Samstagsplausch {30.07.2022}

Was für eine Nacht
Ich war auf der Couch eingeschlafen und gegen Mitternacht wieder wach. Gegen 1:00 Uhr begann es zu regnen. Es kam angenehm kühle Luft zum Fenster herein. An Schlaf war trotzdem nicht zu denken. 2.30 Uhr war ich nochmal draußen, danach zwang ich mich, dem Regen zu lauschen und nichts mehr an mich heran zu lassen, als sein sanftes Rauschen. Ich war alle Stunden wach, wechselte zwischendurch mal auf die Couch, später wieder zurück ins Bett.
Jetzt fühle ich mich wie zerschlagen und kein bisschen ausgeruht. Dennoch möchte ich nun meine Rückschau auf die Woche 30 in 2022 schreiben und nachher bei Andrea in ihrem Samstagsplausch ein wenig vor mich hin träumern, während ich lese, was bei euch so los war.

Samstag, 23. Juli 2022
Ich hatte mir ein feines Ausflugsziel ausgedacht. Wir waren an der Goitzsche und am Muldestausee und dort im Irrgarten Altjeßnitz.
Die Mutti hat sich tapfer mit durch die Hecken gekämpft, bis wir endlich die Plattform in der Mitte erreicht hatten.


Sonntag, 24. Juli 2022
Ausruhtag. Es war schön auf dem Balkon. Meine Stricksocke kam gut voran. Außerdem machte ich mich über Bürokram her, den Pocahontas noch vor ihrem Urlaub haben wollte. Ich dachte, ich hatte dafür noch bis nach besagtem Urlaub Zeit und uich hatte auch schon angefangen, als die Nachricht kam, dass dies alles jetzt sofort gebraucht wird. Na gut.

Montag, 25. Juli 2022
Es war sehr heiß an diesem Tag. 36°C. Was möchte man da zum Feierabend anderes tun als baden zu gehen? Noch von der Firma aus rief ich die Katl an, ob sie mitkommen möchte. Da ging etwas komisches los. Seltsame Geräusche gab sie von sich, die wie Weinen klangen. Es stellte sich dann heraus, dass es warm war und sie schon vom Nichtstun schwitzte. Gut, das ging anderen Menschen sicher genauso. Eben deshalb wollte ich sie ja mitnehmen, damit sie sich mal abkühlen kann. Und was hätte sie denn tun müssen? Sich vor ihrer Haustür in mein klimatisiertes Auto setzen und bis vor das Bad fahren lassen. Und abends wieder retoure. Also, ich war schon ein bissel angefressen. Nicht, weil sie nicht mit wollte. Das hätte sie mir doch aber einfach sagen können. Ach nee, du, dazu hab ich heute keine Lust. oder ein einfaches Nein, ohne jede Begründung. Aber sie macht da wieder ein Brimborium, als hätte ich sonstwas Schlimmes von ihr verlangt. Das war es, was mich ärgerte.
Für mich allein im Bad war es dann sehr schön und ich "entärgerte" mich wieder. 🤭😘

Dienstag, 26. Juli 2022
Für den Feierabend hatte ich die Mutti eingeplant. Daraus wurde aber nichts, weil ich unbedingt besagten Bürokram fertig machen musste, zu dem am Montag noch ein großer Schwung hinzu gekommen war. Gegen 19.00 Uhr rief die kleine Frau dann an und fragte nach ihrer Essensbestellung. Ich war gerade soweit, den Rechner herunter zu fahren. Zum Glück war das noch nicht geschehen.
Ganz vorsichtig merkte sie an, dass sie ein wenig darauf gehofft hatte, ich käme am Nachmittag vielleicht vorbei, weil ich das letzten Dienstag so gemacht hatte. Ich sagte gar nichts dazu und trat dann gegen 19:30 Uhr den Heimweg an. Der war recht schön, so im Abendlicht zwischen den Feldern.
Es ist schon erstaunlich, wie anbendlich es um 20 Uhr herum schon wieder aussieht. Ich mag dieses Licht, aber es zeigt eben, wie schnell die Tage wieder kürzer werden.

Mittwoch, 27. Juli 2022
Heute wollte GabhÄu ihre zwei Fehlstunden nacharbeiten. Darauf freute ich mich, weil ich mit ihr ein Nähprojekt starten wollte. Es kam dann anders, nun ja. Am Nachmittag fuhr ich pünktlich heim und nun natürlich zur Mutti. Sie freute sich.
Wir saßen beisammen und klönten und plötzlich musste ich heulen. Ich weiß nicht genau, warum. Ich weiß nur, dass mir das immer öfter so geht. Deshalb bin ich zum Feierabend auch lieber allein. Da fragt wenigstens niemand, was los ist. Mutti hat allerdings auch nicht gefragt, sondern eine Vermutung geäußert, was mir fehlt. Ich glaube, damit lag sie gar nicht so sehr daneben.
Ich würde dir sooo gern helfen. Das glaube ich. Aber das kann sie nicht.

Donnerstag, 28. Juli 2022
Ich wollte zum Feierabend mit GabhÄu einkaufen fahren. Sie hatte aber bereits eine Verabredung. Dann dachte ich, warum soll ich allein zur Bücherei, die Mutti freut sich doch sicher, wenn ich sie mitnehme. Tat sie auch: Ich wollte gestern nicht fragen, warum du es mit der Bücherei so eilig hast, dass ich nicht mitkann.
Weil ich vorher auf dem Heimweg noch was erledigen wollte und es dann mit der Bücherei knapp geworden wäre. Die machen doch 18 Uhr zu.
Und jetzt?
Hat sich das, was ich vor hatte, zerschlagen. Nun können wir in aller Ruhe die Bücher abgeben und du suchst dir neue aus.
So haben wir das dann gemacht. Und diesmal hab ich erst geheult, nachdem ich sie wieder zu Hause abgesetzt hatte und allein im Auto war.

Freitag, 29. Juli 2022
An diesem Feierabend waren wir dann doch einkaufen. Ich habe jede Menge Obst eingesammelt. Genau danach stand mir der Sinn.

Samstag, 30. Juli 2022
Heute wird es keinen Ausflug geben, denn die Mutti hat eine Einladung. Macht nix. Ich habe hier auch noch eine Menge zu tun. Darüber werde ich mich dann her machen. Der Regen hat inzwischen aufgehört und vorhin lugte sogar mal kurz die Sonne durch die Wolken. Da werde ich meine Wäsche doch raushängen. Ich hätte sonst auch kaum gewusst, wohin damit.
Jetzt komme ich erst einmal zu Andreas Samstagsplausch, die heute über das innere Feuer schreibt, das fast am Erlöschen ist. Wie gut ich das nachvollziehen kann. Meine Heulerei scheint ähnliche Ursachen zu haben, ich konnte es nur nicht so schön formulieren.

Hach ja, habt trotzdem alle ein schönes und erholsames Wochenende.
Eure Mira

5 Gedanken zu “Samstagsplausch {30.07.2022}

  1. Ach, liebe Mira,
    dein Beitrag ging mir heute wieder sehr nah. Ich glaube ja zu wissen, was dir fehlt und du weißt wohl, was mich oft zum Weinen bringt. Es sind andere Sorgen, aber die sind eben da und die dürfen uns auch traurig stimmen. Schön wäre es, wenn alles Sorgen irgendwann weg wären, wenn du hättest, was du dir sehnlich wünscht (zumindest dein Herz wünscht es sich) und wir immer nur fröhlich sein könnten. Schade, dass uns das Leben, was ja einerseits sehr gut läuft, immer wieder solche Hürden aufstellt und uns in kleine oder tiefere Löcher schubst. Der Samstagsplausch von Andrea hat mich heute auch sehr bewegt und nun noch deiner. Da bin ich gleich ziemlich emotional und das trotz Urlaub und Dasein des wbLM.
    Ich drücke dich ganz fest und hoffe, dein Wochenende wird schön, sehr schön für dich.
    Liebe Grüße, Catrin.
    PS: Ich hoffe, du hast die Wäsche nicht draußen, denn hier regnet es immer wieder heute. Aber wir genießen das.

    1. Also, das mit der Wäsche habe ich bleiben lassen, denn hier nieselt es auch immer wieder. Auf dem Balkon im total Grünen sitzen und an einer Socke nadeln, tut mir heute sehr gut.
      Ja, die tiefen Löcher. Ich konnte so gut nachempfinden, was Andrea heute meinte. Man fühlt sich so ausgebrannt, obwohl es bei mir ja nicht am Job liegen kann, denn den mache ich gern. Nun, du kannst es zwischen den Zeilen lesen.
      Ich muddle hier in der Wohnung herum und bereite mich darauf vor, ab nächsten M ittwoch das Haus voll zu haben, wobei wir ja nicht hier bleiben, sondern uns mindestens von 11 Uhr vormittags bis Mitternacht auf dem Fest herumtreiben werden, zumindest die beiden Hexen und ich. Was die anderen machen? Die sind selber groß und können sich auch was zu essen oder eine Kaffee nehmen. Dazu brauchen sie mich nicht. Ich merke, dass ich mich gedanklich und gefühlsmäßig abschotte. Das ist gut so, das muss sein.
      Liebste Grüße
      von Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.