Der 17. Montag

Bei Anni gibt es wieder einen Lückentext zum Montagsstarter, den sie gemeinsam mit Martin herausgibt.

1.) Marmelade, Konfitüre, Gelee habe ich früher immer selbstgemacht. Später gab es dann keine Abnehmer mehr dafür, und ich ließ es sein. In diesem Sommer möchte ich wieder damit beginnen. Ich kann die Produkte ja auch verschenken.

2.) Ich stürze mich nicht gern in Unternehmungen in der Hoffnung, es wird schon gut gehen. Meist geht es dann nämlich schief.

3.) Zweifel gehören zum Leben dazu. Glaube ich.

4.) Unter der Woche abends bin ich meist kaputt, ohne zu wissen, wovon.

5.) Wenn doch nur die Bundesregierung endlich Maßnahmen beschließen würde, die wirklich den Corona-Betroffenen helfen {einschließlich Medizinern und Pflegepersonal}. Und Maßnahmen abschaffen, die nur ihren eigenen Machtinteressen dienen {Frau Merkel gab bereits zu, dass die derzeitigen Maßnahmen keine wissenschaftlichen seien, sonder politische.}

6.) Also ich kann nicht nachvollziehen, dass intelligente Menschen, nur um sich zu den "Guten" zählen zu können, unreflektiert jeden Shitstorm nachplappern, den die Leitmedien gegen Kritiker der Regierungsmaßnahmen anzetteln.

7.) Diese Woche habe ich einen Zahnarztbesuch geplant und außerdem steht/stehen ein winziger Arbeitseinsatz, der sich vermutlich in der nächsten Stunde auch wieder zerschlägt, im Kalender.

Heute fühle ich mich, falls das überhaupt möglich ist, noch zerrissener als sonst.

8 Gedanken zu “Der 17. Montag

  1. Hallo Mira,
    find ich immer toll, wenn jemand Einkochen, einlegen und Dinge konservieren kann. Ich kann es nicht und manchmal finde ich das wirklich schade.
    Bei Pkt 4 bin ich ganz bei Dir.
    Ich wünsch Dir, dass der Zahndoc gute und schmerzfreie Arbeit macht und der Anruf wirklich dafür gesorgt hat, dass die Woche gut wird..
    Liebe Grüße
    illy

    1. Liebe Illy,
      danke für deine Anteilnahme. Die Zahnärztin ist super und ich bin sehr froh, dass ich nun bei ihr als Patientin untergekommen bin. Ganz schmerzfrei war es natürlich nicht, aber das war mir vorher schon klar.
      Einkochen, Konservieren kann man lernen. Du kochst so viel tolle Gerichte, dagegen ist Einwecken vergleichsweise Pillepalle.
      Ach, der Anruf, ja, der ist tatsächlich mal gut ausgegangen, das hatte ich schon gar nicht mehr erwartet. Ich darf ein wenig Homescooling betreiben. Das freut mich, wenn es auch nur 2 x 2 Stunden sind. Aber besser als nix.
      Liebe Grüße
      von Mira

  2. Liebe Mira,
    Marmeladen, Gelees und Co. mache ich auch sehr gerne. Doch im Moment muss ich alles auf „Haushaltszuckerfrei“ umändern und das fällt mir bei Marmeladen, Gelees und Co. besonders schwer oder hast Du vielleicht ein Rezept mit Kokosblütenzucker?
    Ich hoffe Dein Zahnarztbesuch ist nicht so schlimm. Für mich ist das immer die Hölle, ich hab‘ panische Angst davor.
    Ich wünsche Dir eine super schöne Woche!
    Alles Liebe, Susana

    1. Ein Rezept habe ich nicht, liebe Susana, aber ich habe mich vor einer Weile mit einem Marktfreund unterhalten, der Brotaufstriche herstellt. Es gibt Pektin in flüssiger Form, das man als Geliermittel einsaetzen kann {wird aus sauren Äpfeln gewonnen} Und dann kannst du jedes beliebige Süßungsmittel nutzen, quasi als Gewürz, da du die konservierende Wirkung des Zuckers nicht mehr brauchst. Das möchte ich in diesem Jahr probieren.
      Allerdings würde ich die Marmeladen sicherheitshalber richtig einwecken, nicht nur mit so Schraubgläsern. Da hätte ich Angst, dass sie verderben.
      Auch dir eine tolle Restwoche
      wünscht die Mira

  3. Punkt 5 und 6 – du hast meinen Daumen hoch dafür. Es ist alles ein Elend. Kaum setzt man sich kritisch mit der Thematik auseinander, wird man als Querdenker oder rechts außen beschimpft. Mich ärgert, dass keine vernünftige Diskussion mehr möglich ist. Nur noch schwarz oder weiß. Da wird mir wirklich bange.
    Liebe Grüße
    Anni

    1. Danke liebe Anni. Es braucht viel mehr so mutige Menschen wie dich, die sich ihre eigene Meinung bilden und auch in ihren Blogs darüber schreiben.
      Mir ist auch bange geworden, als der Shitstorm gegen die Schauspieler losging ujnd sich gleich so viele angeschlossen haben, ohne mal zu überlegen, ob denn eine solche Kritik nicht endlich mal angebracht ist.
      Oh, man kann schon Angst bekommen um dieses Deutschland.
      Trotzige Grüße
      von Mira

  4. Huhu

    meine Mutter macht das aktuell auch liebendgerne selbst. Letztes jahr hat sie auch einiges gemacht. Leider waren die Sorten nicht so meins. Hoffe dass es dieses Jahr auch was mit Erdbeeren geben wird und nicht nur Sauerkirschen.

    Über die Politiker und deren Maßnahmen, möchte ich gar nicht mehr nachdenken…. es regt mich nur noch auf. Vieles erschliesst sich mir da einfach nicht mehr

    Wünsche dir eine tolle Woche.
    Melle
    Mein Montagsstarter

    1. Da sagst du was, liebe Melle, ich mag es eigentlich auch nicht mehr hören und in manchen Wochen schaffe ich das sogar, mich in meinen Elfenbeinturm zurückzuziehen. Letzt Woche ging das leider nicht, weil ich mich schlau machen MUSS, wenn ich arbeiten will. Gruselig das Ganze.
      Jaaa, Erdbeeren wären momentan auch mein Favorit, dicht gefolgt von Himbeeren. Mal sehen, was der Sommer hergibt.

      Ich hatte eben ein schönes Telefonat. Jetzt kann die Woche gut werden. Jetzt hat sie eine Chance.
      Liebe Grüße
      von Mira

Schreibe einen Kommentar zu Mira Wunder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.