Samstagsplausch {05.08.2017}

Da sind wir ja wieder bei Andrea zum Samstagsplausch. Es ist schon August. Kinder wie die Zeit vergeht. Und jetzt ist nicht mal mehr Samstag, und ich bin froh, dass man auch am Sonntag bei Andrea noch plauschen kann.
Und wie war eure Woche? Ich bin schon sehr gespannt.
Meine Woche war wieder toll. In der letzten Zeit sind alle Wochen sehr vollgepackt mit überwiegend schönen Erlebnissen. Und selbst, wenn ich Dinge zu erledigen habe, die nicht so angenehm sind, macht es mich froh, wenn ich es dann geschafft habe.

Am Samstag, 29. Juli war ich recht früh auf, weil ich die Wäsche fertig haben wollte, bevor es in den Garten gehen sollte. Dort wiederum wollte ich nicht allzulange bleiben, weil Anke und Jürgen im ganz kleinen Kreis zur Geburtstagsnachfeier eingeladen hatten. Nachdem ich die Wäsche erledigt und mich gerade zum plauschen niedergelassen hatte, rief die Mutti an und wartete mit einer Überraschung auf. Martin hatte bei ihr angerufen und gefragt, ob sie zu Mittag daheim sei, da er sich von Bremen aus auf den Weg zu ihr machen wollte. Sie sagte, dass wir zu Mittag alle im Garten sein würden. Und so hatten wir also unverhofften Besuch. Das war eine tolle Überraschung. Wir hatten uns schon viele Jahre nicht gesehen. Es war richtig schön. Gegen 17 Uhr brach er wieder auf und kurz danach wollte ich los, weil ich noch aufs Blumenfeld wollte, um für Anke einen schönen Strauß zu holen. Und bissel frisch machen musste ich mich schließlich auch noch. Mutti blieb noch ein wenig im Garten und ließ sich dann von Christoph heim bringen. Und ich traf pünktlich 19 Uhr bei den Geburtstagskindern ein.
Es wurde ein so lustiger Abend. Da machte sich bemerkbar, dass drei der fünf Anwesenden Kabarettisten waren. Wir haben sooo viel gelacht und uns ganz nebenbei als Ehestifter betätigt. *hihi*

Der Sonntag, 30. Juli begann ein wenig anders, als ich das gewöhnt bin, was wohl zunächst daran lag, dass ich erst gegen 2 Uhr von der Geburtstagsfeier daheim war, entsprechend lange schlief und selbst nach 8.15 Uhr, als ich endlich aufstand, nicht so recht in Gang kam. Den geplanten und dann verworfenen und dann doch wieder zugesagten Ausflug hatte Christoph per WhatsApp in der Nacht dann doch wieder abgesagt, so dass ich Mutti anrief, um ihr das mitzuteilen und sie zu fragen, ob wir zwei allein fahren wollen. Ach nein, wollte sie nicht, weil sie ohnehin Rückenschmerzen hatte und außerdem im Garten irgend etwas fertig machen wollte. Mit Rückenschmerzen? Naja.
Kurz drauf fragte Jürgen an, ob ich noch einmal mitkommen möchte, sie hätten sich spontan soeben für einen Ausflug entschieden. Da musste ich schnell sein. Chris bitten, die Oma in den Garten zu holen {er war mit der Junghexe ohnehin dort}, der Oma Bescheid geben, dass sie zwar in den Garten kann, ich aber nicht mitkomme. Das gefiel ihr gar nicht. Jürgen Bescheid geben, dass ich tatsächlich mitkomme, was ihn freute, weil er es gar nicht recht für möglich gehalten hatte. Noch mal duschen und anders anziehen {schön machen}. Und schon ging es los. Den Rest des Tages habe ich hier ein wenig beschrieben und bebildert.
Schön war’s
Und hier noch das Bachgeplätscher, das ich am letzten Sonntag nicht hochladen konnte. Habt ihr die Elfe gesehen, die durchs Bild schwirrte?

Der Montag war der letzte Tag des Monats Juli. Am Morgen lag ein Päckchen auf meinem Schreibtisch. Ein Kollege hatte gebacken und mir eine Kostprobe mitgebracht. War das lecker.170731_120939
Zum Feierabend hatte ich Jürgen versprochen, vorbei zu kommen und ihm mit der zerschossenen Excel-Tabelle zu helfen, mit der er seine Abrechnung bewerkstelligen wollte. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich alles wieder so hatte, dass die Berechnungen wieder stimmten.
Spät am Abend stellte ich fest, dass die Serie "Castle", die ich in letzter Zeit zur Entspannung und Kurzweil auf Amazon Prime geschaut hatte, plötzlich nicht mehr in Prime enthalten war. Fortan müsste ich für jede Folge 2,49 zahlen. So toll war die Serie ja nun nicht. Da lese ich doch lieber ein Buch, allerdings nicht "Castle", denn da gefällt mir der Schreibstil nicht.

Dienstag, 01. August
Und schon ist August. An diesem Feierabend fühlte ich mich etwas mitgenommen und ausgelaugt, ohne genau zu wissen, warum. Wahrscheinlich lag es an der drückenden Hitze. Oder daran, dass ich Hunger hatte. Auf dem Heimweg machte ich einen kleinen Umweg zum Lentaladen. Viel passierte nicht mehr an dem Abend.

Dafür war der Mittwoch, 02. August besonders schön, denn da traf ich mich mit Uta und Monika am Süßen See.

Am Donnerstag dieser Woche, dem 03. August hatten wir wieder einmal das erweitete Einkaufsprogramm, das damit beginnt, dass Mutti eine Gewerkschaftszeitung verteilen muss. Allerdings ist es inzwischen wirklich nur noch eine Zeitung, die wir abgeben müssen, die Senioren-Gewerkschaftgruppe wird immer kleiner. Danach führt uns der Weg oft zur Bank, diesmal allerdings nicht, denn ich hatte der Mutti das Kostgeld für August ja schon mitgebracht. Als nächste Station ist immer die Bücherei an der Reihe. Das war diesmal sehr interessant, weil ich mich mit der Bibliothekarin darüber unterhielt, meine nicht mehr benötigten Bücher eventuell der Bücherei zu vermachen. In diesem Zusammenhang erzählte sie mir von einer ehemaligen Kollegin, die mittlerweile ans Meer gezogen ist und dort ein Café betreibt und, wenn ich es recht verstanden habe, wohl auch eine kleine private Bibliothek. Besonders interessant für mich war dabei, der Ort Neppermin, wo sich das Café befindet, nur 40 km von Schlatkow entfernt ist. Beinahe hätte ich erzählt, dass ich in der nächsten Zeit öfter dort sein werde. Aber nur beinahe, denn Mutti soll das ja erst erfahren, wenn wir wirklich hin fahren.
Nach der Bücherei ist dann meist noch die Pferd-Mensch-Drogerie an der Reihe und am Schluss geht es in den N-Markt. So war es auch an diesem Donnerstag. Am Ende war ich dann gegen 19.15 Uhr endlich daheim. Obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte, habe ich wieder 5 Bücher aus der Bücherei heim geschleppt. Von zweien weiß ich jetzt schon, dass sie sich sehr schnell lesen lassen. Aber vorher ist noch eines an der Reihe, das mir Chrissi geliehen hat.
{Das Bild enthält den Affiliate-Link zu Amazon.}

Und nun ist schon Sonntag Morgen, der 06. August und stellt euch vor, ich weiß nicht mehr, was ich am Freitag gemacht habe. Gearbeitet natürlich, aber danach?
Der Samstag, 05. August erhält einen eigenen Eintrag, denn es war der Fünfte des Monats, an dem immer gefagt wird, was man eigentlich den ganzen Tag macht. Das war einiges gestern, also wird es aufgeschrieben.
Jetzt aber erst mal fix zum Samstagsplausch am Sonntag Morgen.

5 Gedanken zu “Samstagsplausch {05.08.2017}

  1. Klingt doch wirklich gut!

    Hallo wieder einmal das Stelldichein zum Samstagsplausch, wie doch die Woche verflogen ist und erst recht dieses Wochenende…

    …Und ich wünsche Dir einen angenehmen Start in die neue Woche
    und sende herzliche Grüßle, Heidrun

    1. Oh, danke liebe Heidrun. Ja, einen guten Start hatte ich und diese Woche wird einschließlich Wochenende bei mir wieder kunterbunt und hoffentlich wunderschön.
      Hab eine schöne Zeit.
      Wir sehen {lesen} uns am Samstag oder vielleicht auch erst am Samstag drauf, weil ich diese Woche vielleicht nicht zum plauschen komme, weil ich feiern “muss”.
      liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.