6,7,8 von 365…

…oder ein wunderfeines Wochenende
Der Freitag…
…begann recht kalt. Die Anzeige im Auto stand auf Minus 7° und ich musste ein Foto davon machen, weil ich dachte, dass es sich als Tagesfoto/Erinnerungsanker gut eignet. Am Abend fand ich die Temperatur auf der Anzeige dann noch geeigneter. 😉
170106_202130

Bild Nr. 6/2017

Aufgenommen habe ich es um 20:21 Uhr, nachdem ich die Junghexe daheim abgeholt und zu ihrem Papa gebracht habe. Gemeinsam hatten wir drei noch ein paar kleine Einkäufe erledigt. Danach verließ ich die beiden, die sich einen richtig schönen Abend machen wollten. Hatten sie wegen seiner Dienste in den letzten Wochen kaum.
Ich selbst gönnte mir auch einen entspannten Abend, das heißt, ich hatte es vor, schlief dann aber ein.
Am Samstag…
…wollte ich mit meinen beiden Lieblingsmenschen frühstücken, war aber etwas spät dran, so dass ich erst noch ein paar Wege erledigte und dann zum Mittagessen bei ihnen aufschlug. Es wurde auch dies wieder ein recht entspannter Tag. Ich bin gern bei Chris. Es gefällt mir dort, kommt aber leider nur selten vor. Das könnte man in diesem Jahr mal ein wenig ändern.
Am frühen Abend kamen wir dann ein wenig in Eile, weil wir vorher zu lange herumgeklumpert hatten und dann nicht ganz pünktlich beim Lieblingsgriechen ankamen. Dorthin hatte Katl wegen ihres Geburtstages eingeladen. Weil das Abendessen der Höhepunkt des Tages war, hätte ich wohl Aufnahmen davon als Tagesbild einstellen sollen. Tatsächlich war ich so damit beschäftigt, mit Katl zu quatschen und mit ihrem Besuch, den ich nicht so oft treffe, dass ich das Fotografieren glatt vergessen habe. Nach dem Essen brachte ich Chris und die Hexe wieder nach B’dorf und zog mich dann zu Hause auf meine Couch zurück, wo ich aus der Mediathek alle noch verfügbaren Folgen von Soko 5113 aufrief und nebenher die blauen Socken fertigstellte.
170108_162251

Bild Nr. 7/2017

Auch am Sonntag…
…war ein wenig Eile geboten. Ich hatte Janice versprochen, dass wir ins Kino gehen. Um 10 Uhr morgens. Dafür musste ich sie natürlich erst einmal aus B’dorf wieder abholen. Und dafür wiederum musste ich erst einmal mein Auto ausbuddeln, das in der Nacht mit ca. 5 cm Neuschnee zugedeckt worden war, unter dem sich eine Eisschicht gebildet hatte. Deshalb hatte ich es auch wieder versäumt, am Kino zu fotografieren. {Nicht, weil das Auto im Schnee versteckt war, sondern weil ich durch die Ausbuddelaktion spät dran war. *hihi*}

Mittagessen gab es dann im Werk, wo sich die zwei ihren Blitzkristallen und den Kalenderrätseln widmeten.
Und jaaa, Spahetti und rote Soße sind bei uns durchaus ein Sonntagsessen.
170108_134853

Bild Nr. 8/2017

Nachdem alle wieder daheim waren, bereitete ich mich in aller Ruhe darauf vor, dass am Montag um fünf Uhr in der Frühe der ganz normale Wahnsinn von neuem beginnt.
Es ist einiges liegen geblieben, wozu ich mich noch vor wenigen Wochen zu zwingen versucht hätte. Doch es fühlt sich gut an, denn mehr passte in dieses Wochenende einfach nicht hinein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.