In der Abenddämmerung

26/365
Ihr wisst, wie gern ich überland fahre, wie sehr ich das brauche, um mich nicht eingesperrt zu fühlen… um den Winterdepressionen zu entfliehen.
Am Dienstag bot sich die Gelegenheit, weil ich am Nachmittag die Hexe von der Ergotherapie abholen sollte. Sie hatte einen Beutel mit Schulsachen dabei: Oma, hast du noch ein wenig Zeit für mich?
Und dann saß ich wieder neben ihr und beobachtete, wie sie ihre Aufgaben löste. Zweimal musste ich ihr einen kleinen Tipp geben, wie sie heran gehen könnte. Ansonsten…
Tja, und dann war es eben schon dämmerig, als ich sie heim brachte. Es war kurz nach 17 Uhr, das heißt, die Dämmerung setzt schon fast eine stunde später ein, als noch vor einem Monat. Es wird, es wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.