Der 52. Montag

Der letzte Montag in diesem vermaledeiten Jahr. Obwooooohl, so schlimm war das Jahr gar nicht, es ging nur so blöd zu Ende. Naja, okay, der Anfang war auch doof, als der Weihnachtslockdown aus 2020 noch bis Mtte Mai immer und immer wieder verlängert wurde und ich nicht arbeiten durfte und alle meine Ersparnisse dahin schmolzen.
Dann aber, ab 10. Mai durfte ich, wenn auch erstmal nur stundenweise, wieder arbeiten und von da an ging es lange Zeit stetig aufwärts.
Bis dann der November Ereignisse mit sich brachte, die alles Schöne, das das Jahr vorher bereitgestellt hatte, einfach auslöschten.
Jetzt, ganz am Ende, in der letzten Woche des Jahres, kommt etwas Zuversicht zurück und mit dieser gehe ich dann hinüber nach 2022.
Jetzt aber gehe ich erst einmal zu Anni und hole mir den Lückentext für den Montagsstarter

1.) Morgens hier sitzen dürfen und den Lückentext ausfüllen, ist wie Urlaub für meine Seele. Erholung von all dem Stress der letzten Wochen.

2.) Nie mehr einen so blöden Heiligabend wie in diesem Jahr würde ich mir wünschen. WOBEI, als ich beim Heimkommen spät am Abend ANNIS lieben Weihnachtsgruß im Briefkasten fand, da war meine Welt wieder heil und für diesen Abend auch meine Seele, denn mit dem Brief war der Geist der Weihnacht bei mir angekommen. Von Herzen lieben Dank, liebe Anni!

3.) Rotkohl gehört für mich einfach zum Gänsebraten und in diesem Jahr ist bzw. war er besonders super lecker.

4.) Wie kürzt du Wartezeiten ab, so mental, damit sie sich einfach kürzer anfühlen?

5.) Schon mit dem essen zu beginnen oder gar schon fertig zu sein, bevor alle, insbesondere die Küchenfee, am Tisch sitzen, finde ich unhöflich. Aber meiner kleinen alten Frau muss ich das wohl nachsehen, denn sie ist nun wirklich alt und H. schrieb mir, dass dies wohl mit dem Alter einher geht.

6.) Falls die Mutti in diesem Grad "fit" bleibt, wie sie jetzt ist {und wenn es uns nicht wegen der Fünfzigtausendsten Mutation wieder verboten wird} möchte ich nächstes Weihnachten verreisen, um mir die ganze Herumhetzerei und den ewigen Küchendienst ersparen, was hältst du davon?

7.) Diese Woche wird entspannter als die letzten drei und als Highlight wird es unter sehr strengen Bedingungen eine kleine Silvesterfeier geben.

So, ihr Lieben, das war nun mein letzter Montagsstarter für 2021. Ich habe in diesem Jahr nur zwei versäumt, wegen "Du weißt schon was" Und ich hoffe, dass ich im kommenden Jahr gar keinen versäumen muss.
Jetzt werde ich meinen Koffer packen, meine Wohnung noch ein wenig aufräumen, für mich allein ein schönes Mittagessen zubereiten {Gemüse habe ich schon gedämpft}, die restliche Wäsche aufhängen, die ich in der Früh schon gewaschen hatte und noch einiges mehr.
Und dann, später, gehe ich wieder meinen Betreuungsaufgaben nach.

Euch alle wümsche ich eine recht schöne lezte Woche und falls wir uns nicht nochmal lesen einen entspannten Jahreswechsel.
Eure Mira

2 Gedanken zu “Der 52. Montag

  1. Liebe Mira,
    ich freue mich sehr sehr sehr, dass es meine kurzfristig noch verschickte Post rechtzeitig zu dir geschafft hat. Das nenne ich auch ein Weihnachtswunder und so sollte es sein. Hach, wie schön, dass ich dir eine kleine Freude habe machen können. Es sind vielleicht doch diese kleinen Momente, die unser Leben immer wieder lebenswert machen, vor allem wenn die großen Dinge einen hier und da zu erdrücken scheinen. Ich wünsche dir sehr, dass das neue Jahr ein gutes für dich wird. Mit ganz viel Kraft und Zuversicht, Arbeit, die dir Spaß macht und für die notwendigen Erträge sorgt, dafür insgesamt weniger Sorgen und umso mehr Glück und Geduld und Liebe und vielen Gründen zum Lachen und fröhlich sein. Für Punkt 6 sind beide Daumen gedrückt. Und virtuell drücke ich dich jetzt von Herzen und wünsche dir einen guten Rutsch. Ich freue mich auf viele viele Montagsstarter 2022 von dir.
    Herzensgrüße
    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.