Samstagsplausch {04.12.2021}

Drei Samstage in Folge beteiligte ich mich nicht am Samstagsplausch. Die ersten beiden Wochen vom 08. bis 20. November hatte ich hier zusammengefasst. Nun bin ich, nochmals mit einer 2-Wochen-Zusammenfassung wieder, dabei und sehr froh drum.

Die Woche in einem Wort
Corona
Eine Woche zuvor
…war bei mir Totalausfall. Ihr werdet lesen, warum.

Gehen wir mal der Reihe nach.
Sonntag, 21. November 2021
Am Abend zuvor hatte ich mehrfach geniest und inzwischen meldete sich auch ein Husten an. Nicht doll, aber eben… Außerdem war ich sehr müde, wurde den gesamten Sonntag nicht wirklich wach und unterzog mich einem Schnelltest. Negativ. Prima. Dann sollte der Sonntag einfach mal komplett der Erholung dienen.
Das war besonders deshalb nötig, weil ich die Woche zuvor meinen seit Sommer geplanten Urlaub nicht nehmen konnte. Schließlich hatte sich die Kollegin krank schreiben lassen müssen, weil ihr Zehnjähriger aus der Schule in Quarantäne geschickt worden war {zum Glück nicht erkrankt, nur isoliert} und sie diesen daheim bespaßen musste, damit ihm nicht langweilig wird. Und für die kommende Woche hatte sie sich auch noch eine Krankschreibung geholt mit der Begründung: Ich muss mal zur Ruhe kommen. Klar, verstehe ich.
Also brauchte ich den Sonntag für mich, damit ich mal zur Ruhe komme.
Montag, 22. November 2021
Ab diesem Tag sollten verschärfte Regeln gelten. 2G im Einzelhandel, 3G am Arbeitsplatz. Diese Regelung hatte ich etwas fehlinterpretiert und mir dafür einen Rüffel der direkten Chefin eingehandelt {Wer soll denn dieses ganzen Tests bezahlen?} Ja, ihr versteht das schon richtig. 3G heißt geimpft, genesen oder getestet, was bedeutet, ich hätte nur eine einzige Ungeimpfte testen müssen/dürfen. Ich machte den Fehler, alle anwesenden MA zu testen, mich eingeschlossen. Und was soll ich sagen? Von den 10 geimpftem MitarbeiterInnen waren fünf positiv, mich eingeschlossen.
Jetzt erzählt mir bloß nichts von "Impfdurchbrüchen"!
50% sind kein Impfdurchbruch. 50% sind ein deutlicher Beweis dafür, dass die Impfung eben nicht so wirkt, wie es eine Impfung tun sollte, nämlich, eine Ansteckung verhindern. Möglich, dass der Verlauf ohne Impfung heftiger wäre, aber das weiß man nicht, das muss man glauben. Allerdings ist in Bezug auf die Impfungen schon seit fast einem Jahr von Politk und Leitmedien so viel behauptet und gelogen worden, dass ich da gar nichts mehr glauben kann.
Ich schickte die betroffenen Kolleginnen nach Hause, packte meine Tasche und ging auch wieder heim. Die Chefin forderte allerdings: Du musst zu deinem Hausarzt. Der muss einen PCR-Test machen. Ich brauche den.
Weiß ich selbst, hatte ich auch vor.
Nur: Ein Anruf beim Hausarzt ergab, man darf mich da gar nicht einlassen. Ich solle beim Gesundheitamt anrufen, die hätten da eine Hotline.
Nachdem ich bei dieser dreimal zehn Minuten in der Warteschleife verbracht hatte, änderte sich die Bandansage, man solle auf weitere Anrufe verzichten und sich stattdessen per Mail melden.
Forderung der Chefin: Rufe weiter an! Ich brauche den Test. Der Chef will den haben! Außerdem die Hausärzte sind verpflichtet. Du musst da hin!
Inzwischen hatte der Sohn mit meiner {desinfizierten} Gesundheitskarte eine Krankschreibung für mich abgeholt. Naja, wenigstens fehlte ich nicht unentschuldigt.
Dienstag, 23. November 2021
4:11 Uhr beginnt die WhatsApp-Nachrichtenschwämme mit Anweisungen, was ich zu tun und zu lassen habe und und und. Übrigens keine Frage danach, wie es mir geht.
Uiuiui, da ist aber jemand sauer. Als ob ich mir das herausgesucht habe. Ich hab den Keim bestimmt nicht haben wollen. Und ich habe ihn mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht in die Firma eingeschleppt. {Siehe letzter Eintrag, Dienstag, 16. November 2021}
Am Nachmittag Nachricht vom Gesundheitamt: Man wird mich anrufen zwecks Termin für den PDR-Test. Na, immerhin. Mir geht es inzwischen immer mieser. Ich hätte gern, dass sich ein Arzt das mal anschaut, vielleicht abhorcht, irgendwas verschreibt. Aber ich darf ja nicht hin. Ich habe von meiner Erkältung im Oktober noch Tropfen. Mit denen behelfe ich mich.
Gegen 15 Uhr kommt der Anruf des Gesundheitsamtes. Ich soll am nächsten Morgen zwischen 8 und 10 Uhr deren Testzentrum kommen. Ich darf doch die Wohnung nicht verlassen!
Doch! Sie wissen doch noch gar nicht, ob sie wirklich positiv sind.
Aha!
Mittwoch, 24. November 2021
Früh am Morgen 40 km zum Gesundheitsamt gefahren. Von kurz vor 8 Uhr in Kälte und Nieselregen eine Stunde vor dem Testcontainer angestanden. 40 km wieder heim. Währenddessen eine Menge Nachrichten, was ich alles im Homeoffice erledigen soll. Hallo? Ich bin krank. Mir geht’s dreckig.
Das schlimmste aber war die Häme: Hätten Sie sich mal impfen lassen, dann stünden Sie jetzt nicht hier!
Ich bin geimpft.
Das tut jetzt nichts zur Sache!
Hä???
Ich bin zu schwach, mich aufzuregen. Ich will einfach nur in mein Bett.
Donnerstag, 25. November 2021
Homeoffice. Telefonat mit einer Kollegin aus L.E. Jede Menge Unterlagen.
Dann ein Riesenfehler meinerseits. Ich hatte Order, die Unterlagen jemandem zu mailen, was ich auch tun wollte. Ich schrieb noch eine freundliche und erklärende Mail dazu, achtete auch darauf, dass die Unterlagen angehängt waren und dass es auch die richtigen Unterlagen waren. Klick auf senden, E-mail-Programm schließen, Rechner runterfahren und ins Bett. Es ging mir richtig mies und ich hatte wahrlich genug gearbeitet. Das stand mir jetzt mal zu, mich ins Bett zu legen, wo ich für die nächsten Tage auch blieb.

Montag, 29. November 2021
6.00
Guten Morgen! Bist du nachher bei der Besprechung dabei?
Keine Frage, wie es mir geht, nichts.
Die Besprechung lief gut und der Chef fragte als allererstes, wie es mir geht und ob ich überhaupt dabei bleiben möchte. Das wollte ich. Ja.
Am Nachmittag stellte sich dann heraus, warum eine Person am Morgen so angefressen war.
Sie hatte sich ausgebootet gefühlt. Weil ich nämlich die Unterlagen, die die Person haben wollte, nicht geschickt hatte.
Ihr erinnert euch? Donnerstag Nachmittag? Ob die Anhänge richtig waren, hatte ich kontrolliert. Ob die Mail tatsächlich versendet wurde, nicht. Wozu auch, die werden doch immer versendet. In diesem Fall jedoch nicht. Naja, ist mir schon nachvollziehbar, dass sie sich da blöd gefühlt hat. Obwohl, ich hab sie noch nie im Stich gelassen oder ausgebootet. Wieso denkt sie das von mir? Wahrscheinlich, weil sie zu viel um die Ohren hat und dadurch angeschlagen ist. Anders kann ich es mir nicht erklären.
Dienstag, 30. November 2021
Es geht mir besser. Das merke ich schon daran, dass ich wieder Lust habe zu lesen. Allerdings nur Ivo Pala. Sanft und freundlich. Anderes verkrafte ich nicht. Keine Ahnung, warum.
Immerhin habe ich sogar Lust auf einen Kaffee. Leider schmeckt er nach nix. Naja. Das wird wohl noch ne Weile so bleiben. Ich wage einen Schnelltest, und siehe da, er ist negativ. Vom Gesundheitsamt habe ich noch nichts wieder gehört. Auch keine Quarantänemitteilung erhalten. Nur an besagtem Donnerstag die telefonische Meldung, dass der PCR-Test positiv gewesen war. Na, das habe ich gemerkt! Das könnt ihr glauben.
Mittwoch, 01. Dezember 2021
Gar nicht mein Tag. Ich fühle mich so abgespannt, wie am Anfang. Trotzdem stricke ich ein paar Runden an einer Socke. Nicht viele. Geht nicht so recht.
18.00 Uhr klingelt der Paketbote und stellt mein Weihnachtsgeschenk an die Haustür. Ein Rohentsafter. Das gibt mir etwas Auftrieb, denn den muss ich doch gleich ausprobieren und zaubere aus 6 Karotten, zwei Mandarinen, 3 Äpfeln und ein paar Spritzern Zitronenöl einen super leckeren Multivitaminsaft.
Donnerstag, 02. November 2021
Post vom Gesundheitsamt. 5 Seiten Handlungsanweisungen für geimpfte und ungeimpfte Haushaltangehörige und sonstige enge Kontaktpersonen eines positiv Getesteten.
Ich lebe allein und befinde mich überdies seit 11 Tagen in vollständiger Isolation. Dieses viele Papier hätten sie sich sparen können. Wobei, es soll ja Leute geben, die nach 2 Jahren mit Corona immer noch nicht wissen, wie man sich im Falle eines Falles zu verhalten hat. Also wohl doch nicht so abwegig. Immerhin enthält das erste Blatt den Hinweis, dass ich die Quarantänemitteilung für den Arbeitgeber erst bekomme, wenn das Amt Kontakt mit mir aufgenommen hat, um meine Kontakte zu überprüfen. Das kann sich wohl verzögern, man bittet um Verständnis. Nee, hab ich nicht! Wenn ich nämlich auf das Gesundheitsamt gehört hätte und mich nicht hätte krank schreiben lassen, würde ich jetzt seit 2 Wochen auf Arbeit unentschuldigt fehlen. Ich mein, ja, ich hab schon Verständnis dafür, dass die Mitarbeiter dort schrecklich überlastet sind. Das schon. Aber einerseits die Einhaltung der Quarantäne verlangen {was gut und richtig ist} und andereseits den eigenen Teil der Regelungen nicht im Mindesten erfüllen können. Hallo?
Freitag, 03. November 2021
Heute endet meine Krankschreibung und ich könnte auch meine Quarantäne beendet, wenn es mir gelänge, einen negativen Test zu bekommen. Beim Hausarzt ging niemand ans Telefon, obwohl er am Nachmittag Sprechstunde gehabt hätte. Offensichtlich doch nicht. Mein Schnelltest war negativ, deshalb wage ich mich morgen in ein Testzentrum und dann kommt alles wieder ins Lot. Hoffe ich.

Samstag, 04. Dezember 2021
So, ihr Lieben, da bin ich nun und hoffe, dass ich nachher ins Testzentrum fahren kann und dort nicht unbedingt stundenlang anstehen muss.
Wisst ihr, was für mich fast schlimmer war, als die körperlichen Leiden?
Der seelische Druck.
Da hatte ich nun ausschließlich telefonische oder Mail-Kontakte und ganz wenige über Insta. Aber es war so viel Hass, so viel Bosheit dabei. Es fühlte sich teilweise so an, als sei ich für Corona verantwortlich. Zumindest als sei ich schuld daran, dass ich erkrankt bin. Bin ich nicht! Was ich möglicherweise bin, empfindlicher, dünnhäutiger. Und nachdenklicher. Nachdenklich darüber, was dieses Ganze alles mit uns und aus uns macht. Dieser ganze Hass, der gesät wird, die Zwietracht. Da brechen Freundschaften auseinander, sogar Familien. Da beschimpfen sich jeweils anders Denkende auf übelste Weise, und keiner scheint zu bemerken, dass genau das von den Machthabern zumindest in diesem Land hier genauso gewollt ist.

Ihr lieben Leute, ich habe eine große Bitte:
Lasst euch impfen oder lasst es bleiben!
Macht euch eigene Gedanken, oder plappert nach, was die Leitmedien vorgeben.
Bildet euch eure eigene Meinung oder übernehmt die von der Politik vorgegebene.
Trefft eure Entscheidungen!
Aber hört bitte, bitte damit auf, andere Menschen herunterzumachen, weil sie zu all diesen Themen unserer Zeit eine andere Meinung vertreten, als ihr selbst. Schwingt euch von euren hohen Rössern herunter und maßt euch nicht an, andere Menschen als ignorant, kriminell, unsozial oder wie auch immer zu beschimpfen. Wenn ihr euch nicht impfen lasst, ist das eure Entscheidung, aber es macht euch nicht automatisch zu Märtyrern, auch wenn ihr für diese Haltung nun mit Beschneidung eure Menschenrechte bestraft werdet. Und falls ihr euch, aus welchen Gründen auch immer, doch habt impfen lassen, dann bildet euch nicht ein, dass euch das automatisch zu besseren Menschen macht. Genau das macht es nicht! Und wie man gesehen hat, schützt es euch auch nicht vor Erkrankung.
Denkt bitte immer daran, wir alle sind Menschen. Vielleicht keine besonders Guten und erst recht keine Schlechten.
Die Viren bedrohen unser aller Gesundheit. Niemand ist davor gefeit, so gern wir uns das auch einreden lassen möchten.
Und die Politik in diesem Lande bedroht ebenfalls unser aller Wohl. Sie zielte zu keiner Zeit, außer vielleicht ganz am Anfang des ersten Lockdown, als man noch fast nichts wusste, auf die Gesunderhaltung der Bevölkerung. Spätestens seit letztem Weihnachten haben all die Regelungen, Ver- und Gebote zwei Hauptziele. Eines ist: den Machthabern die Taschen zu füllen, auf dass man sich noch eine Villa und noch eine Eigentumswohnung leisten kann, während im ganzen Lande ganze Wirtschaftszweige in existenzielle Not geraten. Das zweite, und das erscheint mir persönlich noch viel schlimmer: die Bevölkerung zu spalten, gegeneinander aufzuwiegeln, auf dass sie sich nicht zusammenschließt und gegen diese korrupte Politik ankämpft.
divide et impera
stifte Unfrieden unter denen, die du beherrschen willst! (legendäres, sprichwörtlich gewordenes Prinzip der altrömischen Außenpolitik)
Funktioniert auch innenpolitisch.
Apropos Innenpolitik.
Wer wirklich mal über all das nachdenken möchte und bereit ist, andere Meinungen gelten zu lassen, der möge dem Herrn Lafontaine einmal eine Weile zuhören.
Nach dem, was dieser Mann hier sagt, hätte es meinen Appel an eure Menschlichkeit gar nicht mehr gebraucht. Ganz besonders wichtig erscheint mir sein letzter Satz.

Und nun, ihr Lieben, empfehle ich mich zu Andrea.
Ich wünsche euch ein schönes zweites Adventswochenende, an dem ihr das große Dilemma vielleicht für eine Weile vergessen könnt.
Und bitte versucht, gesund zu bleiben. Der Keim ist echt ein fieser, den kann NIEMAND gebrauchen. Also passt auf euch auf.

Eure Mira

24 Gedanken zu “Samstagsplausch {04.12.2021}

  1. Mira,
    ich möchte dir auch noch mal schreiben.
    Auch mir macht es Angst was mit Deutschland gerade passiert und ich finde es sehr richtig was du geschrieben hast. Aber das scheint wirklich bei einigen noch nicht angekommen in welche Richtung unsere Politiker gehen. Es ist ja bei einigen Blogger’in so, daß jeder der nur ein bisschen Kritik übt in die „Rechte“ Ecke geschoben wird usw.
    Zur Zeit ist ja für mich und andere Lockdown, kann gut damit umgehen und die Verlierer sind doch die kleinen Geschäfte die fast keine Kunden haben und ich hoffe halt für diese dass wenigstens die 2 G in die Läden gehen.
    Nun passt wieder das vorgestellte Lied von Eva.
    Hoffe dass dein Test Negativ ausgegangen ist und noch sende dir nochmals Grüße
    Hannelore

    1. Liebe Hannelore,
      danke der Nachfrage, ja, mein Test war negativ, was bedeutet, ich darf die Quarantäne beenden und nächste Woche wieder arbeiten gehen. Dabei muss ich immerzu an Andrea denken, die im letzten Jahr etwa um diese Zeit auch nach ca. 2 Wochen {Andrea korrigier mich bitte, wenn ich mich falsch erinnere} wieder arbeiten ging und das dann gar nicht so gut verkraftete. Das Gute für mich ist, dass ich in dieser Woche 3 Tage Urlaub habe {der vom November verschobene} und nur Mittwoch und Donnerstag arbeite und somit die Möglichkeit habe, es langsam angehen zulassen.

      Tja, und was Deutschland betrifft und die Machtverhältmnisse in diesem Land, da ist wirklich meine große Sorge, dass die Politiker welcher Coleur auch immer, mit uns tun können, was sie wollen. Willkürlich Gesetze ändern, Preise erhöhen, Wirtschaftszweige zerrütten und AUCH WICHTIG, die Kultur zum Schweigen verurteilen. {Gelingt zum Glück nicht so recht.}
      Und wir, das Volk, wir können GAR NICHTS dagegen tun, weil es innerhalb der letzten beiden Jahre durch sehr geschickte Medienmanipulation gelungen ist, eben diesen Hass zu schüren und diverse Lager zu forcieren, die sich gegenseitig angiften… blablabla, ich wiederhole mich.
      Ich wurde auch schon in die rechte Ecke geschoben, weil ich eben eine eigene Meinung vertrete, dabei sollte schon anhand der Politiker, die ich gelegentlich zitiere, klar sein, in welche Ecke ich gehöre, falls überhaupt in eine Ecke. Naja.
      Ich gönne mir jetzt etwas Kultur. Das Wohnzimmerkonzert der wunderbaren Sarah Lesch.
      Liebe Grüße
      Mira

  2. Liebe Mira,
    Es tut mir leid, dass es dich erwischt hat. Ich drücke die Daumen, dass es dich nicht nachhaltig beeinträchtigen wird.
    Ich möchte hier aber ein zwei Dinge schreiben, und entschuldige mich jetzt schon für den Roman.
    Die Impfung bietet keinen 100% Infektionsschutz, das ist rein biologisch gar nicht möglich und das hat auch nie jemand versprochen. Das gilt übrigens für alle Impfungen. Im besten Falle merkt man die Infektion nur schlichtweg nicht. Da Corona uns aber frisch trifft, hat unser Immunsystem noch nicht genug Wissen den Knilch besser und schneller zu bekämpfen. Hier hilft eben die Impfung. Man hat ja nicht auf der Stirn stehen „Brauchst bei mir nicht andocken, ich bin geimpft, hier ist nichts zu holen.“

    Infizieren werden wir uns alle über kurz oder lang. Entscheidend ist dann eben nur, wie gut unser Immunsystem mit der ganzen Sache umgehen kann. Sicherlich gibt es Viele, die eine Infektion auch ohne Impfung gut wegstecken. Aber jeder Mensch, der einen schweren Krankheitsverlauf hat, ist am Ende in irgendeiner Form angeschlagen – nachhaltig. Sei es durch die medizinische Behandlung (nach einem längeren künstlichen Koma hat man alleine schon Beschwerden vom Schlauch im Hals, oder muss im Worst Case das Laufen neu lernen, weil man keine Muskeln mehr hat, die ihren Dienst noch richtig bewerkstelligen können) oder durch eben Long Covid. Ich kenne einige Genesene, die können sich keine fünf Minuten konzentrieren geschweige denn sich ewig lange etwas merken. Bei Geimpft-Genesenen bisher keine Long Covid Anzeichen.
    Und zu der Begrifflichkeit des Impfdurchbruchs: Dieser wird fehlerhaft bei jeder Infektion trotz Impfung verwendet. Das ist aber komplett falsch, da ein Durchbruch nur bei 100% Schutz passieren kann, wenn man es z.B. mit einer Mauer vergleicht. Schlag ich ein Loch rein und die Mauer droht damit zusammen zu fallen, dann ist es sehr offensichtlich ein Durchbruch. Hat die Mauer ein Fenster, dann hab ich zwar auch ein Loch, aber eben weiterhin eine stabile Wand, die nur durch das Fenster ein Risiko für ungebetene Besucher birgt.

    Was die Gesundheitsämter da machen, ist in der Tat eine Vollkatastrophe aber auch da: Es ist schlichtweg Überlastung, wie soll bei 70.000 täglichen Infektionen eine Behörde mit allem noch hinterher kommen. Ich arbeite bei einer IT Firma, die die Behörden digitalisieren soll. Und ich kann dir sagen, es wird z.B. eine digital empfangene Rechnung ausgedruckt um sie einem anderen Kollegen zum Einscannen zu geben, damit sie digital im Buchhaltungssystem landet. Da krieg ich ne Krise! Aber das spiegelt halt unsere Behörden wieder und das resultiert dann auch in den Problemen die wir hier haben.

    Oft höre ich, dass die Krankenhäuser ja Betten gekürzt haben und die ITS Auslastung nicht bei 100% ist. Ja, das ist richtig, aber eben weil es nicht möglich ist. Es gibt nicht genug Personal, und ja auch schon seit vielen Jahren. Wenn aber vermeidbar schwere Fälle auf der Station landen, dann macht es die Situation eben auch nicht besser. Und dann sind 70-80% Auslastung von 90% zu viel um das Personal nicht an den Rand der Verzweiflung/ins Burnout zu treiben.

    In meinen Augen: Wer sich nicht impfen lassen möchte, der muss es nicht tun. Ich bin hier auch (noch) gegen eine generelle Impfpflicht. Aber dann muss man eben mit Einschränkungen leben, bis die Situation für Behörden und Kliniken tragbar ist. 2G werden wir nicht bis zum St. Nimmerleinstag haben, und dann ist es eben nicht möglich Klamotten shoppen zu gehen, oder eine Sause im Restaurant zu schmeißen. Ich finde hier kann man auch nicht von Grundrechts Entzug sprechen, oder gar Freiheitsentzug und ähnlichem. Man hat ein Dach überm Kopf, man hat genug zu essen, es ist auch noch warm unterm Dach und man darf sogar vor die Tür gehen und was für seine Gesundheit tun. Gehört die Sause im Restaurant zu Grundrechten? Oder der Shoppingtripp? Wir leben hier unter sehr privilegierten Umständen, und das lernt man aber sehr schnell zu vergessen. Was ist wirklich notwendig für ein normales Leben und was ist Bonus?
    Es sterben nach fast zwei Jahren Pandemie immer noch +/- 400 Menschen täglich, und jede Person ist eine zu viel. Schau dir mal die Beiträge der vielen Pfleger an, die jeden Tag heulend nach Hause gehen, wenn sie wieder einen Patienten an die ECMO anschließen mussten, und sie wissen, dass das in 99% der Fälle das letzte Mal war, dass der Patient seine Augen aufgemacht haben wird.
    Diese Last können wir reduzieren, entweder durch Impfung oder, wenn man das nicht möchte, in dem wir mit unserem Hintern zuhause bleiben, bis es eben alles wieder rund läuft. Das hat NICHTS mit dem Holocaust zu tun, entsprechende Behauptungen können übrigens strafrechtlich verfolgt werden, daher wäre ich hier sehr sehr vorsichtig.

    Und weil ich es hier auch noch gelesen habe: Ärzte die von der Impfung, aus nicht klinischen Gründen, abraten, werden mittlerweile nach und nach untersucht. Aussagen wie „Wenn Sie noch Kinder kriegen wollen, lassen Sie es“ oder „Das macht sie nur kränker“ sind nicht wissenschaftlich belegbar und es gibt genug Frauen z.B. die geimpft schwanger geworden sind. Auf der anderen Seite stehen viele Fehlgeburten kurz vor Entbindung (eine Erfahrung die der Horror sein muss, da man dann eine Totgeburt auf normalem Wege zur Welt bringen muss) oder sogar Frühchen, die ihre Mutter nie kennen lernen, weil sie an den Folgen der Infektion stirbt.
    So, Roman Ende. Alles Liebe und einen schönen 2. Advent.
    Magda

    1. Liebe Magda, vielen Dank für deinen „Roman“. Er bereichert meinen Eintrag und die Diskussion hier in den Kommentaren sehr. Viele interessante Denkanstöße hast du uns gegeben.

      Und bestätigst mich auch wieder in meiner Bitte, dass wir doch alle bedenken sollten, dass es hier um menschliche Schicksale geht und dass medizinisches Personal genauso zu den Betroffenen gehört, wie die Erkrankten selbst.
      Und meine Bitte am Ende des Eintrags zielte eben darauf ab, genau daran zu denken und die politik- und medienforcierten Hasskampagnen gegenüber jeweils Andersdenkenden einfach sein zu lassen.

      Ach so, und was eventuelle Bezüge zum Holocaust angeht, die standen hier nicht zur Debatte, lediglich die Machtausübung mittels Diktatur und auf eine solche sind wir in den letzten beiden Jahren schnurgerade zugesteuert, auch wenn man sich den Anstrich geben will, die Demokratie zurückzuholen. Man wird ja sehen, wie demokratisch die neue Regierung handeln wird oder wie sehr sie den bisherigen Weg der über-alle-Köpfe-hinweg-Entscheidungen fortsetzen wird. Darüber aber möchte ich hier nicht spekulieren, denn das wird sich ohnehin bald zeigen.

      Jetzt habe ich hier auch schon wieder einen Roman geschrieben. Also, mal Ende der Durchsage.

      Ich wünsche dir auch eine schöne Adventszeit und alles, alles Liebe für dich und deine Lieben.
      die Mira

  3. Liebe Mira! Gut dass du geimpft warst. So wie du dich gefühlt hast, hätte dich der Keim wahrscheinlich ins Krankenhaus bugsiert und meine Kolleginnen hätten wieder einen schwerkranken Menschen versorgen müssen. Hätte mein Kerl vor einem Jahr die Impfung gehabt, die es noch nicht gab!, dann hätte er heute nicht noch mit seinen schweren Nachwirkungen (seine Krankengeschichte werde ich hier nicht ausbreiten, nur so viel, sein Leben hängt immer noch am seidenen Faden!) zu kämpfen! Dann hätte er einfach nur „Grippeähnliche“ Symptome gehabt, hätte sich wie du elend gefühlt, wäre mir aber nicht weggestorben! Wäre nicht auf der Intensivstation gelandet und mir das Herz zerrissen!
    Auch wenn man sich gegen Masern impfen lässt, wird man krank. Nur ist man vor einer tödlichen Meningitis gefeit! Ich kann all eure Wut nicht verstehen. Ich hänge am Leben und and denen die ich Liebe und auf meiner Station versorge!
    Ich hoffe dir geht es wieder gut und dein verlorener Geschmacksinn taucht bald wieder auf.
    Einen schönen 2.Advent wünsche ich
    Andrea

    1. Liebe Andrea, erst einmal danke für deine guten Wünsche. An dich und deinen Kerl habe ich in der ganzen Zeit immer wieder denken müssen.
      Und es ist auch, wie du schreibst, man kann diese Wut nicht verstehen, die die Menschen aufeinander haben, diesen Hass, den sie sich gegenseitig antun.
      Kritisch bin ich auch. Aber nicht der Frage des Impfens oder Nichtimpfens gegenüber, sondern der Art, wie führende Politiker damit umgehen und uns alle zu manipulieren versuchen. Und es ärgert mich, dass es viele Menschen gibt, die sich widerspruchslos manipulieren und zu eben diesem Hass aufstacheln lassen. Das finde ich sehr schlimm, erst recht angesichts der Zahlen, mit denen wir täglich konfrontiert werden und der einzelnen Schicksale, die hinter jeder einzelnen Zahl stehen.
      Der verschwundene Geschmackssinn ist mein geringstes Problem.
      Dir wünsche ich von ganzem Herzen, dass sich der Gesundheitszustand deines Kerls recht bald stabilisiert und du nicht immerzu Angst um ihn haben musst.
      Alles Liebe
      die Mira

  4. Oh je du Arme aber Deins ähnelt zu 99 % das mneiner Schwester gleiches Datum, heute hatte sie das Ergebnis nach 2 Wochen Quarantäne bekommen wieder positiv, allerdings ist ihr Partner seid vorgestern auch positiv mit wenig Symtomen….. echt bescheuert alles obwohl geimpft.

    Ja komische Zeiten. Danke für Deinen Post so wahr. Ich finde es so traurig jetzt mit dem 2 Gplus die Gastro, die Weihnachtsmärkte, der Einzelhandel.

    Schönes Wochenende
    LG
    Ursula

    1. Liebe Ursula,
      das tut mir leid für deine chwester und ihren Partner. Ich hoffe und wünsche den beiden, dass es trotz allem glimpflich abgeht. Die lange Isolation ist ja leider notwendig, zehrt aber unglaublich an den Nerven. Also, zumindest bei mir war und ist es so.
      Ich habe das Gefühl, dass ich seelisch Schaden genommen habe. Vielleicht liegt es aber auch an der dunklen Jahreszeit. Oder an all diesen Anfeindungen, die ich beschrieben habe.
      Für die Kommentare hier bin ich jedenfalls dankbar.
      Liebe Grüße
      die Mira

    1. Ärgere dich nicht über Nic, sie maßt sich schon seit Langem an, sich über andere zu erheben, sie zu belehren und zu maßregeln. Und von dem, worum ich am Ende meines Eintrages gebeten hatte, hat sie offensichtlich nichts begriffen.
      Das können wir nicht ändern.
      Liebe Grüße und danke für die lieben Wünsche
      die Mira

      1. Mein erster Kommentar bei dir wurde interessanterweise dadurch ausgelóst, dass Du Andersdenkende als „Unbelehrbare“ und Schafe bezeichnet hattest. Mein letzter Satz ist eine ernstgemeinte Frage, die niemand beantwortet hat.

        1. Hm, Du schriebst „das liegt daran dass so Viele mit Corona die Betten blockieren. Ist das wirklich so schwer nachzuvollziehen?“

          Ich grüble gerade, wie eine solche Antwort hätte aussehen sollen?

          Vielleicht: Ja, liebe Nic, wir sind alle zu blöd, einzusehen, dass deine Meinung die einzig richtige ist? Wolltest du das hören?

          Mensch Nic, deine Äußerungen klangen, als machst du diese schwer erkrankten Menschen für das alles verantwortlich. Als wären diese Menschen mit voller Absicht schwer erkrankt, um in Krankenhäusern Betten zu blockieren.
          Es wollte dir wohl niemand unterstellen, dass du das wirklich so meinst, wie es klang und hat dir deshalb deine Frage wohlwollend als rhetorische interpretiert.
          Kann das eventuell so sein?

          1. Ach, und noch etwas, Nic, wenn du mich schon zitierst, dann doch bitte nicht aus dem Zusammenhang gerissen und eingefärbt mit deinen Unterstellungen.
            Es ging damals NICHT um Unbelehrbare im Sinne von Andersdenkenden. Es ging darum, dass die damals führenden Politiker zu 17 Leuten {Kanzlerin plus Ministerpräsidenten der Länder} OHNE parlamentarische Vertretung Gesetze verabschiedeten, die Teile des Grundgesetzes zeitweise außer Kraft setzten. Und dass es eben gerade Andersdenkenden gab, die diese Entwicklung zumindest bedenklich, wenn nicht bedrohlich empfanden. Deren Meinungsäußerungen aber von der Exekutive mundtod gemacht wurden. {Wasserwerfer gegen damals eindeutig friedliche Demonstranten}.
            Aber klar, dir konnte das damals wie heute egal sein, wenn in Deutschland das Grundgesetz ausgehebelt wird, du lebst ja nicht hier.
            Du hast mir damals in deinem Kommentar unterstellt, ich würde meine Meinung über die aller anderen stellen. Das war keine Tatsache, sondern DEINE Empfindung, und das habe ich dir damals auch versucht zu verdeutlichen. Ist mir offensichtlich nicht gelungen.
            Nichtsdestotrotz möchte ich dir, ganz speziell dir, den Satz ans Herz legen, mit dem der von mir zitierte Herr Lafontaine seine Rede beendet hatte:
            Was du nichts willst, das man dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
            Mira

  5. Dem ist nichts bezufügen. Ich bin ganz bei dir und wünsche dir alles Gute. In der Schweiz wurde die Abstimmung mit „ein Ja der Vernunft“ tutuliert. Das ist jetzt mein Spruch, wann immer jemand etwas zu kritisieren hat.

    Liebe Grüsse von Regula

  6. Hallo Mira,
    jetzt bin ich es nochmals und mein Freind hat deinen Post gelesen und er stimmt dir voll zu

    Man muß mal die Zahlen von letztem Jahr und die Zahlen von heute vergleichen. Nachlesen kann man das auf der Seite des RKI, nur ist sie versteckt und man findet das alles nicht gleich.

    Hier mal die Zahlen
    Hier die aktuellen Zahlen vom 04.12.2021:

    Todesfälle:

    Heute: 378 (04.12.2020: 432)

    Gestern: 390

    Vorgestern: 388

    Neue „Fälle“:

    Heute: 64.510 (04.12.2020: 23.449)

    Gestern: 74.352

    Vorgestern: 73.209

    Die Bundesweite 7-Tage-Inzidenz heute:

    ‼️MIT IMPFUNGEN ‼️

    442,7 (gestern 442,1)

    Inzidenz heute vor einem Jahr:

    ‼️OHNE IMPFUNGEN ‼️

    135,0

    °Auslastung der ITS mit „COVID-Patienten“/ANDERE Notfälle:

    siehe Screen 2 bis 4.

    Offizieller Impfstatus nach Altersgruppen (Stand 02./03.12.21):

    Screen Nr. 5 bis 9

    Der prozentuale Anteil der positiv Getesteten in der Gesamtbevölkerung liegt bei

    1,14775 %

    (gestern 1,11273)

    Das entspricht 954.924 (gestern 925.792) positiv Getesteten bei 83.200.000 Einwohnern.

    OFFIZIELL GESUND sind immer noch

    98,85225 %

    (gestern 98,88727 %)

    der Gesamtbevölkerung️.

    Ich hätte niemals gedacht, dass man eine Personengruppe so ausgrenzt und sogar Kinder sie als „Arschkrampen“ bezeichnet, wobei ich mich über diesen Sprachterminus nur wundern kann.

    Auch hätte ich nie gedacht, dass sowas möglich ist und man muß sich nicht mehr wundern, dass sowas im 3. Reich hat passieren können.

    Lieben Grüße Eva im Auftrag von Wolfgang

    1. Liebe Eva, vielen Dank für die Zahlen und die Mühe, die ihr euch damit gemacht habt.
      Das ist sehr, sehr interessant und spricht leider für sich.

      Drittes Reich, DDR und jetzt, Geschichte wiederholt sich. Immer dann, wenn eine Regierung um ihre Allmacht fürchtet, setzt sie darauf, das Volk in Angst zu versetzen und es zu spalten, damit es nicht aufbegehrt. Da kam das Virus vor zwei Jahren doch gerade recht.

  7. Ich hóre und lese immer wieder dasselbe – diese Impfung wurde nicht entwickelt, um die Ansteckung zu verhindern, sie wurde entwickelt um die Erkrankung zu mindern und móglichst Viele aus den Krankenháusern fernzuhalten bzw. am Leben. Der angegebene Impfschutz bezieht sich darauf, dass von sagen wir 90 Geimpften nur zwei im Krankenhaus landen werden, wáhrend es von den 10 Ungeimpften ebenfalls zwei sein werden, das ist momentan der Prozentsatz. Und da zeigt sich, warum sie impfen. Und all denen die darúber schimpfen dass keine anderen Krankheiten mehr behandelt wúrden – das liegt daran dass so Viele mit Corona die Betten blockieren. Ist das wirklich so schwer nachzuvollziehen?

    1. Hallo Nic,
      laut Bericht im Kölner-Stadtanzeiger musste die Uni-Klinik in Köln noch keine einzige OP verschieben und in Leverkusen sind zur Zeit 59 von 69 Intensivbetten belegt und davon 12 Corona Patienten. Soviel zu deinen Äußerungen.

  8. Hallo und guten Morgen,
    eigentlich wollte zum Thema Corona nichts mehr schreiben.
    Nur soviel, mein Freund hatte mit seiner COPD 2 Corona.
    3 Selbsttests – das dazu und was sie taugen – waren negativ.
    Dann war ihm aber dieserhalb nicht wohl und er hat einen PCR Test machen lassen. Der war positiv. Mein Freund ist nicht geimpft und wird das solange es geht, auch nicht tun.
    Er hat diese Grippe und mehr war es bei ihm auch nicht, 14 Tage ausgesessen und gut ist.
    Wohlgemerkt er hat ein schwaches Immunsystem, er hat Lymphdrüsenkrebs das wurde aber ausgeräumt und hat COPD2.
    Warum er das alles hat, hat auch deinen Grund, das Leben bis vor einigen Jahren, geraucht, getrunken und gut gelebt. Es rächt sich alles.

    Ob es mit einer Impfung tatsächlich anders verlaufen wäre, ist nicht gesagt. Jedenfalls ist er froh, dass er jetzt für 6 Monate genesen ist und somit im Moment raus aus allem, der Glückliche.
    Mal sehen, was in 6 Monaten ist.

    Ich kann über viele Dinge nur noch den Kopf schütteln und mir geht immer wieder das Lieder der von den Nazis in Ungnade gefallenen Lale Andersen durch den Kopf.

    Es ist ein sog. Duchhaltelied und ich war erstaunt, wie wenige es kennen.
    Wie wenige aber auch die Geschichte um das 3. Reich und die Anfänge kennen und meinen sie wüßten das alles, merke ich immer wieder.

    Das Lied
    „Es geht alles vorüber, es geht alles vorbei, nach jedem Dezember kommt wieder ein Mai….“

    Ich mache dir keinen Link rein, wer suchen will, wird es finden.

    Liebe Grüße und halt die Ohren steif.
    Eva

    1. Liebe Eva, ich habe dir ja oben schon geantwortet und bin jetzt erst bis zu diesem Kommentar vorgedrungen.
      Vielen Dank für das Lied. Ich kannte es, hätte jetzt aber nicht daran gedacht.

      Lass uns weiter durchhalten und nicht aufhören, an die Vernunft zu appellieren.
      Allerbeste Grüße
      von Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.