WmdedgT im Oktober 2021

Kaum ist Oktober, ist auch schon wieder der Fünfte und
Frau Brüllen fragt Was machst du eigentlich den ganzen Tag?
Tja, was habe ich gemacht?
03:45 Uhr
Na, das lohnt ja kaum noch, mich nochmals herumzudrehen. Dennoch schlafe ich noch einmal ein.
04:15 Uhr
Der WEcker klingelt noch eine Viertelstunde früher als sonst, weil ich unbedingt am Morgen noch Haare waschen wollte. Und bei dieser Witterung müssen sie dann noch ausgiebig gefönt werden.
06:30 Uhr
Nicht nur dass ich im Dunklen aufstehe und auch losfahre. Inzwischen ist es auch noch dunkel, wenn ich auf Arbeit ankomme.
08:00 Uhr
Die Kleine Chefin kommt zum Kaffee und wir fachsimpeln über künftige und auch ganz neue Projekte. Ich kann nur hoffen, dass alles so läuft, wie wir uns das vorstellen. Hängt ja leider nicht nur von uns ab.
Die Mitarbeiter arbeiten an verschiedenen kreativen Projekten. Es geht zu, wie in einem Bienenstock. Ein fleißiges Gewusel.
12:00 Uhr
Mein Gurkengemüse schmeckt lecker. Manchmal macht so eine Nacht im Kühlschrank eine Menge aus.
15:00 Uhr
Sag mal…? Was machst du denn nach Feierabend?
Na, wenn er schon so fragt.
Abholen und nach B’dorf bringen könnte ich die Zwei, natürlich nur, wenn ich möchte. Was soll ich da sagen. Ich möchte schon.
Aber bitte erst 17:30 Uhr. Vorher schaffen wir nicht.
*kopfkratz* Wenn ich pünktlich losfahre, bin ich eine Stunde zu früh dort. Also trödle ich noch in der Firma herum, da ist immer was zu tun. Dann fahre ich unterwegs noch bei einem Markt ran.
Und dann… muss ich in Eilenburg wieder durch die Stadt, weil an der Umgehungsstraße gebaut wird. Nur kann ich diesmal nicht die übliche Umleitung nutzen, denn diese wird dann auch nochmals umgeleitet. Würde ich dieser Strecke folgen, hätte ich 40 km Umweg oder gar noch etwas mehr. Also wende ich und fahre in die andere Richtung, die ich laut Beschilderung nicht nutzen kann. Etwa 3 km nach der gesperrten Auffahrt zur Bundesstraße, zweigt eine schmale Straße in ein kleines Dorf ab. Die nehme ich. Wie gut, dass ich mich auf den Käffern auskenne. Der Umweg hält sich in Grenzen und ist auch noch angenehm zu fahren. Nur komme ich nun wegen dieser Kurverei erst gegen 18 Uhr ans Ziel.
18:00 Uhr
Die SchwieTo hat angerufen, sie möchten auch noch den B-man mitnehmen können. Den holen wir dann gemeinsam ab und starten durch nach B’dorf.
19:30 Uhr
Feierabend. Endlich daheim.
Ich räume meine Taschen aus, habe aber inzwischen keine Lust mehr, noch Abendessen zu kochen. Also mache ich mir ein Schüsselchen Pflaumen zurecht.
21:00 Uhr
Jetzt kuschle ich mich in meine Kissen und höre noch eine Geschichte zum Einschlafen
Gute Nacht.

In früheren Jahren
Oktober 2020
Oktober 2018
Oktober 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.