Samstagsplausch {27.02.2021}

58/365

Auch gestern gab es wieder den Samstagsplausch bei Andrea. Nur war mir gestern so gar überhaupt nicht nach Computer und texten und eigentlich nach gar nichts. Also schreibe ich meinen Wochenrückblick eben heute. Zum Glück habe ich jeden Tag ein (manchmal mehr) Foto(s) gemacht, so dass ich mich gut erinnern kann.
Am Montag gab es noch den Starter und das Bild des Tages, die schöne Kaffee-Uhr im Büro des Sohnes.
Am Dienstag waren wir ein allerletztes Mal im Büro und fuhren gegen Mittag zum Haupthaus hinüber, um die Schlüssel ab zugeben.
54/365
Da steht diese kleine Grubenlok vor dem Gebäude. Leider ein bissel heruntergekommen, wie alles dort {zumindest äußerlich}. Schade eigentlich.
Den Mittwoch hatte ich als Einkaufstag mit Mutti ausgewählt. Zum einen, weil an diesem Tag noch schönes frühlingshaftes Wetter herrschte, zum anderen, weil ich eine kleine Idee hatte. Die Mutti bekommt doch auch langsam einen Lagerkoller mit dem Eingesperrtsein und Nixdürfen. Und da hatte ich mir überlegt, dass wir nicht im nächstbesten N-Markt einkaufen, sondern drei Dörfer weiter. Das liegt auch noch innerhalb des 15-km-Radius, in dem wir uns maximal bewegen dürfen {diese Regelung soll wohl ab dem Wochenende aufgehoben werden}. Immerhin sieht man dann mal andere drei Bäume und andere fünf Pflastersteine. Unterwegs ins Dorf stellten wir fest, dass in unserer Stadt Wochenmarkt abgehalten wurde. Ach ja, es war ja Mittwoch. Viel gab der Markt nicht her. Sechs verschiedene Fressstände, weiträumig über den Marktplatz verteilt. Kaum Besucher. Aber es war mal was anderes, also suchten wir uns einen Parkplatz und schlenderten über das Märktchen.
55/365
Da, wo wir das Auto abgestellt hatten, gibt es diese alte Pumpe. Betrieben werden kann sie wohl nicht mehr. Sehr ihr? Ich bekomme nur noch ausgedientes Zeugs vor die Linse.
Ganz anders verhielt es sich am Donnerstag. Da machte ich mich in der Frühe auf den Weg zu dem Discounter, bei dem es all die schönen Dinge gibt. Das wiederum hatte auch mit etwas Ausgedientem zu tun. Mein uralter Toaster hat nämlich in der letzten Woche endgültig den Geist aufgegeben. Mutti wollte mir einen neuen schenken und in der Werbung, die jede Woche mit der Sonntagszeitung eintrifft, entdeckte ich ein Gerät, das ich gern haben wollte.
56/365
Ich erstand das letzte {oder einzige} Gerät. Außerdem traf ich meinen Nachbarn von gegenüber und er verwickelte mich in ein Gespräch. Das war nett, auch wenn wir dort im Laden im Weg herum standen. 😉 Zwei Frauen meinten, wir sollten doch zum Schwatzen ins Café gehen. Hach ja, wie gern!
Am Freitag hatte meine wundervolle Hexe Geburtstag.
57/365

All das hätte ich euch am Samstag erzählen wollen, wenn mir nur danach gewesen wäre, überhaupt etwas zu erzählen. Bei Andrea kann ich diesen Eintrag nicht mehr verlinken, aber der Chronologie wegen kann ich ihn hier zwischen die beiden Montagsstarter mogeln.
Habt es fein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.