Der 13. Montag 2022

Der Dreizehnte… und zugleich der erste nach der diesjährigen Zeitumstellung. Was ich davon halte, erfahrt ihr gleich in meinen Vervollständigungen zu Annis Montagsstarter.
Vielen Dank liebe Anni für die Satzfragmente.

1.) Sommerzeit. Fluch oder Segen? Fluch, ganz klar. Seit vielen Jahren ist klar, dass die bei der erneuten Einführung 1980 {es gab Zeitumstellungen auch schon während der beiden Weltkriege} erhoffte Energieersparnis nie eingetreten ist. Es ist inzwischen auch klar, dass dieses ständige Umgestelle alle halben Jahre negative Auswirkungen auf den Biorhytmus der Menschen hat. Da faseln alle davon, wir sollen im Einklang mit der Natur leben, damit wir uns besser fühlen. Und dann stellt man mal einfach so die Uhren um. Dabei war die Abschaffung dieses Unsinns für dieses Jahr bereits beschlossen worden. Aber dann hatte man C. und den Kr*ie*g, und da wurde die Abschaffung der Zeitumstellung ganz einfach unter den Tisch fallen gelassen.

2.) Ich finde, man sollte über die Idee, immer Sommerzeit zu belassen, gar nicht erst nachdenken. Klar gefällt es auch mir, wenn es abends länger hell ist. Aber es ist eben leider auch wider die Natur..

3.) Am Wochenende habe/war ich mit der Mutti in Kloster Nimbschen. Das war so schön.

4.) Diese Woche ist endlich Ende März.

5.) Und dann werde ich die ersten Samen in die Balkonkästen legen. Ich kann es kaum noch erwarten.

6.) Zu Ostern gibt es bei uns nur ein paar bunte Eier und vielleicht etwas Süßkram, aber ansonsten keine Geschenke.

7.) Diese Woche habe ich am Samstag den Besuch eines Mittelalterfestes geplant und außerdem steht/stehen Muttis Augenarzttermin im Kalender. Da bringe ich sie nachher hin. Deshalb habe ich extra einen Tag Urlaub genommen.

So, ihr Lieben, das war erst mal "mein" Lückentext. kommt gut in die neue Woche.
Habt es friedlich, bleibt gesund und habt es ausschließlich mit toleranten Menschen zu tun.
Eure Mira

2 Gedanken zu “Der 13. Montag 2022

  1. Liebe Mira,
    ich werde jetzt wohl auch erst wieder ein paar Wochen brauchen, bis sich mein Körper an die neue Zeit gewöhnt hat. Ich bräuchte das auch nicht unbedingt.
    Wie schön, dass Du mit Deiner Mama was Schönes unternehmen konntest.
    Ich glaube, dieses Jahr werde ich wohl eher nichts einpflanzen. Meine fünf Kräuterkübel stehen im neuen Garten, doch für mehr habe ich im Moment keine Lust und Kraft.
    An Ostern machen wir es auch so. Höchstens unsere Enkeltochter bekommt eine Kleinigkeit.
    Auf ein Mittelalterfest oder -Markt würde ich auch gerne mal wieder hingehen.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und vielleicht kannst Du Dir ja an Deinem Urlaubstag sogar noch ein bisschen Zeit für Dich nehmen…
    Alles Liebe, Susana

    https://susana-stier.com/montagsstarter-13-2022

  2. Ohhh, wie du mir aus der Seele sprichst in Sachen Zeitumstellung. Irgendein Heini in Brüssel kam jetzt wohl auf die Idee, man könnte doch um 30 Minuten umstellen, dann wäre beiden Lagern geholfen. Hilfe, kann ich da nur sagen, es wir auch immer abstruser, was so gefaselt wird. 😀

    Viel Freude beim Mittelalterfest, so etwas ist bestimmt toll. Gibt es hier auch, aber die Festivitäten aller Art sind mir seit Jahren zu voll, dass ich meistens doch nicht hingehe. Seufz. Ich werde also auch immer komischer… 😉

    Liebe Grüße

    Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.