Notizen – 27. Oktober 2022


Ja, man kann es deutlich sehen, Es sind 31 Patche. Der Oktober ist also schon mal fertig, und das vorfristig. Schau, Georg, das Innere Ich hat nichts zu meckern. 🤭
Gleich, als es fertig war, habe ich das Foto zur Catrin geschickt und nachher bringe ich diesen Eintrag noch zur Linkliste Gemeinsam Werkeln

Und sonst so?
Der zweite Arbeitstag in TO. Die Neuen sind tatsächlich beide erschienen. Bei einer hatte ich nicht damit gerechnet. Nun mal sehen, wie sie sich anstellen. Durch den viel kürzeren Arbeitsweg {minus 25 km pro Strecke} war ich wieder sehr schön zeitig zu Hause, setzte eine Maschine Wäsche an, räumte noch bissel Kram aus dem Auto und machte mich dann mit Leitungswasser, zwei großen Tassen und dem Strickzeug wieder auf in den Garten. Ich wollte mit dem Sohn Kaffee trinken, und weil das Wasser in der Sparte längst abgestellt ist, nehme ich welches von zu Hause mit, einschließlich sauberem Geschirr. Es war sehr schön und entspannend und tat mir sehr gut, zum Feierabend mal keine Termine zu haben. Meinen Plan, nun endlich zur Lagerbox zu fahren, hatte Pocahontas durchkreuzt mit ihrer spontanen Idee, dass ich auch am Freitag noch einmal in TO arbeiten soll. Wenn ich am Tag nach der Lagerbox nicht nach OZ fahre, nutzt mir das alles nix. Als ich der Person, die mich am Montag versetzt hatte, schrieb, dass es nun wieder nichts wird und wie gut es gewesen wäre, hätte sie mich eben nicht versetzt, kam nur ein lapidares Ja, was für mich so klang, wie Ja, sieh mal zu wie du das regelst, aber lass mich damit in Frieden. Hätte ich dieses JA hinterfragt, hätte es wieder geheißen: Oh, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Aber nee, tut mir leid, ich kann das nicht mehr glauben und ich bin es auch Leid, ihr immer und immer wieder ihre vielen Ausrutscher nachzusehen und ihr hinterherzulaufen. Ich habe diesen Fall mit Menschen besprochen, die mir nahe stehen und von denen ich weiß, dass sie auch Kritik üben würden. Ich wollte einfach mal wissen, wie andere das sehen und ob ich vielleicht zu empfindlich bin. Da kamen Antworten wie: Was die Person sich da wieder geleistet hat, ist schon heftig. {Es ging wohlgemerkt NICHT darum, dass der Termin nicht zustande kam, sondern darum, dass sie nicht ehrlich war und mich hat auflaufen lassen.}
Eine andere Stimme meinte: Das ist doch kein Einzelfall, das kommt doch öfter vor. Ich hätte ihr längst die Freundschaft gekündigt.
Ja, so ist das. Ich habe immer alles verziehen, für alles Erklärungen und Entschuldigungen gefunden und bin ihr jahrelang hinterher gelaufen. Aber sie hat mich einmal zu oft hängen lassen.
Ach eine weitere Änderung, die auf Pocahontas‘ Entscheidung zurück geht, ist, dass ich am Freitag nicht in die Therme kann. 🤭. Ich habe nämlich in OZ mein Auto ausgeräumt, um viel Platz für meinen Transport zu haben und habe meine große Badetasche im Büro stehen lassen. Wäre ich am Freitag mit dem Kram aus der Box nach OZ gefahren, hätte ich umladen können, den Kram raus, die Badetasche wieder rein. So aber steht sie nun in OZ und wartet darauf, dass ich nächste Woche wiederkomme. Dann ist das eben so. Und ich kann den Wochenfeierabend nutzen, um meinen Koffer zu packen, denn am Samstag Morgen geht es mit der Kleinen Frau auf eine Kurzreise. Darauf freue ich mich jetzt sehr.