei 12 von 12 beschrieben.

Samstag, 23. April 2022
Und heute? Ich habe wegen der Erkältung schlecht geschlafen. Dennoch scheint sie sich im Rückzug zu befinden. Mutti wollte heute Kleider kaufen gehen, sagte das dann aber gestern ab, weil sie sah, dass ich mich wirklich herumquälte. Das geht ja dann aber meist schnell wieder weg.
Jetzt läuft erst mal die Waschfee und nachher will ich mich noch bissel hinlegen. Mal sehen, wie es mir danach geht. Kleider kaufen kann man ja auch am Nachmittag noch.

Habt alle ein schönes Wochenende und vor allem
bleibt gesund.
Eure Mira

12 von 12 im August 2022

12_von_12

Wir hatten an diesem Freitag einiges vor, so dass es möglich sein sollte, für die schöne Aktion 12 von 12 von Caro von Draußen nur Kännchen ein paar Fotos einzufangen.

Unterwegs über Land dominert weit und breit das Gelb und Braun der abgeernteten Felder. Nur der Mais steht noch, aber auch der ist nicht mehr wirklich grün. Fühlt sich das noch nach Sommer an oder winkt doch schon der Herbst?

Weiter geht es in Richtung Sonnenaufgang.

Im Spielzeugland sind gefühlt tausend Puppen angekommen.

Und ein Berg Puppensachen, die erst einmal gewaschen wurde.

Nun werden die Süßen wieder angezogen und gleich noch frisiert. Wie man unschwer erkennen kann, mangelt es unseren Schmuckstücken an Schuhen. Da werde ich mir nächste Woche mal was einfallen lassen. Ideen habe ich schon.

Die Erkältung hat mich fest im Griff, so dass sich in kürzester Zeit ein ganzer Sack voll Taschentücher angesammelt hat, den ich gleich entsorge.

Gegen Mittag habe ich dann doch plötzlich Appetit auf Kaffee, der aus meiner witzigen neuen Tasse gleich nochmal so gut schmeckt.

Dann ist Feierabend, zumindest für die Mitarbeiter und weil der Kollege zu bequem ist, sich zu erheben, heizen die Mädles den Grill an. Nicht, dass noch jemand denkt, wir könnten das nicht! Mich ärgert es aber ein wenig, dass dieser Typ nichts, aber auch gar nichts macht. Er dreht sich immer nur um sich und wartet, bis die anderen die Arbeit erledigen.

Während das Grillgut vor sich hin schmurgelt, gibt es schon mal eine Portion Salat. Hm, lecker. Alles aus dem Garten. Ähm, der Schafskäse natürlich nicht.

Ich sammle die Schätze ein, die eine Kundin vorbei gebracht hat. Pflaumen und Mirabellen will hier keiner. Na, doch, GabhÄu verarbeitet die meistens, aber diesmal wollte auch sie nicht.

Jetzt sind die Mirabellen doch alle lose in die Tasche gepurzelt. Hach, da hab ich ja richtig Glück, dass nur eine einzige zerquetscht wurde und keinen größeren Schaden angerichtet hat.

Nachdem ich alles verräumt habe, will ich nur noch auf die Couch. Da wandert das schöne Frikasse, das die Kollegin für mich mitgebracht hatte, erst mal zurück in den Frost. Das gibt es dann morgen oder am Sonntag. Mal sehen.

Ich hatte gehofft, an diesem Freitag interessantere Fotos sammeln zu können. Die blöde Erkältung hat mich ausgebremst.
Nunja. Zwölf sind es geworden und nun bis zum nächsten Mal.

In früheren Jahren

12 von 12 im August 2021
12 von 12 im August 2020
12 von 12 im August 2018
12 von 12 im August 2017

Sowas Blödes…

…da habe ich doch am Dienstag Nachmittag die Hexenfreundin wieder nach Hause gebracht. Mit dem Weg von der Arbeit zur Hexe, um beide Mädels abzuholen, dann dem Weg zur Hexenfreundin nach Hause und dann dem Rückweg, um die Hexe wieder daheim abzusetzen, waren das fast 6 Stunden Autofahrt. 6 Stunden mit Klimaanlage.
Am Abend hatte ich dann schon Halsschmerzen und die Nase lief. Das wurde über Nacht eher noch schlimmer. und gestern früh fühlte ich mich so elend, dass ich erst einmal einen C-Test machte. Der war eindeutig negativ, so dass ich mich doch in die Firma wagte, aber besser ging es mir natürlich nicht.
Letzte Nacht konnte ich zwar besser schlafen und am Morgen fühlte ich mich ganz gut. Das Baden mit Katl, das für den heutigen Feierabend geplant war, habe ich sicherheitshalber abgesagt. Nicht, dass die Erkältung noch schlimmer wird. Total blöd, so eine Erkältung mitten im Sommer. 🙈
Bleibt alle schön gesund.

Der 32. Montag 2022

Gestern hatte ich noch frei, so dass meine Arbeitswoche erst heute, am Dienstag beginnt. Deshalb denke ich, kommt auch der Montagsstarter von Anita heute für mich noch zurecht.

1.) Auch im kommenden Jahr soll es wieder ein Ancient-Trance-Festival geben, ich bin gespannt.

2.) Was ich bis dahin vorbeiten und verändern will, muss ich unbedingt abspeichern. Sonst vergesse ich womöglich alles wieder.

3.) Der "schnelle Entwurf" bei WP ist eine tolle Erfindung.

4.) Wenn du tolle Ideen zur Gestaltung von Balkonen, Terrassen oder auch Wohnraum hast, dann schaue ich mir diese immer gern an {und entwickle wieder neue Ideen daraus}.

5.) Alles, was mit Glitzersteinen oder Pailletten besetzt ist, gehört zu denen Kleidungsstücken, die ich nicht tragen werde.

6.) Neugierig bin ich immer auf alles, auch auf das Leben an sich.

7.) Mit der Mutti durch ein großes Einkaufszentrum wandern und nach einem bestimmten Kleid für sie suchen, habe ich für das kommende Wochenende geplant.

Oups. War nicht ganz einfach heute. Erst recht hätte ich das gestern zwischen Tür und Angel und mit dem ganzen Besuch zu Hause nicht auf die Reihe bekommen. Nun aber!
Habt alle noch eine schöne Woche.
Eure Mira

Der 31. Montag 2022

Der Montag war wirbelig, so dass ich nicht dazu kam, den Lückentext auszufüllen, den Anita wieder für den Montagsstarter bereit gestellt hatte. Da ich diesen aber nicht missen möchte, schau ich da jetzt schnell noch vorbei.


1.) Endlich hat die erste Augustwoche begonnen.

2.) Und am Donnerstag Nachmittag beginnt das langersehnte Ancient Trance Festival.

3.) DEshalb muss die Mutti dieses Wochenende auf einen Ausflug verzichten.

4.) Dabei wäre auch in der Umgebung viel los. Aber ich kann mich nicht zerteilen und will das Festival rundum genießen.

5.) Am Donnerstag Vormittag habe ich noch die Fahrt nach Ellefeld auf dem Programm stehen, um die Freundin der Hexe abzuholen, die wir mit zum Festival nehmen.

6.) Es wird eine schöne Sommerwoche, die ich rundum genießen werde, auch wenn es wieder sehr heiß werden soll.

7.) Diese Woche habe ich, wie gesagt, noch ein paar Vorbereitungen geplant und außerdem steht/stehen nur das Festival ganz groß im Kalender.

Tja, ihr Lieben, so sieht das diese Woche bei mir aus. Alles dreht sich um das Fest und um den Besuch, den ich dafür erwarte, denn meine Schwester mit ihrer Freundin reist schon am Mittwoch aus der Pfalz an.
Hach ja.

Euch allen wünsche ich eine recht schöne Woche. Genießt sie und lasst euch von den sommerlichen Temperaturen nicht stören. Ihr wisst, bald schon wird es uns wieder zu grau, zu regnerisch, zu kalt sein. Dann sind wir froh, uns an einen feiner Sommer erinnern zu können.
Bis bald ihr Lieben
Eure Mira

Samstagsplausch {30.07.2022}

Was für eine Nacht
Ich war auf der Couch eingeschlafen und gegen Mitternacht wieder wach. Gegen 1:00 Uhr begann es zu regnen. Es kam angenehm kühle Luft zum Fenster herein. An Schlaf war trotzdem nicht zu denken. 2.30 Uhr war ich nochmal draußen, danach zwang ich mich, dem Regen zu lauschen und nichts mehr an mich heran zu lassen, als sein sanftes Rauschen. Ich war alle Stunden wach, wechselte zwischendurch mal auf die Couch, später wieder zurück ins Bett.
Jetzt fühle ich mich wie zerschlagen und kein bisschen ausgeruht. Dennoch möchte ich nun meine Rückschau auf die Woche 30 in 2022 schreiben und nachher bei Andrea in ihrem Samstagsplausch ein wenig vor mich hin träumern, während ich lese, was bei euch so los war.

Samstag, 23. Juli 2022
Ich hatte mir ein feines Ausflugsziel ausgedacht. Wir waren an der Goitzsche und am Muldestausee und dort im Irrgarten Altjeßnitz.
Die Mutti hat sich tapfer mit durch die Hecken gekämpft, bis wir endlich die Plattform in der Mitte erreicht hatten.


Sonntag, 24. Juli 2022
Ausruhtag. Es war schön auf dem Balkon. Meine Stricksocke kam gut voran. Außerdem machte ich mich über Bürokram her, den Pocahontas noch vor ihrem Urlaub haben wollte. Ich dachte, ich hatte dafür noch bis nach besagtem Urlaub Zeit und uich hatte auch schon angefangen, als die Nachricht kam, dass dies alles jetzt sofort gebraucht wird. Na gut.

Montag, 25. Juli 2022
Es war sehr heiß an diesem Tag. 36°C. Was möchte man da zum Feierabend anderes tun als baden zu gehen? Noch von der Firma aus rief ich die Katl an, ob sie mitkommen möchte. Da ging etwas komisches los. Seltsame Geräusche gab sie von sich, die wie Weinen klangen. Es stellte sich dann heraus, dass es warm war und sie schon vom Nichtstun schwitzte. Gut, das ging anderen Menschen sicher genauso. Eben deshalb wollte ich sie ja mitnehmen, damit sie sich mal abkühlen kann. Und was hätte sie denn tun müssen? Sich vor ihrer Haustür in mein klimatisiertes Auto setzen und bis vor das Bad fahren lassen. Und abends wieder retoure. Also, ich war schon ein bissel angefressen. Nicht, weil sie nicht mit wollte. Das hätte sie mir doch aber einfach sagen können. Ach nee, du, dazu hab ich heute keine Lust. oder ein einfaches Nein, ohne jede Begründung. Aber sie macht da wieder ein Brimborium, als hätte ich sonstwas Schlimmes von ihr verlangt. Das war es, was mich ärgerte.
Für mich allein im Bad war es dann sehr schön und ich "entärgerte" mich wieder. 🤭😘

Dienstag, 26. Juli 2022
Für den Feierabend hatte ich die Mutti eingeplant. Daraus wurde aber nichts, weil ich unbedingt besagten Bürokram fertig machen musste, zu dem am Montag noch ein großer Schwung hinzu gekommen war. Gegen 19.00 Uhr rief die kleine Frau dann an und fragte nach ihrer Essensbestellung. Ich war gerade soweit, den Rechner herunter zu fahren. Zum Glück war das noch nicht geschehen.
Ganz vorsichtig merkte sie an, dass sie ein wenig darauf gehofft hatte, ich käme am Nachmittag vielleicht vorbei, weil ich das letzten Dienstag so gemacht hatte. Ich sagte gar nichts dazu und trat dann gegen 19:30 Uhr den Heimweg an. Der war recht schön, so im Abendlicht zwischen den Feldern.
Es ist schon erstaunlich, wie anbendlich es um 20 Uhr herum schon wieder aussieht. Ich mag dieses Licht, aber es zeigt eben, wie schnell die Tage wieder kürzer werden.

Mittwoch, 27. Juli 2022
Heute wollte GabhÄu ihre zwei Fehlstunden nacharbeiten. Darauf freute ich mich, weil ich mit ihr ein Nähprojekt starten wollte. Es kam dann anders, nun ja. Am Nachmittag fuhr ich pünktlich heim und nun natürlich zur Mutti. Sie freute sich.
Wir saßen beisammen und klönten und plötzlich musste ich heulen. Ich weiß nicht genau, warum. Ich weiß nur, dass mir das immer öfter so geht. Deshalb bin ich zum Feierabend auch lieber allein. Da fragt wenigstens niemand, was los ist. Mutti hat allerdings auch nicht gefragt, sondern eine Vermutung geäußert, was mir fehlt. Ich glaube, damit lag sie gar nicht so sehr daneben.
Ich würde dir sooo gern helfen. Das glaube ich. Aber das kann sie nicht.

Donnerstag, 28. Juli 2022
Ich wollte zum Feierabend mit GabhÄu einkaufen fahren. Sie hatte aber bereits eine Verabredung. Dann dachte ich, warum soll ich allein zur Bücherei, die Mutti freut sich doch sicher, wenn ich sie mitnehme. Tat sie auch: Ich wollte gestern nicht fragen, warum du es mit der Bücherei so eilig hast, dass ich nicht mitkann.
Weil ich vorher auf dem Heimweg noch was erledigen wollte und es dann mit der Bücherei knapp geworden wäre. Die machen doch 18 Uhr zu.
Und jetzt?
Hat sich das, was ich vor hatte, zerschlagen. Nun können wir in aller Ruhe die Bücher abgeben und du suchst dir neue aus.
So haben wir das dann gemacht. Und diesmal hab ich erst geheult, nachdem ich sie wieder zu Hause abgesetzt hatte und allein im Auto war.

Freitag, 29. Juli 2022
An diesem Feierabend waren wir dann doch einkaufen. Ich habe jede Menge Obst eingesammelt. Genau danach stand mir der Sinn.

Samstag, 30. Juli 2022
Heute wird es keinen Ausflug geben, denn die Mutti hat eine Einladung. Macht nix. Ich habe hier auch noch eine Menge zu tun. Darüber werde ich mich dann her machen. Der Regen hat inzwischen aufgehört und vorhin lugte sogar mal kurz die Sonne durch die Wolken. Da werde ich meine Wäsche doch raushängen. Ich hätte sonst auch kaum gewusst, wohin damit.
Jetzt komme ich erst einmal zu Andreas Samstagsplausch, die heute über das innere Feuer schreibt, das fast am Erlöschen ist. Wie gut ich das nachvollziehen kann. Meine Heulerei scheint ähnliche Ursachen zu haben, ich konnte es nur nicht so schön formulieren.

Hach ja, habt trotzdem alle ein schönes und erholsames Wochenende.
Eure Mira

Der 30. Montag 2022

Es ist schon Nachmittag und bisher war der Tag vollgepackt und ein klein wenig stressig. Doch nun will ich den Lückentext zum Montagsstarter auszufüllen und zu Anita bringen .

1.) Selbst gemacht so lecker: Suppen und Salate aller Art.

2.) Schatzkammer, Sehnsuchtsort, Lebensraum: Ein Wohnmobil, mit dem ich ans Meer fahren kann.

3.) Haustiere: Lieber nicht. Bei meinem unruhigen Lebenswandel wäre das keinem Tier gegenüber fair, wenn es abends wartet und ich nach 14 bis 16 Stunden immer noch nicht heim komme.

4.) Schöne Abkühlung: Ein Bad in der Ostsee. Wenn das nicht möglich ist, kalt duschen. .

5.) Kreuzworträtsel oder doch lieber Sudoku? Weder, noch.

6.) Tschüss Plastik, hallo selbstgehäkelte Baumwollnetze.

7.) Diese Woche habe ich wieder mal eine Räumaktion geplant und außerdem steht/stehen nichts weiter im Kalender.

Und nun ist an diesem 36° heißen Montag auch schon fast wieder Feierabend und ich überlege wieder einmal, ob ich heim fahre oder baden gehe. Doch dann fällt mir mein Einkauf vom Morgen wieder ein, und somit ist klar, dass ich den nicht erst noch mit um Baden schleppe.

Euch allen eine schöne Woche.
Eure Mira

Samstagsplausch {23.07.2022}

Rückschau auf die Woche 29 in 2022 bei Andrea in ihrem Samstagsplausch.

Samstag, 16. Juli 2022
Nach reichlich hin und her fuhren wir am Nachmittag doch noch zum Mittelalter.
Das war richtig schön. Die Mutti war ganz begeistert von Ohrenpeyn.

Sonntag, 17. Juli 2022
Den Sonntag verbrachte ich daheim mit Lesen und träumern und natürlich mit ein wenig Räumen. Das muss ja immer sein, und eigentlich räume ich auch gern.

Montag, 18. Juli 2022
Ein wenig zaudernd ging ich in den Tag, hatte ich doch meinen Leuten zugesagt, dass sie diese Woche komplett Frühdienst machen können, wegen der bevorstehenden Hitze. Das bedeutete für mich, dass ich die Nachmittage allein im Büro herumsitze. Genug Bürokram hab ich zu erledigen, da bekomme ich die Zeit sicher gut herum.
Da der Tag dann doch ganz schön wurde, habe ich ihn hier verbloggt.

Dienstag, 19. Juli 2022
Ich schlug Mutti vor, sie mit in den Lenta-Laden zu nehmen. Sie kauft nicht so gern in Läden ein, die sie nicht kennt, weil sie sich da eben nicht zurecht findet. Ich aber wollte unbedingt dahin, weil ich eine dicke große Melone kaufen wollte, die am Mittwoch in der Firma geschlachtet werden soll.
Anschließend steckte ich die kleine Frau noch unter die Dusche. So ein Feierabend hat ihr gefallen. Mir ein bisschen auch.

Mittwoch, 20. Juli 2022
37°C
Muss man da noch mehr sagen?
Wir stopften die riesige Melone in den Kühlschrank für Donnerstag.

Donnerstag, 21. Juli 2022
Es gab Melonensalat: Nix weiter dran als gewürfelte Melone, zerbröselter Feta {in diesem Fall Ziegenfeta, der besonders würzig ist} und kleingehackte Minze. Bis auf Eine wollten die Kollegen den Salat nicht, sie haben nicht mal gekostet. Wie sagt man? Was der Bauer nicht kennt… Ich würde meine Kollegen nun nicht als "Bauern" bezeichnen, was in diesem Spruch wohl ein wenig abwertend gemeint ist. Sie haben diesen aber selbst als Begründung herangeführt, weshalb sie den Salat nicht kosten mochten. Sie bekamen dann einfach so Melonenstücke.
Der beste Satz des Tages: Es regnet!!!
Während des Regens kühlte es schnell bis auf 22° ab, aber kaum waren die wenigen Wolken leergetröpfelt, wurde es gleich wieder heiß und wegen der Feuchtigkeit nun auch noch drückend. *brrrr*

Freitag, 22. Juli 2022
Mit Pocahontas habe ich abgesprochen, dass ich ab Mittag meine Arbeitszeit in die hoffentlich etwas kühleren Abendstunden und an den heimischen Rechner verlege. So konnte ich mit der Kollegin zu deren Feierabend noch eine Runde in unserem gemeinsamen Lieblingsmarkt drehen. Später daheim wollte ich mich ausruhen, um für die abendliche Büroarbeit wieder fit zu werden. Irgendwie funktionierte das mit dem Ausruhen nicht.
Wäschwaschen, Küche aufräumen, verschiedenes. Sehr gut, dass ich das dann alles heute nicht mehr tun muss.

Samstag, 23. Juli 2022
Und was mache ich dann heute? Da ruhe ich mich erst mal etwas aus, weil mir heute Morgen {es ist gerade mal 6:00 Uhr} gar nicht so richtig wohl ist. So eine seltsame Übelkeit überfällt mich in letzter Zeit öfter mal am Morgen. Über den Tag lässt es dann nach oder ich vergesse es einfach.
Jetzt gehe ich mal auf die Suche nach einem schönen Ausflugsziel, das ich der Mutti anbieten kann. Aber zu allererst mal ein Frühstück.
Habt alle ein schönes und erholsames Wochenende.
Eure Mira

Editiert
Es hat heftig zu regnen begonnen, und ich war schon auf der Suche nach anderen Ausflugszielen, die man auch bei Regen ansteuern könnte. Doch inzwischen scheint schon wieder die Sonne. Ein Wetter wie im April, nur heißer.
Habt es fein, ihr Lieben

Der 29. Montag 2022 – Tagebuch

04:58 Uhr
Ich bin genau zwei Minuten vor dem Wecker wach. Die Schlaf-App zeigt 4 h 54 min. Das könnte genügen, wenn da diese Träume nicht gewesen wären. Sowas von stressig, die ganze Zeit nur für einen Job herum gerannt, den ich gar nicht haben wollte. Komische Chefs, komische Kollegen. Und für alles, was schief ging, war ich verantwortlich. Menno
Also, erholsam geht anders.

06:00 Uhr
Ich müsste los, aber ich mag nicht. Ich mag hier sitzen und träumern. Und ich möchte auch einfach mal wo anrufen dürfen und sagen: Ich komme heute mal nicht, ich nehme einen Tag Urlaub. einfach so. Hach. Dabei muss ich schon froh sein, dass ich die seit einem Jahr geplanten drei Tage für das Festival frei bekomme. Die stehen nun aber fest. Vertretung ist bereits geplant. Als ob wir für drei Tage eine Vertretung bräuchten. Aber egal, um so sicherer ist, dass ich frei machen kann. Und das ist mir sehr wichtig.

08:00 bis 12.00 Uhr
Frühschicht. Neue Mitarbeiterin eingewiesen und dazugehörigen Papierkram erledigt. Von Pocahontas kamen gleich noch ein paar Anforderungen. Klar, mache ich doch gern. Ich meine, wi4rklich. Nur nicht jetzt.
Stattdessen Absprachen mit anderen Mitarbeitern getroffen, mir um einen Sorgen gemacht. Mir außerdem und ganz nebenbei um die Hexe Sorgen gemacht.
Für das Puppenhaus brauchen wir Perlenvorhänge. Einer hängt schon, ich hätte es gern zarter. Also sucht die Kollegin Rocailles und andere kleine Perlen heraus und während alle behaupten Das geht nicht!, beginne ich zu fädeln. Und wie das geht.

12.00 Uhr
Feierabend. Nicht für mich. Ich mach erst mal ein Päuschen. Ein kleines.
Danach widme ich mich dem Bürokrams. Das kann ich nicht ewig machen, weil mir von Sitzen der Rücken schmerzt und überhaupt. So probiere ich hinten in der Malwerkstatt etwas aus, was ich schon längst mal probieren wollte. Fädle noch einen Perlenstrang und brauche noch einen Kaffee. Als ich gerade Wasser aufsetzen will, fällt mein Blick auf die Uhr. Wie jetzt, so spät schon? Wann ist das denn passiert?
Ich lasse das mit dem Kaffee und packe meine Taschen, denn es sit längst Feierabend, auch für mich.

Auf dem Heimweg…
…kommt mir in den Sinn, aiuf der Umleitungsstrecke früher abzubiegen. Das wollte ich auch schon längst einmal tun. Der Weg führt mich durch den Wald, zwischen Feldern hindurch und in kleine Ortschaften, die ich bisher nur von den Wegweisern kannte. Ich komme von ener anderen Seite nach Wurzen hinein, so dass der Besuch eines bestimmten Marktes einen Umweg bedeutet hätte. Das lasse ich lieber. Es gibt Märkte direkt am Weg, wo ich Mineralwasser kaufe. Dann geht es direkt heim, wo ich sogar einen Parkplatz vor dem Haus finde, so dass das Ausräumen der Getränke leichter wird.

Abend
Erst stricke ich ein wenig auf dem Balkon, aber irgendwie ist das gerade nicht so meins.
Die Bohnen brauchen Wasser.
Die Hexe ruft an wegen eines Konzerts von Faun, aber an dem Tag sind wir noch auf dem Festival. Ich telefoniere mit Mutti wegen der Essensbestellung. Später beschaffe ich noch Karten für Faun in Halle. Uiuiui, stolzer Preis. Aber nun.

Ich bin müde, kann aber nicht schlafen. Also lese ich. Und lese und lese und…

Der 29. Montag 2022

Heute gönne ich mir eine klitzekleine Mittagspause. Das geht heute mal. Die will ich nutzen, um bei Anita den Lückentext zum Montagsstarter auszufüllen.

1.) Ich mag über viele Themen nicht mehr sprechen, weil sie mich zu sehr aufregen. Das kann ich aber nciht gebrauchen. Ich muss ruhiger werden, gelassener, alles ander bekommt mir nicht.

2.) Ich koche gerne nach Lust und Laune. An Rezepte halte ich mich nur grob, nie nach gneauen Mengen- oder Gewichtsangeben.

3.) Hochwertige kann ich empfehlen.

4.) Hörbücher sind für mich eine tolle Sache, weil ich dabei Hand- oder Hausarbeiten erledigen kann, die beim Lesen nicht möglich sind. Leider nutze ich diese Möglichkeit fast nie. Ich weiß gar nicht, warum.

5.) Warten macht mich grillig .

6.) In der Zeit könnte ich so viel erledigen, was nun wieder liegen bleibt.

7.) Diese Woche habe ich nichts geplant und außerdem steht/stehen auch keine Termine im Kalender. Das ist ungewöhnlich bei mir. Mal sehen, was noch kommt.