Samstagsplausch {09.06.2018}

Guten Morgen liebe Plauscherinnen. Schön, dass ich es endlich wieder einmal hinbekomme, euch bei Andrea zu treffen.
Ich bin natürlich sehr neugierig, was ihr in der letzten Woche erlebt, gefühlt, gedacht habt. Falls ihr ebenso wissbegierig seid, folgt hier für euch die Rückschau auf meine vergangene Woche.

Samstag, 02. Juni
Es war ein knautschiger Tag. Bis weit über Mittag hinaus war es trüb, was meine Stimmung nicht gerade förderte. Außerdem war ich sehr müde, weil ich schon 5 Uhr aufgestanden war und mich um die Wäsche gekümmert hatte. Noch mal hinlegen ging nicht. Munter wurde ich aber auch nicht, da half auch kein Kaffee.
Am Nachmittag, nachdem ich lange hin und her gezickt hatte, weil ich eben unleidlich war, schnappte ich mir die Katl und schleppte sie zu einem Bummel ins Paunsdorf Center. Viel war da aber nicht mit Bummel. Selbst dazu fehlte die Lust. Nun ist Katl auch nicht so die typische Einkaufsbummlerin und ich sowieso nicht. Am besten ginge das mit meiner Schwester.
Am Abend, als ich gerade mit Buch auf die Couch wollte, fragte der Sohn an, ob ich ihn heim bringen könnte. So kam ich noch zu einer netten kleinen Runde, die mir ganz gut tat.
Ach ja, und ich habe mein Opal-Abo bei Katl abgeholt. Schön ist es diesmal. Sehr schön.

Sonntag, 03. Juni
Dann doch wieder Garten, nachdem ich den Sohn wieder abgeholt und bei mir daheim abgesetzt hatte, weil er noch zum Besten Freund wollte. Ich sammelte noch die Mutti ein. Im Garten wollte ich mich in meine stille Ecke zurückziehen, doch da tauchte der Beste Freund mit seiner kleinen Tochter auf. Man hatte sich wohl knapp verfehlt.
Es wurde aber noch ein schöner Nachmittag, zumal die restliche Familie des Besten Freundes auch noch kam und für mich Baby-Knuddeln angesagt war.
Montag, 04. Juni
Feierabend im Garten. Es wurde spät, aber das ist schön, so im Sommer. Im Treppenhaus habe ich noch mit der Nachbarin von schräg unten gequatscht, die gegen 22 Uhr auch gerade aus ihrem Garten heim kam. Manchmal muss sowas sein.
Dienstag, 05. Juni
Der Dienstag war ein ganz normaler Alltag-Tag. Da auch der 5. war, habe ich natürlich alle meine Tätigkeiten für Frau Brüllen und ihre Frage Was machst du eigentlich den ganzen Tag? aufgezeichnet. Wer nachlesen möchte, bitte hier entlang.
Mittwoch, 06. Juni
Endlich wieder ein MiMi, der vorläufig letzte, zu dem ich von Halle aus starten konnte. Es gab eine Besonderheit, denn Monika hatte endlich wieder einmal Zeit, sich mit uns zu treffen und resevierte gleich einen Tisch in der Seeperle am Süßen See. Und dann kam auch noch Elfi ganz kurzentschlossen hinzu.
Das war soooo schön. Auch wenn die Gesprächsthemen traurige Hintergründe hatten, es war doch schön, die "Mädels" einmal wiederzusehen. Und am Süßen See ist es sowieso immer wunderbar.

Nachdem ich daheim war, musste ich noch eine kleine Nachtschicht am Rechner einlegen, weil ich unbedingt etwas fertig machen wollte, das am Donnerstag Morgen gebraucht würde.
Donnerstag, 07. Juni
Der Arbeitstag war richtig heftig. Am Ende wartete ich noch bis 25 Minuten nach Feierabend, wurde aber dann doch nicht mehr gebraucht und fuhr vollkommen geschlaucht nach Hause. Das heißt, nach Hause ging es noch gar nicht, sondern erst zur Mutti, mit ihr zur Bank, zur Pferd-Mensch-Drogerie und zum N-Markt.
Als ich dann tatsächlich daheim war, musste ich in der Küche erst noch ein Malheur beseitigen und den Fußboden schrubben. Danach wollte ich eigentlich in die Wanne. Dabei fiel mir ein, dass auch Wäsche waschen sinnvoll wäre, setzte eine Trommel an und wollte dann nicht mehr in die Wanne, weil das nicht erholsam ist, wenn die Waschmaschine grummelt. Also nur fix geduscht und dann… eine Kleinigkeit essen, denn den ganzen Tag über hatte ich gar nichts, bei Mutti gab es dann ein feines kleines Süppchen und ein Streifchen Kuchen, das der Sohn für mich aufgehoben hatte. Im Kühlschrank stand noch Torte to-go und während ich mir eine davon zu Gemüte führte, spürte ich, wie mir immer wieder die Augen zufielen. Die Waschmaschine brauchte noch eine Stunde, also dachte ich mir "nur mal kurz lang machen" und dann war es 23.46 Uhr. hihi.
Freitag, 08. Juni
Mein vorläufig letzter Arbeitstag in Halle. Einer der Kollegen meinte, ich solle es mir in Leipzig nicht zu gemütlich machen… Nun, wir werden sehen.
Dann war endlich Wochenfeierabend undf ich hatte die unsinnige Idee, die Mutti abzuholen und mit in den Garten zu nehmen. Unsinnig deshalb, weil ich einen Umweg von ca.40 Minuten machen musste, wir dann beide erst 17.35 im Garten ankamen und die Mutti 19 Uhr schon wieder daheim sein wollte. Das hat sich ja richtig gelohnt.
Immerhin bin ich, nachdem ich die Mutti heim gebracht hatte, noch mal raus gefahren. Da saß dann allerdings schon wieder irgend ein Bekannter des Sohnes in meinem Garten. as der Bester Freund da wäre, damit hatte ich schon gerechnet. Der gehört irgendwie dazu, aber der andere? Naja.
So folgte die dem Wink von Anke und Jürgen, die meinten, an ihrem Tisch sei noch ein Plätzchen für mich frei. Der Meisterbürger war gerade zu Besuch, und wir hatten einen lustigen Abend und interessante Gespräche wie früher. {O-Ton Jürgen}
In meinem Garten wechselte inzwischen das Publikum. Der "Fremde" ging, der Beste Freund blieb und Sylvana kam. Das hat mich gefreut, denn in den letzten Wochen hatte sie sich rar gemacht.
Als sie wieder ging, war es fast Mitternacht und ich hatte mich entschlossen, im Garten zu übernachten. Eine halbe Stunde später entschied ich mich um. Der Sohn begleitete mich zum Tor.
Inzwischen ist längst Samstag, 09. Juni. Gleich zwei. Unter der Woche stand ich um diese Zeit fast schon wieder auf. Nun will ich mich doch endlich ein wenig einkuscheln. Und eigentlich hoffe ich auf den vorhergesagten Regen, denn in diesem Fall könnte ich verwirklichen, was ich mir seit Tagen vorgenommen habe, nämlich den ganzen Tag zu verschlafen.

8 Gedanken zu “Samstagsplausch {09.06.2018}

  1. Hier kam auch noch nichts vom ersehnten Regen. Bestimmt sieht es bei euch ähnlich aus, liebe Mira? Dann warten wir weiter und gießen im Garten.
    Liebe Grüße von Catrin.

    1. Ha, liebe Catrin, bei uns hat es am Samstag Abend ein wenig gewittert und ungefähr 15 Minuten geregnet. Die Nässe ist leider nur ca. 5 cm in den Boden eingedrungen, aber immerhin.

      Liebe Grüße
      die Mira

  2. Liebe Mira,
    hört sich nach einer schönen Woche an. Genießt weiter euren Garten, das Wetter ist ja im Moment wirklich himmlisch dafür!
    Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende
    LG
    Yvonne

    1. Ja, liebe Yvonne, der Garten ist derzeit der schönste Ort, wenn man schon nicht ans Meer kann. *Flunsch ziehen*
      Aber am Meer wäre es vielleicht viel zu voll, da bleibe ich doch lieber hier.

      Liebe Grüße
      die Mira

  3. Man man man, so aufregend und dann noch der Schwenk vom Blog 🙂
    Wenn du doch noch mal Hilfe brauchst wegen der Weiterleitung sagst du bescheid, ja?
    Liebe Grüße
    Magda

    1. Ach ja, liebe Magda, das wollte ich eigentlich unbedingt erwähnen, weil ich so froh war, dass du mir geholfen hast. Aber dann hatte ich das irgendwie doch nicht geschrieben.
      Ich will das mit der 301er-Weiterleitung über die .htaccess machen, aber ich war das Wochenende zu selten zu Hause, um das zu realisieren.
      Mach ich noch. Oder ich melde mich tatsächlich noch mal, aber ich hab auch bissel der Ehrgeiz, das hinzukriegen. *lach*

      Liebe Grüße
      die Mira

    1. Ja, liebe Sylvia, das Wochenende habe ich ganz entspannt im Garten verbracht. Das tat gut.
      Diese Woche wird wahrscheinlich auch schon wieder verrückt. Na, mal sehen.
      Liebe Grüße und eine schöne Woche
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.