Samstagsplausch {26.03.2022}

Auch heute wird bei Andrea wieder geplauscht. Und ich möchte euch nun in der Plauderecke erzählen, was sich in der
Woche 12 in 2022
zugetragen hat.

Samstag, 19. März 2022
Ein richtig schöner Tag war das. Es gab wieder einen Ausflug mit Mutti und wir haben viel gelacht. Manchmal bin ich sehr begeistert, was man mit der Kleinen Frau noch alles anstellen kann und was sie mit ihren fast 89 Jahren alles mitmacht.
Wer Genaueres wissen möchte, bitte hier entlang.

Sonntag, 20. März 2022
Da ich in den letzten Wochen besonders an den freigehaltenen Sonntagen mit depressiver Stimmung zu kämpfen hatte, traf ich mich an diesem Tag mit Sohn und SchwieTo. Bei herrlichem Sonnenschein übten wir auf einem abgeschlossenen Gelände Kurven fahren. Anschließen waren wir alle zusammen in B-Dorf, wo der Sohn für uns kochte. Ein herrlich schlichtes Gericht.
Kartoffeln, dazu Gehacktesklöpschen, deren Bratfett dann über die Kartoffeln gegeben wurde. Dazu noch Kräuterquark. Lecker war’s. Und ja, es war ein Sonntagsessen, schon allein, weil es der Sohn gekocht hatte.
Ich freue mich immer, wenn er für mich mit kocht. Es ist immer lecker. Seine rote Soße für Spaghetti ist unschlagbar. Die werde ich mich demnächst wünschen. Spaghetti sind auf alle Fälle ein würdiges Sonntagsessen, bei den Preisen und der Schwierigkeit, überhaupt welche aufzutreiben. 🥰

Montag, 21. März 2022
Meine erste Vollzeit-in-OZ-Woche beginnt. Und der erste Tag war auch sehr schön. Zunächst hatte die gesamte Gruppe noch einmal Frühdienst, was für mich bedeutete, dass ich ab Mittag allein im Objekt war und in aller Ruhe meinen Papierkram erledigen konnte, von dem ich wegen der Betreuung der Torgauer Gruppe immer nur das Allernötigste geschafft hatte. Kurz vor Feierabend kam dann Pocahontas vorbei, brachte wieder noch mehr Papierkram und war total begeistert von unserer Umräumaktion.
Über sonnenbeschienene Wege ging es dann heimwärts.

Dienstag, 22. März 2022
Was hab ich denn am Nachmittag bei Mutti gemacht? Ich bin nach der Arbeit direkt hingefahren und wir haben Mittagessen für den Rest der Woche ausgesucht. Wollte ich sonst noch etwas dort, außer natürlich ihr ein bissel Zeit vertreiben? Ach ja, genau, ich hatte ihr Zunge mitgebracht und sie wollte gleich eine doppelte Portion haben. Na dann.

Mittwoch, 23. März 2022
Ich habe dienstliche Briefe geschrieben und mich endlich mal um meine Verträge gekümmert. Nach Feierabend musste das dann alles noch zur Post. Das ist in OZ nicht so bequem wie in TO, wo ich alles innerhalb eines sehr engen Radius zu Fuß erreichen konnte. In OZ muss ich fahren, da kann ich es dann auch daheim in der Kleinstadt aufgeben. Unterwegs besorgte ich noch Mineralwasser und konnte an einem Grillwagen nicht widerstehen, das Sonderangebot mitzunehmen. Als dann die Briefe endlich aufgegeben waren, malte ich mir aus, wie der weitere Feierabend laufen sollte. Da rief die SchwieTo an. Sie hatte etwas über To good to go bestellt, das abgeholt werden musste. Dann holten wir noch den Sohn aus dem Garten ab und ich brachte beide nach Hause. Zwei Stunden später war dann tatsächlich Feierabend. Da hatte ich dann nicht mehr wirklich Lust zu irgendetwas. Ein bisschen stricken, ein Filmchen aus der Mediathek heraussuchen.
Warum nur bin ich abends immer so ausgelaugt? Ja, ich gehe spätestens 6 Uhr aus dem Haus und komme dann frühestens 17 Uhr heim. Dadurch, dass die Ortsdurchfahrt Kühren schon mal wieder gesperrt ist und ich auch in T. wegen der Sperrung der Kreuzung einige Umwege fahren muss, brauche ich für den Heimweg anderthalb Stunden, manchmal mehr. Also bin ich an ganz normalen Tagen mindestens 11 Stunden unterwegs. Mit Mutti besuchen, einkaufen oder für Sohn und SchwieTo da sein, schnell auch mal 13 Stunden oder mehr. Aber hey, das macht ihr doch auch alle. Und ihr schafft das, ohne rumzujammern, schafft danach noch Garten, Haushalt, Familie. Warum ich nicht? Was bin ich denn für ein Schlaffi? Oder anders gefragt: Wie schafft ihr das. Trinkt ihr nachmittags noch eine Kanne Kaffee? Habt ihr ein bestimmtes Fitnes-Programm? Kann ich mit Ernährung was reißen? Mich nervt das, dass ich nichts mehr fertig bekomme am Abend, und das, obwohl es jetzt abends schon wieder länger hell ist und ab morgen sogar noch eine Stunde mehr. ***
Ganz am Abend, also nach 20 Uhr rief noch PesTör an. Das war schön. Wir haben fast 2 Stunden geschwatzt und wie immer wieder festgestellt, dass wir uns viel zu selten sehen. Hach ja.
Ach, doch, ich habe noch etwas getan. Ich habe endlich mal meine 22 für 22 auf den neuesten Stand gebracht. Wurde auch Zeit.

Donnerstag, 24. März 2022
Den Freundinnentag haben wir abgeschafft. Das heißt, ich halte mir noch immer den Donnerstag Abend für die Katl frei, aber sie kommt nicht mehr. Mal hatte sie ’ne Einladung. Da kann man nix machwen, das ist dann eben so. Doch das war nur ein Donnerstag. Dann wieder musste sie ausgerechnet an diesem Tag in den Handyladen, was sie schon ca. 3 Wochen vor sich her schob. An anderen Donnerstagen gab es so seltsame Begründungen, wie: Ich wusste doch nicht, ob dir das recht ist. Hallo??? Wenn ich extra anrufe und frage, ob ich sie abholen darf? Wäre es mir nicht recht, würde ich das doch nicht tun, oder? Ich kann mir nur denken, dass es ihr zu mühevoll ist, am Abend von mir wieder nach Hause zu laufen. Das ist schon eine beachtliche Strecke. 20 Minuten braucht sie, ich sogar 30, weil ich… naja. Nun ist die Katl ein Mensch, der mir das niemals sagen würde, dass ihr das zu weit ist. Und so ist nun die schöne Einrichtung Freundinnentag nach nur wenigen Wiederholungen sang- und klanglos wieder eingeschlafen. Tja.

Freitag, 25. März 2022
Der Arbeitstag war witzig, denn wir hatten uns kürzlich über meine Restedecke unterhalten und ehe ich ewig Fotos mache, habe ich die zweite Decke, die inzwischen bereits die Hälfte ihre künftigen Größe hat, einfach mitgenommen. Die Frauen scharten sich um mich und wollten sehen, wie ich das denn mache. Also gab es eine kleine Lehrunterweisung. Ich bin gespannt, ob sich die eine oder andere zu dieser Art Resteverwertung aufraffen kann. Reste haben wir genug. Ich kann da gern auch noch etwas spendieren. Die Zeit verging wie im Flug und einen Prototyp eines #Gebamsels herzustellen, verschoben wir auf nächste Woche, denn die Gruppe hatte Feierabend und ich verzog mich ins Büro. Da vergaß ich dann wieder die Zeit und überzog sogar noch meinen Feierabend. Zwar nur um eine Stunde, aber dadurch geriet ich in den Freitags-Rückkehrer-Verkehr und brauchte eeewig für den Heimweg. Allerdings genieße ich die Fahrten überlanf gerade jetzt bei dem herrlichen Wetter. Die Umleitungsstrecken {morgens ist es eine andere als abends} sind sehr schön. Was mir allerdings auffiel, so richtig gut fotografieren kann man nicht, da immer so ein Dunst über dem Land liegt. Das ist doch kein Saharastaub mehr, oder? gut, also hier ist es Morgennebel. Aber nachmittags?

Samstag, 26. März 2022
*** Vorhin habe ich bei Regula gelesen, dass auch sie sich fragt, wo unserer Energie geblieben ist, die uns in vergangenen Frühjahren nach draußen trieb, in den Garten, in die Natur und überhaupt.
Heute jedenfalls werde ich wieder mit der Mutti draußen herumfahren. Ich will ein Picknick vorbereiten. Das mache ich nachher, während die Waschfee noch ihre Runden dreht. Mal sehen, was mir alles einfällt und mal sehen, wohin es uns treibt.
Euch allen wünsche ich ein wunderbares Wochenende.
Eure Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.