Septembernotizen – 22.09.2022

Ein echter Rückblick auf einen seltsamen Tag, der am Ende gut ausging.
Tagesaufgabe(n)… Und wie weit gekommen?
Auto in die Werkstatt bringen und nach Hause laufen – erledigt und etwas anders als geplant
Bücherei anrufen zwecks Verlängerung – Verlängert bis 20. Oktober

Spontan auf die Liste gesetzt
Auto wieder aus der Werkstatt holen – Ich hatte nicht gedacht, dass alles an einem Tag klappt, aber schön so.

Und sonst so?
Wir waren erst in der nacht aus Erfurt zurückgekommen und weil ich am Morgen das Auto wegbringen wollte, brachte ich die Hexe gleich noch nach Hause. So war ich dann erst halb drei zu Hause und am Morgen noch entsprechend müde. Nutze aber nix, ich musste zur Werkstatt. Dort sagte man mir, ich solle gegen 16 Uhr wiederkommen, dann könne ich die Walli wieder abholen. Deshalb disponierte ich um und lief nicht nach Hause, sondern zur Mutti. Das war deutlich näher. Die kleine Frau freute sich. Sie hatte dann auch Mittagessen für mich. Das heißt, sie mochte ihres nicht, das sie geliefert bekommen hatte. Naja, das Fleisch war schon ein wenig zäh. Jetzt überlege ich – mal wieder – ob ich nicht für sie vorkochen sollte. Warm machen kann sie es sich ja, denn mit der Mikrowelle hat sie sich erstaunlich gut angefreundet.
Na, mal sehen. Vielleicht probieren wir das im Oktober mal aus.

2 Gedanken zu “Septembernotizen – 22.09.2022

  1. Liebe Mira,
    gerade habe ich erst deinen Rückblick von gestern gesehen. Dass ich mich mit dir freue wegen der Walli hatte ich ja auf dem anderen Kanal schon mitgeteilt. Und wegen der Mutti und dem Essen: es ist eine wirkliche zusätzliche Aufgabe, wofür die Mutti aber sicher dankbar wäre. Sparen könntet ihr sicher auch, denn das gelieferte Essen hat ja auch einen guten Preis denke ich. Ob du den mit Zutaten auch ausreizen würdest? Aber dennoch bleibt die zusätzliche Aufgabe neben deinem Job. Wenn du aber auch für dich kochst, kannst du das auf jeden Fall machen und einfach mehr vorbereiten, so dass es auch für die kleine Frau reicht. Schwierig, aber die Idee, es zu probieren, finde ich sehr gut.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Catrin.

    1. Na, für die Kleine Frau wird es auf alle Fälle günstiger, denn die Zutaten für das Essen würde ja ich kaufen. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass sie mir da was wiedergibt. Das wäre dann mein Privatvergnügen. Aber wenn ihr das bestellte Essen sowieso nicht schmeckt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.