Samstagsplausch {11.12.2021}

Ihr Lieben, ich bin sehr dankbar, dass ich am Samstagsplausch bei Andrea dabei sein darf. Deshalb versuche ich nun, euch an meinem Leben und meinen Gedanken teilhaben zu lassen, ohne euch Ärger zu bereiten. Leider war meine Woche nicht so toll, so dass ich wohl nicht so sehr auf Einzelheiten eingehen sollte. Mal schauen.

Die Woche in einem Wort
Scheußlich.

Was war denn so schlimm?
Alles! Naja, nicht ganz alles, das stimmt so nicht, denn es gab auch Schönes, was ich nachher noch nennen möchte. Das Schlechte war eher seelischer Natur. Es gab eine Menge Anfeindungen, insbesondere von Menschen, die enger oder ferner etwas mit Gesundeheit zu tun haben. Ich habe mir das alles schwer zu Herzen genommen und tatsächlich auf mich selbst und mich allein bezogen. Im Laufe der Woche erfuhr ich dann von einigen anderen Menschen, dass sie sich den gleichen Anfeindungen gegenüber sahen und dies ebenso schwer genommen hatten wie ich, zumal ein Teil der Aussagen einfach behauptet wurden, ohne zu hinterfragen und diese Behauptungen schlichtweg unzutreffend waren. Was ist bloß los mit den Menschen?
Das ist eine rhetorische Frage.
Sonst noch?
Der Mutti geht es nicht so gut, weil sie gestürzt ist. Die Pflege ist besonders deshalb anstrengend, weil sie schon auf dem Weg der Besserung ist. Dafür bin ich in erster Linie sehr dankbar. Es hat nun jedoch die Folge, dass sie schon wieder mit ihrem Kopf durch alle Wände will und sich die Welt zurecht denkt, wie sie leider nicht ist. Und das macht es dem Sohn und mir dann schwer. Wir bemühen uns nun um einen ambulanten Pflegedienst, der vielleicht wenigstens die Medikamentengabe übernehmen kann, weil sie grundsätzlich Fremden lieber glaubt als uns. Ach, ach, es ist nicht einfach, das könnt ihr euch ganz sicher vorstellen. Es hat aber selbst auch dies etwas Gutes. Sie kann nun nicht draußen herumrennen und sich damit auch keinem Infektionsrisiko aussetzen. Booster will sie nämlich nicht, jedenfalls nicht jetzt, weil sie gerade eben ihre Grippeschutzimpfung bekommen hat. *kopfschüttel* aber wie gesagt, sie glaubt lieber sonstwem, den sie auf der Straße trifft, als der eigenen Familie. Der Schwager hatte, als er hier war, schon Termine für sie herausgesucht. ABER… ich wiederhole mich.

Und nun die schönen Dinge!
In der Arbeit wurde ich mit ganz viel Wärme und Zuneigung empfangen. Sogar ein paar Weihnachts-, Genesungs-, Adventsgeschenke habe ich bekommen und bei jedem war ich den Tränen nahe. Tränen der Rührung und der Freude. Allein, wenn ich bedenke, dass Menschen, die selbst fast nichts haben, gesammelt haben, um mir ein Geschenk zu machen. Da kann man doch nur einfach aus tiefstem Herzen dankbar sein, dass man mit solchen Menschen arbeiten darf. Oder?
Herzerfrischend war auch der Ronny aus dem Handyladen. Und was ich im Freitagsfüller schrieb, dass ich da was gerade rücken muss, das haben wir getan. Also, der Ronny hat’s gerade gerückt. UND, oh Freude, ich bekomme in den nächsten Tagen ein neues Telefon.
Das wiederum brachte mir ein schönes Gespräch mit Katl. Auch andere Freundinnen meldeten sich und boten mir zumindest Gespräche an. Manchmal hilft das schon weiter.
Und der Sohn… und die kleine SchwieTo kümmern sich rührend um die Oma. Familie rückt zusammen in diesen Tagen. Das tut gut.

Samstag, 11. Dezember 2021
Ich muss mich beeilen. Gleich noch fix zu Andrea und dann auf zur Mutti. Mal sehen, was mich außer Körperpflege, Medikamenten und Frühstück machen noch so erwartet. Ach, einen Einkaufsauftrag habe ich noch, und obwohl das für die Bewirtung an Weihnachten gedacht ist {wer weiß, was bis dahin noch alles passiert} muss das heute herangeschafft werden, weil sie es "eigentlich gestern schon" gesagt hatte.
Mittags bin ich Abschleppdienst für ein defektes Auto. Nachmittags helfe ich der kleinen SchwieTo. Spätnachmittag/Abend psssst, Geheimnis und Mutti betüddeln. Zwischendurch muss ich die Hexe abholen und einen großen Topf Suppe zubereiten. Wann zwischendurch, weiß ich noch nicht. Aber wird schon werden.

Nun wünsche ich euch allen ein gutes Wochenende, einen angenehmen 3. Advent und das Übliche.
Eure Mira

5 Gedanken zu “Samstagsplausch {11.12.2021}

  1. Die Leute sind so angespannt und dünnhäutig das merkt man allen Enden. Da tut es schon gut, wenn man sich gut aufgehoben fühlt.
    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende, mach das beste daraus. Kerzenschein und Tee hilft.
    L G Pia

    1. Danke liebe Pia,
      das mit dem Kerzenschein probiere ich heute Nachmittag aus. Früher hat der immer geholfen, aber seit ich immer so sehr müde bin, traue ich mich klaum noch, Kerzen anzuzünden. Nicht, dass ich drüber einschlafe und dann was Schlimmes geschieht. Aber heute nachmittag bin ich wahrscheinlich bei der Mutti. Da können wir zwei alten Weiber gegenseitig auf uns aufpassen.
      Liebe Grüße
      von Mira

      1. Hallo Mira,
        da gibt es doch diese künstlichen Kerzen.
        Wir haben mal unseren Eltern eine mitgebracht und jahrelang sind sie sehr gut damit zurechtgekommen aber plötzlich haben sie versucht diese anzuzünden.

        Dann wünsche ich dir einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.

        Liebe Grüße
        Hannelore

  2. Ja, was ist bloss mit den Menschen los? Du sagst es, eine rhetorische Frage.

    Krisen bringen in den einen Menschen das Beste ans Licht und bei anderen das Schlechteste.

    Zieh die rote Unterwäsche an, das stärkt (und wenn es nur ist, dass du an die Unterwäsche denkst, wenn dir jemand bös kommt.

    Wenn dich Menschen anfeinden, hat das mit ihnen zu tun und nicht mit dir. Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun.

    Alles Gute!

    Liebe Grüsse von Regula

    1. Liebe Regula, dein Kommentar hat mir ein Grienen ins Gesicht gezaubert. Da brauche ich die Unterwäsche nicht mal anzuziehen, schon wenn ich daran denke, ist das herrlich. Ja, das war ein sehr guter Tipp.
      Oh, und dass es mit den anderen zu tun hat, wenn sie mich anfeinden und nicht mit mir, das stärkt mich sehr. Auch daran werde ich in Zukunft denken, wenn mir etwas oder jemand Blödes begegnet.
      Danke, danke, danke
      Hab einen schönen 3. Advent

Schreibe einen Kommentar zu Pia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.