Mittwochs mag ich, 23.02.22

Ich hab mich getäuscht. Die Mutti hat nicht mit mir "gemeckert". Allerdings war sie ein wenig verzweifelt, weil der Pflegedienst wohl eine Unterschrift von ihr wollte und sie nun glaubte, sie dürfe nicht mehr zu ihrem Hausarzt.
Also blieb ich bei ihr, bis abends der Pflegedienst kam. Es stellte sich heraus, dass es nur darum ging, die Verordnung gegenzuzeichnen. Und wir verabredeten, dass alles, was die Mutti in Zukunft unterschreiben soll, in einer Mappe deponiert wird und ich drüber schaue, damit die Kleine Frau nicht zusätzlich verwirrt wird.
Es war ein schöner sonniger Nachmittag und ich genoss es, einfach mit der Mutti da zu sitzen, ohne Tabletten richten oder irgend etwas anderes tun zu müssen. So konnte ich viel entspannter bei ihr sein und ihr die Zeit vertreiben. So hatte ich mir das vorgestellt.

Als ich heim kam, war es dann natürlich doch schon dunkel und ich hatte zu nichts weiter mehr Lust, außer ein paar Reihen zu stricken und mit der meiner Schwester zu schwatzen. Insgesamt war es ein guter Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.