Eieiei, wir fahr’n in die Tschechei {SiSaSo 23.07.2017}

Jaaa, es gab am Sonntag wieder einen Ausflug, so dass ich nicht viel wirklich mit meinen Händen gemacht habe, weder für 5 Minuten noch für 5 Stunden.
Dennoch habe ich natürlich sieben Sachen getan und {mehr als} sieben Fotos gemacht und bringe euch diese hier her zur Sieben-Sachen-Sonntags-Linkparty bei Anita.
9 Uhr holten Anke und Jürgen mich vor meiner Haustür ab. Nach einer wunderschönen, abwechslungsreichen Fahrt über Landstraßen sind wir in der Mittagszeit…170723_124046…in Hrensko {Tschechien} angekommen.
Dort wurde bei einem 3-Gänge-Menü aus leckerer Suppe, einer halben Ente mit Weiß- und Rotkohl und Böhmischen Knödeln und…170723_131847…Eis geschlemmt. {Für umgerechnet 5,40 Euro, unglaublich.}
In Decin haben wir…170723_142549…ein Schlösschen besucht und von dessen Terrasse aus…170723_142518…auf die Elbe geblickt, die dort Labe heißt.
Später dann haben wir bei herrlichem Sonnenschein vom Erzgebirgskamm aus…170723_152718
170723_152711…weit ins Land geschaut…170723_152835
170723_153727…Wildblumen fotografiert…170723_152803…und sogar ein Selfi aufgenommen. Mit dem nigelnagelneuen Handy bekomme selbst ich so etwas hin.
Am Abend kehrten wir in einer hübschen rustikalen Wirtschaft ein. Dort habe ich…170723_182405…mit Kassler gefüllte Kartoffelklößchen probiert, ein anscheinend landestypisches Gericht, das ich nicht kannte, deshalb unbedingt kosten musste und für oberlecker befand.
Jürgen meinte, das ließe sich sehr leicht nachkochen, und das werde ich demnächst auch tun.
Wieder über kurvenreiche Landstraßen, durch romantische Gegenden ging es dann heimwärts, wo die beiden mich kurz vor 22 Uhr wieder vor der Haustür absetzten.
Danke, euch zweien für den herrlichen Ausflug.

Und nun ganz fix ab damit zur Linkparty

4 Gedanken zu “Eieiei, wir fahr’n in die Tschechei {SiSaSo 23.07.2017}

  1. Da hast du recht, es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht.
    Als ich Kind war, sind meine Eltern mit mir viele Male dort gewesen, und wir habe immer lange Wanderungen unternommen.
    Das gesamte Elbsandsteingebirge haben wir uns erwandert, aber nur einmal 14 Tage da Urlaub gemacht. Sonst waren es immer Tagesausflüge, an denen wir in aller Frühe los fuhren, einen Standplatz für das Auto suchten und dann los wanderten. Dann waren wir den ganzen Tag zu Fuß unterwegs und manchmal kam es vor, dass mein Vati uns {Mutti, mich und kleine Schwester} an einer Ausflugsgaststätte zurück ließ und das Auto heran holen musste, weil der Rückweg für uns zuviel geworden wäre.
    Später, als wir groß waren, habe ich mal mit meiner Schwester dort Urlaub gemacht. Auch da unternahmen wir ausgedehnte Touren und wählten für den Rückweg zum Hotel Bus, Zug oder Elbdampfer, weil wir auf diese Weise längere Touren machen konnten.
    Ach ja, wurde mal wieder Zeit, dass ich in dieser Gegend war.

  2. Schön und beneidenswert. Der Ausflug hat große Freude bereitet, das liest man zwischen deinen Zeilen heraus. Es sind ja auch wohl mit die schönsten mitteleuropäischen Landschaften, einen Wanderurlaub stelle ich mir ebenso wunderbar dort vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.