Septembernotizen – 13.09.2022

Tagesaufgabe(n)… Und wie weit gekommen?
Briefe für JC fertig machen – erledigt und versendet
Auto entrümpeln – ging ganz schnell
Spielzeugspenden einsammeln {lange Tour} – erledigt, ohne mich zu verfahren
An der Socke von gestern zwei Reihen Ferse ribbeln – erledigt
Schaft um 6 Runden verlängern – erledigt
NICHTS kaufen* – auch erledigt

Spontan auf die Liste gesetzt
Äpfel am Straßenrand einsammeln – tat gut, so nebenbei
Äpfel zum Dörren vorbereiten – sind schon in der Dörrautomatin

Und sonst so?
Als ich GabhÄu nach dem NICHTS kaufen vor ihrer Haustür absetzte, meinte sie: "Das war ein wunderschöner Tag." Das kann ich nur unterrschreiben. Bei etwas grauem, aber doch angenehmem Herbstwetter starteten wir unsere Spielzeugtour. Unterwegs kamen an einer sehr schmalen Straße {eher ein asphaltierter Feldweg} an Apfelbäumen vorüber, die der letzte Gewittersturm schon fast leer gefegt hatte. Dafür lagen überall leuchtend rote Früchte im tauglitzernden Gras. Wir schnappten uns einen unserer Transportbeutel und sammelten die Äpfel ein. Kaum dass sie im warmen Auto lagen, dufteten sie verlockend, so dass ich nach unserer Rückkehr gleich ein paar aufschnitt. Am Ende haben GabhÄu und ich sie allein gegessen. Die anderen wollten nicht. Naja. Wenn sie lieber zuckerstarrende Fertigriegel essen, statt gesunder Snacks…
Nachdem ich die blöden Briefe fertig gemacht und GabhÄu sie noch zum Postkasten getragen hatte, fühlte ich mich richtig gut.
Und dann war zum Feierabend noch das NICHTS kaufen dran. Wir fahren gern mal in den Angebot-Laden und kaufen da meist mehr, als wir wollen, weil es eben oft sehr gute Angebote gibt. Dann habe ich regelmäßig den ganzen Abend damit zu tun, die Einkäufe zu verräumen und haltbar zu machen. Einmal, als GabhÄu fragte, ob wir hinfahren und ich sagte: "Eigentlich brauche ich nichts.", meinte sie Wir müssen ja auch nichts kaufen!. Am Ende hatten wir wieder die Körbe voll und scherzten darüber, was wir NICHT gekauft hatten. So entstand der Spruch vom NICHTS kaufen als Synonym für: Wir fahren zum Angebotsladen.
Ich trat heute erst 17 Uhr den Heimweg an. Noch später als gestern, mit dem Unterschied, dass ich heute nirgends mehr hin musste. Ich fand sogar einen Parkplatz vor dem Haus, so dass ich die schweren Taschen nicht weit tragen musste.
Nun ist das Obst zu einem Teil verarbeitet, die Dörrautomatin läuft und ich darf mich zurücklehnen, die Füße hochlegen. Mal sehen wie lange es dauert, bis mir die Augen zufallen.

5 Gedanken zu “Septembernotizen – 13.09.2022

    1. Nur gucken ist auch ne gute Idee.
      Was den Schlaf betrifft, keine Ahnung, was da los ist mit mir. Es funktioniert irgendwie nicht.
      Lieb grüßt die Mira

  1. Liebe Mira,
    bei mir wurden heute auch wieder Äpfel verarbeitet, aber wieder als Kuchen. Der wbLM liebt diesen Apfelkuchen und mir schmeckt er auch sehr gut.
    Ich wünsche dir einen entspannten Abend und das „NICHTS kaufen“ merke ich mir mal, das kann ich doch in Zukunft auch immer so machen. *lach*
    Ganz liebe Grüße zu dir von Catrin.

    1. Jahaha, das NICHTS kaufen scheint nicht nur mir zu gefallen.
      Ich habe schon gelesen, wie dein erster Tag nach der Villa war. Kommentiert hab ich noch nicht, du weißt ja…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.