Samstagsplausch {27.08.2022}

Es ist trüb draußen und noch nicht richtig hell. Ich bin nachdenklich und ein wenig traurig. Ich hoffe sehr, dass sich die Traurigkeit noch legt, denn wir haben heute etwas sehr schönes vor. Aber zuerst möchte ich im Rahmen des Samstagsplauschs den Rückblick auf meine Woche 34 in 2022 schreiben und später bei Andrea verlinken.

Samstag, 20. August 2022
Der letzte Ausruh-Tag nach der Krankheit. Schließlich wollte ich für den Sonntag richtig fit sein.

Sonntag, 21. August 2022
Wir hatten uns schon sooo darauf gefreut. Die Hexe noch viel mehr als ich, aber ich schon auch. Nur am Sonntag Morgen kam ich dann gar nicht so recht in Gang. Zu Mittag starteten wir dann endlich in Richtung Berlin und kamen frühzeitig am Rio-Reiser-Platz an. Schon am Straßenschild erkennt man, dass man sich in Berlin befindet. Ich habe keine Ahnung, ob in irgend einer anderen Stadt die Straßenschilder so eindeutig und typisch sind, wie da.
Zwei Situationen gab es, da wäre ich am liebsten geflohen. Zum einen war das die Autofahrt in die Stadt hinein. Kaum waren wir von der AVUS runter, bekam ich Beklemmungen und wäre am liebsten umgekehrt. Also Autofahren in Berlin ist für mich der Horror.
Später, als wir am Ziel waren, saßen wir am Rand des Platzes vor einem Café. Und in unmittelbarer Nähe liefen Menschen vorbei. Mit Fahrrädern, mit Kinderwagen… In beide Richtungen auf einem Fußweg, der für eine Person gerade breit genug war, quetschten sie sich aneinander vorbei. Als eine Frau mit Zwillingskinderwagen durch wollte, kam Polizei und machte den Weg für sie frei. So eng ging es da zu, und das direkt vor meiner Nase. Auf den Platz auszuweichen, war keine Option, denn zu dieser Zeit standen gerade Ton Steine Scherben auf der Bühne und die Menschen drängten sich da womöglich noch dichter. Das lichtete sich zum Glück nach dem Auftritt der Scherben, so dass wir beim Auftritt von Il Civetto genug Platz zum Tanzen hatten, ganz vorn an der Bühne.
Es war super schön und die tollen Erlebnisse wogen die Beklemmungen bei weitem auf.

Montag, 22. August 2022
Gut, dass ich Urlaub hatte. Wir waren in der Nacht aus Berlin gekommen und recht bald ins Bett gefallen. Ja, es war wunderbar, aber die Fahrerei ist auch anstrengend, zumal ich noch nicht ganz gesund war. Vorgenommen hatte ich mir, am Nachmittag nochmal zum Arzt zu gehen und mich wegen des komischen Hustens noch untersuchen zu lassen. Dann aber kam ich nicht in die Gänge, die Hexe schlief bis Mittag und es waren noch einige Wege zu erledigen. Hätte ich auf den Arztbesuch bestanden, wäre das alles wieder stressig geworden. Das ersparte ich mir lieber.
Am frühen Abend rief der Sohn an: Wir grillen gerade. Möchtest du was?
Der Hintergrund war, dass sie den letzten Bus verpassen würden und dann einen Fahrer brauchten. Da auch die winzigen Zwillinge noch im Garten waren, machte ich mich sogleich auf den Weg.
So ein Abend im Garten, einfach mal ausbaumeln lassen, das ist schön. Die Dalienknollen hatte mir im letzten Herbst eine ganz liebe Kollegin geschenkt. Und nun blühen sie so wundervoll.

Dienstag, 23. August 2022
4.00 Uhr wachte ich auf und freute mich, dass bis zum Weckerklingeln noch eine Stunde blieb. Das Körperchen war jedoch der Meinung, wir hätten genug geschlafen und lassen das jetzt mal sein. Der erste Arbeitstag nach der Krankheit war etwas anstrengend. Und zum Feierabend war natürlich auch kein Feierabend, sondern Mutti-Abend. Dazu musste ich zunächst noch Essen beim Lieblings-Asia-Imbiss holen, das hatte die Mutti sich gewünscht. Dann war bei Mutti noch Papierkram zu erledigen. Obwohl ich müde war, lief alles recht gut.
Daheim wurde dann jedoch nichts mehr fertig, nur noch Couch und lesen und zwei Runden an einem Sonnenfänger häkeln.

Mittwoch, 24. August 2022
Eine große Überlandfahrt stand auf dem Programm, denn es waren wieder einmal Spielzeugspenden einzusammeln. Es war so schön. Obwohl wir gefühlt eine Ewigkeit unterwegs waren, was hauptsächlich daran lag, dass auf dem direkten Weg eine Baustelle die Straße versperrte und das Navi in der "Wallachei" nicht klar kam und uns einmal auf ein Feld schickte, wo es dann nicht weiterging und einmal in ein Gehöft. Insgesamt dreimal kamen wir zu einem Wegweiser Oschatz 9 km 🙈
Aber es hat sich gelohnt. Wir bekamen ganz tolle Spielzeuge.

Donnerstag, 25. August 2022
Die Kollegen hatten die Idee, noch einmal zu grillen. Gedacht, getan. Lecker war es.
Zum Feierabend stand die Bücherei auf dem Plan. Die Mutti ist ziemlich anstrengend zur Zeit. Wahrscheinlich liegt das daran, dass sie gerade wieder eine sehr tüddelige Phase hat. Da konzentriert sie sich ausschließlich auf sich selbst, um möglichst wenig Blödsinn zu machen. Und das heißt dann für mich, dass ich in ihren Betrachtungen nur als Hilfsmittel vorkomme, nicht als Mensch.
In der Bücherei
Ich habe meinen Beutel da hingelegt. Die sollen den mal auspacken. Ich geh Bücher suchen.
Mutti, die Leute packen deinen Beutel nicht aus. Aber ich hab es gemacht.
Und wo ist der jetzt?
Im Schließfach.
Jetzt guck mal, was das hier ist. Kann man das lesen?
Sie hielt mir zwei Bücher hin. Es waren französische Krimis. Die mag ich persönlich nicht besonders, das sagte ich ihr auch.
Na, dann räume die mal wieder weg! Und dann guck mal hier! Sie zeigte auf ein Regalfach und verschwand hinter eben diesem Regal. Als ich die Bücher, die sie nun doch nicht wollte, weggeräumt hatte {also nach ganz kurzer Zeit} rief sie: Ich bin fertig! und stiefelte zum Ausleihtresen.
Na, warte doch mal, ich möchte mir auch noch was ausleihen.
Da hörte ich, wie sie zu dem Bibliothekar sagte: Jetzt muss ich auf meine Tasche warten. Die hat sie weggetan.
Menno. Was ist sie bloß so ungeduldig?
Ich griff mir irgend ein Buch aus dem Regal und rannte ihr hinterher. Naja.
Freitag, 26. August 2022
Es hat geregnet. Ein feines Gewitterchen war das.
Um mich auf des Konzert am Samstag einzustimmen, hörte ich mir auf der Heimfahrt das neue Album von KEIMZEIT an. Kein Fiasko heißt das. Und der schönste Song darauf klingt so überhaupt gar nicht nach KEIMZEIT. Weil Spatz ihn geschrieben hat. Er singt ihn auch.
Manchmal Ich hab euch den mal hier verlinkt, weiß jedoch nicht, ob das funktioniert, weil es ein Spotify-Link ist.
Den Text könnte er für meine Hexe geschrieben haben. Oder auch für mich.
Ich war recht früh zu Hause und tat nichts mehr. Also, was gegessen hab ich noch und ein Stück gelesen. Dann war ich erschöpft von der Woche. Der blöde Husten ist fast weg. Ohne Arzt. Mit viel Salbeitee und und Erkältungsbalsam. Naja.

Samstag, 27. August 2022
Es ist grau draußen, was mich traurig stimmt. Hitze brauche ich nicht unbedingt, obwohl sie mich auch nicht stört. Aber SONNE brauche ich. Oder REGEN. Aber nicht dieses Grau.
Heute Abend soll es aber bitte nicht regnen. Nicht in Torgau, denn da spielt KEIMZEIT open air. Da soll bitte niemand nass werden.

5 Gedanken zu “Samstagsplausch {27.08.2022}

  1. Den Raum um den Rio-Reiser-Platz schenke ich mir grundsätzlich. Es sind auch mir viel zu viele Menschen dort. Da ich auch meistens mit dem rad unterwegs bin, ist der Verkehr für mich in Berlin so selbstverständlich, dass ich eher erstaunt bin nicht irgendwo warten zu müssen. Ick bin eben een Balina.
    Ich hoffe dir geht es jetzt wieder besser
    Andrea

    1. Ja, liebe Andrea, danke, es geht mir soweit wieder gut.
      An dich denke ich jedes Mal, wenn ich mich mit dem Auto durch Berlin quäle. Und ich stelle mir vor, dass es mit dem Rad ganz schön gefährlich ist und bewundere dich, wie du das immer machst. Aber ja, natürlich bist du es gewohnt.
      Liebe Grüße
      Mira

  2. Liebe Mira,
    also doch kein weiterer Arztbesuch zum Abklären *kopfschüttel*. Na ja, vermutlich wäre ich nicht anders gewesen.
    Also als Außenstehende habe ich die Bibliotheks-Geschichte amüsiert gelesen, kann aber verstehen, dass du alles andere als amüsiert warst. Ich hoffe, die Phase geht schnell wieder vorbei bei deiner Mutti.
    Ich drücke euch für heute Abend ganz fest die Daumen, dass es nicht regnet, ich hole allen Regen zu uns nach HAL, damit ihr trocken bleiben könnt. Deinen Link konnte ich öffnen, allerdings bin ich ja Spotify-Nutzer und habe mich zum Hören angemeldet. Sonst wäre das nicht gegangen. Also viel Spaß heute Abend.
    Liebe Grüße von Catrin.

    1. Tja, das mit dem Regen nach Halle holen, hat so nicht geklappt, aber der Regen hat dem Konzert keinen Abbruch getan. Es war super schön.
      Und ob man nun vom Regen nass oder vom Tanzen verschwitzt war, war am Ende egal.

      Jederzeit wieder.
      Liebe Grüße
      von Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.