Samstagsplausch {06.11.2021}

Die Woche in einem Wort
Naja
Eine Woche zuvor
Diesen Samstag hatte ich mir frei gehalten. Am Abend wollte ich mein Mädchen abholen zum Konzert der wunderbaren Sarah Lesch. Die Zeit vorher sollte mir gehören, zwar mit Wäsche und Haushalt, aber eben für mich.
Ihr ahnt es schon, es gelang nicht so recht. Gegen Mittag kam eine Nachricht meiner Schwester, ich sollte unbedingt die Mutti zurückrufen. Diese meinte, sie hätte x-mal versucht, mich anzurufen, aber ich ginge ja nicht ran. Keine Ahnung, wen sie angerufen hat, mich jedenfalls nicht, denn das hätte mein Telefon angezeigt.
Dann die Frage: Wie machen wir das denn nun mit dem Geld?
Ich bringe ihr an jedem Monatsanfang ihr Kostgeld, das sie in bar haben möchte, weil sie mit Kartenzahlung nicht klar kommt.
Ich: Das brauchst du doch nicht jetzt!
Sie, sehr großzügig: JETZT nicht, aber heute muss es schon noch sein.
Ich: Dann doch JETZT, anders passt es nicht.
Als ich dort war, konnte ich es mit nicht verkneifen zu fragen, wofür sie denn so dringend am Samstag das Geld brauchte. Da stellte sich heraus, sie will am Montag zum Friseur.
Ich habe ihr sehr deutlich gesagt, was ich davon halte. Dass sie mich wiedermal hat springen lassen, obwohl das völlig unnötig war, zumal sie außerdem noch eine Reserve da hat. Ihr Bargeld geht NIE völlig zur Neige.
Ohoh, das hat ihr gar nicht gefallen, so deutliche Worte von mir zu hören. Da musste sie nun durch, das hatte sie sich selbst zuzuschreiben.
Sie wollte dann noch wissen, ob ich etwa immer noch sauer sei wegen der Reise. Ich bin nicht sauer. Ich ziehe nur meine Konsequenzen, weil ich mich nicht mehr so von dir behandeln lassen kann. Näher ausgeführt habe ich das nicht. Soll sie drüber nachdenken!
Später brauchten dann Sohn und SchwieTo noch einen Fahrer. Das war notwendig, weil es bei ihnen eine Havarie gegeben hatte. Also, das war wirklich notwendig.
Und dann, endlich, konnte ich mit der Hexe gemeinsam das Konzert genießen. Es war wunderbar und entschädigte für ALLES.

Erste Novemberwoche 2021
Die einzelnen Tage aufzuzählen macht keinen Sinn. Sie rauschten nur so vorüber. In der Firma hatte ich mir eine Aufgabe auf den Tisch gezogen, die nicht wirklich zu mir gehört. Ich kann sie aber erfüllen im Gegensatz zu den Mädels, die es eigentlich hätten ausführen sollten. Meine dirkete Chefin kommuniziert das auch nach oben und mir ist das ein bissel zu viel Mittelpunkt, in den ich da gerückt werde. Nur, was soll ich tun? Ich kann es ja tatsächlich und ich mache es auch noch gern! *kopfkratz* Trotzdem bringt mir die Aufgabe schlaflose Nächte, weil ich das in mich gesetzte Vertrauen unbedingt rechtfertigen will.
Ob das gelingt, wird sich am Ende dieser Woche herausstellen.
Na gut, ich kann es hier ja sagen, es ist gelungen.
Unter anderem nachzulesen hier.

Samstag, 06. November 2021
Nach zwei Tagen Dauerregen strahlt heute wieder die Sonne. Das wäre ein Grund, einen Einkaufsausflug zu machen und vielleicht sogar die Mutti mitzunehmen. Ich hatte mir aber vorgenommen, dieses Wochenende ganz für mich zu gestalten. Deshalb weiß ich noch nicht, wie ich mich entscheide. Einkaufen muss ich aber. Ich brauche ein paar Kleinigkeiten für die Arbeit am Montag.
Erst einmal hat sich die Waschfee ausgedreht und will beachtet werden.
Zu allerst binge ich noch diesen Eintrag zu Andrea und wünsche euch allein ein super schönes Wochenende.
Eure Mira

6 Gedanken zu “Samstagsplausch {06.11.2021}

  1. So ist das Leben, liebe Mira
    Genug ist ist nie genug…manchmal muss frau Grenzen setzen…Prioritäten setzen ist immer gut…und du bist ja auch eine ausgesprochen rührend kümmernde Tochter!

    Liebe Grüße
    Augusta

    1. Ja, liebe Augusta, ich musste endlich mal Grenzen setzen, weil ich schon lange über meine eigenen immer hinausgehe, was nur bis zu einem gewissen Punkt gut gehen kann, aber nicht auf Dauer.
      Dass ich mich rührend kümmere, sieht meine Mutti leider nicht. Und das ist dann der Punkt an dem ich mir sage, wenn sie ohnehin der Meinung ist, dass ich nicht genug tue, dann tue ich einfach weniger, denn nicht genug ist nur einmal nicht genug, egal, wieviel oder wie wenig das ist.
      Tja nun.
      Eine Gute Woche wünscht dir
      die Mira

  2. Hallo Mira,
    wieder einiges los bei Dir. Schönes, aufregendes, anregendes .. eine bunte Mischung.
    Bei uns haben, soweit ich weiss, alle Friseure montags geschlossen. *gg*
    Einen schönen, entspannten Sonntag
    wünscht
    illy

    1. Liebe Illy, mein Sonntag war super entspannt und entspannend. Bis auf, dass mir vom vielen auf der Couch Herumlungern irgendwann das Kreuz weh tat. Aber irgendwas ist ja immer *hüstel*
      Ich bin dann ein wenig durch die nieselige Dunkelheit gewandert. Das tat dem Rücken gut und der Seele auch.
      Komm gut in und durch die neue Woche
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.