Samstagsplausch {28.08.2021}

Die Woche in einem Wort
Hinterfragt.
Wochenrückschau

Samstag, 21. August 2021
Wie immer in den letzten Wochen gab es auch an diesem Samstag einen kleinen Ausflug mit Mutti. Er führte uns nach Lampertswalde, wo es einen ganz wunderschönen Schlosspark gibt.


Später ließen wir uns auf Landstraßen und -sträßchen bis kurz vor Riesa treiben, wo wir noch unsere Einkäufe erledigten. Dann tröselten wir wieder heimwärts.

Sonntag, 22. August 2021
Ein Gammeltag. Ich habe viel geschlafen, viel gelesen und ansonsten nichts geschafft.
Am Montag, 23. August 2021
Am Nachmittag hatte ich einen Arzttermin. Muss auch mal sein. Erzählt habe ich weder der Mutti, noch dem Sohn davon, weil ich keine Lust auf Fragen hatte.
Dienstag, 24. August 2021
Für den Nachmittag war ich mit einer Freundin verabredet, die ich schon einige Jahre kenne, aber schon lange nicht mehr gesehen hatte.
Nun war es leider an mir, diese Freundschaft zu hinterfragen.
Sie war wochenlang krank gewesen. Eine Infektionskrankheit gegen die ich zum Beispiel als Kind geimpft wurde und seitdem lebenslange Immunität genieße. Und ich fragte: Wie kommt man denn heutzutage zu XXX? Da fauchte sie mich an: Das sind alles nur die Drecks-Ungeimpften! Die bringen diese Sch… Krankheiten ins Land!
Ich war zunächst so schockiert, dass ich ihr gar nicht antworten konnte. Erst nach dem Gespräch wurde mir bewusst, dass sie mich ganz pauschal als Dreck bezeichnet hatte, weil in ihren Augen alle hirnverbrannt sind, die sich nicht impfen lassen. Tja nun, ich wiederum finde es erschreckend, wie denkende Menschen so unkritisch alles nachplappern, was die Leitmedien verbreiten und auch noch zu ihrer eigenen Meinung machen, ohne zu merken, wie sie manipuliert werden. Freilich, sie ist damit längst nicht allein, aber von einer, die unter dem DDR-Regime zu leiden hatte, hätte ich mehr Denken erwartet und nicht nur nachplappern.
Versteht mich bitte nicht falsch: Wer für sich zu der Überzeugung gelangt ist, aus welchen Gründen auch immer eine gewisse Impfung haben zu wollen, der soll das gern tun. Ich habe auch Freunde, die sich schon längst haben impfen lassen und ich würde niemals deshalb die Freundschaft in Frage zu stellen. Was mich aber stört, ist dieses Gutmenschgequatsche: Ich bin toll, weil ich mich hab impfen lassen und du bist Dreck und unsolidarisch und eigentlich ein Verbrecher, weil du nicht geimpft wurdest.
Da hätte ich doch auch sagen können: Wieso hast du XXX bekommen? Du bist eine Drecks-Ungeimpfte, sonst hättest du diese Krankheit gar nicht bekommen. Gehts noch?
Ich habe die Freundin nicht besucht und ich weiß nicht, ob ich es je wieder tun werde. Schließlich bin ich in ihren Augen Dreck. Und sie ist in meinen Augen eine nichtdenkende Nachplapperin, und das hätte ich von ihr eben nicht erwartet.

Mittwoch, 25. August 2021
Am Abend wollte ich nur noch heim. Viel getan habe ich nicht. Manche Tage sind einfach so.

Donnerstag, 26. August 2021
Ich freute mich sehr auf das Stricktreffen. Natürlich wollte ich auch Janine gern einmal wiedersehen.
Eine Viertelstunde vor Feierabend rief jedoch die Mutti an. Sie hatte ihre Mülltonne zur Leerung rausgestellt und wollte sie nun nach der Leerung wieder verschließen. Aber sie bekam das Vorhängeschloss nicht zu. Das musste nun unbedingt an diesem Nachmittag sein, weil sonst alle ihren Müll in Muttis Tonne werfen. Das konnte keinen Moment mehr warten. Es war schon schrecklich schlimm, dass ich noch die Viertelstunde arbeiten wollte und auch noch eine Stunde Heimweg hatte. Ach Mütterlein. Ich dachte noch, ich könnte das vielleicht schnell erledigen und danach zum Treffen fahren. Aber die Mutti hatte noch eine Menge mehr Erledigungen, die eigentlich der Sohn hätte erledigen sollen… aber der kommt ja nicht zu mir! Also musste ich da ran, weil ich nun einmal da war. Damit hatte sich das Treffen für mich erledigt.
Freitag, 27. August 2021
Der Wochenfeierabend enthielt nix Besonderes. Nicht einmal einen Besuch in der Therme, obwohl der mir wahrscheinlich gut getan hätte.
Manche Tage sind eben so. {Ich weiß, das hatten wir schon.}

Andrea beschäftigte sich in diesem Samstagsplausch mit dem Thema Aufregen. Der für mich wichtigste Satz war: Du kannst dich aufregen, du kannst es aber auch lassen. Ich ertappe mich immer öfter dabei, dass ich sehr schnell hochfahre und dann ganz plötzlich, mittendrin sage: Ach, lass sie doch alle. Ist doch gar nicht mein Ding.

Und jetzt rege ich mich auch gar nicht darüber auf, dass ich diesen Plauschbeitrag gar nicht am Samstag, 28. August 2021 geschrieben und demzufolge auch nicht verlinkt habe. Ich werde die Verlinkung beim nächsten Plausch nachholen und wer dann noch lesen mag, ist herzlich willkommen.
Habt es fein.
Eure Mira

4 Gedanken zu “Samstagsplausch {28.08.2021}

  1. Diffamierungen kenne ich von beiden Seiten, auch von Impfgegner…so zum Beispiel werden Impfbefürworter als Schlafsschafe bezeichnet…ich möchte auch nicht als Dummerchen dastehen, nur weil ich mich hab impfen lassen.
    Auch ich habe eine Freundin, die noch nicht geimpft ist und die mir ihre Gründe in einer Diskussion dargelegt hat…sie habe Angst vor Spätfolgen. Ich muss das respektieren, aber ich wäre sehr traurig, wenn sie schwer an Corona erkranken würde und beschränke den Lifekontakt zu ihr auf das Wesentliche…schade…auch aus meiner Sicht!

    Liebe Grüße
    Augusta

    1. Da hast du natürlich recht, dieser Hass zwischen den Menschen ist auf beiden Seiten sehr schlimm. Am allrschlimmsten finde ich jedoch, dass es ganz offensichtlich genau das ist, was Politiker und Medien mit ihrem Gequatsche erreichen wollen, dass die Menschen in diesem Land uneins sind und sich gegenseitig beschimpfen und Schlimmeres. Somit ist nämlich sichergestellt, dass sie sich nicht verbünden und gemeinsam gegen diese unsägliche Politik vorgehen. Aber nur gemeinsam wäre die Bevölkerung stark genug, etwas zu bewirken. Einzeln oder in kleineren Gruppen kann der Staat seine Bürger immer wieder brechen und somit an der Macht bleiben.
      Leider, leider.

  2. Hää, nun war ich aber doch neugierig und will doch noch was kommentieren.

    Mit dem Nachplappern hat du durchaus recht und ich frage mich wirklich, wer gibt wem das Recht einen als Dreck zu bezeichnen, der sich nicht impfen lässt.
    Aber ich habe auch schon “Weiber” erlebt, die derart agressiv sind, wie schreibt Schiller “da werden Weiber zu Hyänen!”
    Wer es möchte, kann es tun und es ist doch Jedermanns Sache selbst, was er tut.

    Aber, ich habs inzwischen aufgegeben mich hier nochmals weiter damit zu beschäftigen.
    Nun kommt ja die 3. Impfung und es ist doch lange nicht gesagt, dass man, wenn man geimpft ist, sich nicht ansteckt, bzw die anderen ansteckt.
    Ich bin kein Arzt, aber in Stuttgart sind es inzwischen 2 Ärzte, die es aufgegeben haben, zu impfen, weil die Impffolgen, ganz drastisch sind. Gut, das ist bei anderen Impfstoffen auch so und Impfschäden gibt es immer. Nur nicht so drastisch.
    Ich lebe mein Leben und keiner weiß, was kommen wird.
    Ich habe meine Erlebnisse, die mich manchmal schmunzeln lassen und wundere mich oft, wie die Leute mit Maske im Wald herumlaufen und hier die Viren nur so fliegen.
    Aber gut, die Menschen haben Angst und das ist der Regierung o.ä. wunderbar gelungen, dies zu schüren.
    Ich mag einfach nicht mehr.
    Liebe Grüße Eva

    1. Das kan n ich so gut verstehen, liebe Eva. Ich mag auch nicht mehr drüber schreiben, nur dieses Mal, weil es mich doch sehr beschäftigt, dass an dem Wahn, den die Regierung verbreitet, auch langjährige Freundschaften zerbrechen.
      Ich glaube, das war das eigentliche Ziel. Teile und herrsche. Mach ihnen Angst, lass sie sich gegenseitig hassen. Dann rotten sie sich nicht zusammen gegen die Regierung.
      So in der Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.