Der 4. Montag

Am Morgen hatte ich ein klein wenig Zeit, bevor die ersten vier Kolleginnen kamen und holte mir bei Anita den Lückentext zum Ausfüllen. Ganz geschafft habe ich es nicht, weil schon vor der Öffnungszeit der erste Kunde an der Tür klopfte. Stellt euch das mal im Supermarkt vor. Da kann man doch auch nicht einfach klopfen und Einlass fordern. Aber bei mir. Naja.

❶ Das frühe Aufstehen finde ich nur im Sommer schön.

❷ Besonders gut gefällt es mir dann, im Garten die erste Tasse Kaffee zu trinken, bevor das Tagwerk beginnt.

❸ Wenn ich Feierabend habe, zieht es mich dann auch gleich in den Garten.

Jetzt im Winter sitze ich zum Feierabend gern in der Küche und genieße einen Tee.

Manchmal lese ich dann auch, denn der neue Küstenkrimi ist spannend.

❻ Heute Abend freue ich mich besonders auf das Heimkommen, denn der Schatz ist noch da und erwartet mich {hoffe ich} .

❼ Für diese Woche habe ich verschiedenen Kleinkram geplant und was das Wochenende angeht, da hoffe ich, dass der Schatz sich wieder in den Zug schwingt und zu mir kommt.

So schnell ging es nun, den Text zu vervollständigen. Und nun wünsche ich euch allen eine feine Woche.
Eure Mira

Der 3. Montag

Der Montag hat mich mit Leben 1.0 überrollt, so dass ich nicht so recht dazu kam, bei Anita nach ihrem Lückentext zu schauen und erst recht nicht, ihn auszufüllen. Da ich den Starter aber keinesfalls missen möchte, schnappe ich mir den Lückentext eben jetzt noch und reiche ihn nach.

Die vielen kleinen Ausflüge mit Mutti wird/werden mir von 2023 in guter in Erinnerung bleiben.

Wie immer bin ich leider auch letzte Nacht mehrmals aufgewacht.

❸ Gestern Abend nach 22 Uhr hatte ich keine Lust mehr, den Rechner zu starten und noch irgendetwas zu bloggen.

❹ Wenn es so kalt ist wie jetzt, möchte ich am liebsten den ganzen Tag im Haus bleiben und stricken.

❺ Von einem Leuchtturm ist die Aussicht auf das Meer und die flache Dünenlandschaft am besten.

❻ Oh, wie das duftet – herzhaftes Essen, selbst gekocht. Hm jammi.

❼ Für diese Woche habe ich diverse Räumarbeiten geplant und was das Wochenende angeht, da hoffe ich, dass der Jenaer zu mir kommt.

Und schon ist auch dieser Lückentext ausgefüllt. Ich wünsche allen eine schöne Restwoche.
Eure Mira

12 von 12 im Januar

12_von_12
Ich habs verpasst. erst als ich meine einkaufszettel in den Buchkalender legte, fiel mir auf, dass heute der 12. ist und ich mich an Caros Aktion 12 von 12 beteiligen möchte.

10:00 Uhr
Über Nacht hat es geschneit und bevor noch alles wegtaut, fange ich die weiß gesprenkelte Wiese vor dem Haus mal noch ein. Zu Hause lag mehr Schnee, hier in OZ ist es recht wenig.

Vormittag
Beim Frühstück wird geräuchert. Die Mädels mögen das. Und wer sagt denn, dass man das Räuchern auf die Vorweihnachtszeit beschränken soll?
Weil der Mensch etwas Warmes braucht, gibt es bei mir zum Frühstück Brühe mit Ei.
Dann ist Kreativzeit. Ich habe mir für die Ecken an der 10-Maschen-Decke eine Veränderung überlegt. Das macht sich besser.
Aus dem Fundus, den wir auflösen müssen, sichere ich mir 2 Strickliesel…
…und zeige einer Kollegin gleich noch, wie man damit umgeht und was dabei entstehen kann.

Zum Feierabend
Ich widme mich den Vorbereitungen für das Festessen am Samstag. Zunächst muss ich die Backbleche reinigen. Wieso können das die Kollegen nicht gleich erledigen, wenn sie die Bleche benutzt haben?
Nun aber los: Backpapier auslegen.

Die Spinat-Ei-Masse verquirlen und würzen.
Nach dem Bestreuen mit Käse geht es für 12 Minuten in den Ofen.

Dann wird alles eingepackt und das Haus für das Wochenende verschlossen.

Zwei Stunden später
Ankunft in Jena. Der Schatz freut sich, obwohl ich mich irgendwie knautschig fühle und zickig benehme. Er streichelt mir liebevoll den Rücken. Hach. So ein lieber Mensch.
Aus den mitgebrachten Obst, das dringend verwertet werden muss, weil es Frost abbekommen hat, schnipple ich eine Riesenschüssel Salat.

Da ich die Bilder am Handy nicht bearbeiten konnte, gibt es diesen Eintrag verspätet. Immerhin gibt es ihn.

In früheren Jahren
12 von 12 im Januar 2023
12 von 12 im Januar 2022
12 von 12 im Januar 2021
12 von 12 im Januar 2020
12 von 12 im Januar 2018
12 von 12 im Januar 2017

Samstagsplausch {13.01.2024}

Wochenrückschau
Montag, 08. Januar 2024
Tag der Blockaden. Am Abend habe ich mit dem Sohn Muttis Kleidung durchgesehen, die wir an verschiedene Kleiderkammern geben. Sie hatte so viele schöne Kleidung, aber wir können nichts davon nutzen, weil weder meine Schwester, noch ich hinein passen. Mutti hat sowohl mein erstes Kleidchen aufgehoben, als auch das meiner Schwester.
Dienstag, 09. Januar 2024
Zum Feierabend war ich in der Bücherei. Man hatte mir zwei Bücher von Patrick Rothfuss reserviert. Danach war ich, stellt euch mal vor, bei Katl zum Tee eingeladen. Sie hatte diese Idee und ich fand es gut. Es fühlte sich richtig an. Im Nachhinein dachte ich, ich habe mich vielleicht blöd benommen. Ich habe ihr so vom Jenaer vorgeschwärmt. Hoffentlich habe ich ihr damit nicht weh getan.
Mittwoch, 10. Januar 2024
Stricktreffen im Café Grundmann. Ich habe mich schön mit Gloria unterhalten, dann auch mit Beate, die von ihrer Mutti erzählte, ich von meiner. Wir haben beide ein wenig geweint.
Dann kam Romy. Diesmal hat sie mich endgültig mit ihrer 10-Stich-Blanket "infiziert". Ich habe sie gleich am nächsten Morgen angestrickt, noch vor dem Weg zur Arbeit.
Donnerstag, 11. Januar
An diesem Abend fand das Gedenkkonzert für Lutz Heinrich statt. Ich fühlte mich außerstande, gedrückt von meiner eigenen Trauer, dort hinzugehen. Die Hexe wollte das aber unbedingt. Sie ging allein und ich bin sehr, sehr froh über meinen Musikerfreundeskreis. Sie haben mein einsames junges Mädel nämlich unter ihre Fittiche genommen, mit an ihren Tisch geholt und sozusagen in ihren Kreis aufgenommen und was Lutz ihr vor einem Jahr versprochen hatte, wird, seinem Wunsch gemäß, nun Mario umsetzen.
Freitag, 12. Januar
Ich hatte etwas außer Acht gelassen, dass der 12. war und demzufolge etwas spät mit den Fotos des Tages begonnen.
Am Nachmittag fuhr ich dann nach Jena. Etwas zwiegespalten. Das bin ich derzeit immer. Ich dachte, ich führe lieber heim, um mich einzuigeln. Andererseits wollte ich nicht noch so ein depressives Wochenende erleben, wie das letzte. Der Schatz hat sich so gefreut, dass ich doch hergefahren bin.
Heute
Nachher mache ich die beiden Lachsrollen fertig. Die nehmen wir dann am Abend mit ins Kunstwerk. Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich die Veranstaltung nicht gut aushalten werde. Aber vielleicht wird das ja noch. Ich habe ja noch ein paar Stunden Zeit, mich an den Gedanken zu gewöhnen.
Jetzt komme ich mit diesem Eintrag erst einmal zu Andrea und wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Wir trafen uns im Café Grundmann und Romy hatte ihre 10-stitch-Blanket dabei. Ich war wieder einmal begeistert und erkundigte mich, wie ich den Anfang gestalten müsse, damit die Decke rechteckig, aber nicht quadratrisch wird. Ich liebäugle schon länger mit solch einer Decke. Romy lachte und meinte, das hätte ich vor einem Jahr auch schon gesagt. Tja, und wie reagierte ich? Damit es nicht wieder nur leeres Gerede bleibt, startete ich ein neues Deckenprojekt.

Gleichzeitig ist es das Bild für den 11. Januar.

Bingo 2024 – Nur eine Kleinigkeit

Da wollte ich meiner Kollegin eine kleine Anregung geben, was sie handarbeiten könnte, schnappte mir einen Wollrest, der noch auf meinem Tisch herum lag und lieh mir von einer anderen Kollegin eine Häkelnadel… Da stellt sich heraus, dass sie die Sorgenwürmchen schon kannte. Die macht meine Schwester immer. Ich habe es ihr trotzdem geschenkt und sie freute sich auch darüber.

Bingo 2024 – Etwas Blaues

Bei den Ufo-Socken waren blaue dabei, und dies waren auch noch die ersten, die ich in diesem Jahr fertig gestrickt habe. Da ich noch nicht genau weiß, ob ich es in diesem Jahr schaffe, den blauen Pullover, von dem es bisher nur den Kragen gibt, fertigzustellen, nehme ich diese Socken nun erstmal für das Thema Etwas Blaues, denn ich bin wild entschlossen, diesmal länger durchzuhalten und möglichst viele Felder auszufüllen.