Samstagsplausch {14.08.2021}

Die Woche in einem Wort
Umpf.

Wochenrückschau

Donnerstag, 05. August 2021 bis Sonntag, 08. August 2021
Ancient Trance Festival
Von jedem Festival bleibt eine Band in meinem Gedächtnis und in meinem Herzen hängen.
Einmal, ich glaube 2017, war das Bukahara. 2019 war es Orange und diesmal hat mich neben vielen anderen Il Civetto total begeistert.
Mein Favorit unter den Songs, die ich euch schon vorstellen kann, ist Baba Che. Ganz besonders mag ich auch Neonlicht, das aber noch nicht veröffentlicht ist, so dass ich es noch nicht verlinken kann.
Ich habe gar nicht so viel fotografiert wie in anderen Jahren. Dabei war es sooo schön. Die Eindrücke habe ich tief in mich eingesogen.



Montag, 09. August 2021
Den Montag nach einem Festival sollte man frei haben. Diesmal war das nicht möglich, weil die Kleine Chefin erst am Samstag aus dem Ostseeurlaub zurückgekommen war und den Montag noch zum Wäschewaschen und wieder ankommen brauchte. Kann man ja verstehen.
Wenn ich nur nicht so müde gewesen wäre. Die letzte Nacht bescherte mir gerade 1 h 17 min Schlaf. Das ging nicht anders, weil die Junghexen noch in der Nacht nach dem Fest nach Hause wollten, um am Montag an Ort und Stelle zu sein, wenn ihre Termine anstanden.
Sie dann am Feierabend noch nach Teichdorf zu bringen, wäre mir schlicht nicht mehr möglich gewesen. Ich versuchte, den Rest der Familie für diese Tour zu gewinnen, und siehe da, auf einmal wollten die Hexen gar nicht mehr nach Teichdorf. Oh ha.
Ich schlief, das könnt ihr euch denken, zum Feierabend auf der Couch ein. Eine Stunde später hatte ich dann schon wieder zu tun und mich zu kümmern. Mit Schlaf nachholen war also wieder mal nix.

Dienstag, 10. August 2021
Am Nachmittag ging es eilig zur Mutti, um sie mit in die Therme zu nehmen.
Als wir wieder heraus kamen, spannte sich ein riesiger doppelter Regenbogen übers Land. Ich hatte das Gefühl, er wollte mir Hoffnung vermitteln und Zuversicht. (Be)greifen konnte ich das nicht, es war nur ein vages Gefühl.

Da ich endlich Gelegenheit hatte, die Babywippe abzugeben, die ich letzte Woche geholt hatte, durfte ich die winzigen Zwillingsmädchen anschauen. Ganze 40 Zentimeter und schon ein richtiger Mensch. Und dann auch noch zwei. Faszinierend.

Mittwoch, 11. August 2021
Ich war immer noch müde. Dennoch wollte ich am Nachmittag mit Katl zur Therme. Leider sagte sie ab. Aus den üblichen Gründen. Das warf mich ein wenig… naja, nicht gerade aus der Bahn, aber es nahm mir den Schwung, den mühsam vorgehaltenen.
Einen Ich-bin-gut-daheim-angekommen-Anruf war ich auch nicht wert. Hauptsache, ich war das ganze Wochenende auf Empfang gewesen, obwohl ich selbst in altertümliche Trance abtauchen wollte. Es sind immer die gleichen Rücksichtslosigkeiten, die mir zeigen, dass die meisten Menschen in meinem Umfeld nur an mich denken, wenn sie daraus Nutzen ziehen können, und sei es nur als Zeitvertreib in einem einsamen Bergurlaub. Naja.

Donnerstag, 12. August 2021
Es gab die 12 von 12 und außerdem mitten am Tage einen angenehmen Anruf. So lasse ich mir das gefallen.

Freitag, 13. August 2021
Ich hatte der Mutti für Samstag einen Ausflug vorgeschlagen. Sie meinte, wir sollten vorher einkaufen, aber bei der vorhergesagten Hitze können wir die Einkäufe nicht die ganze Zeit mit uns herumschleppen. So schlug ich ihr vor, schon am Freitag einzukaufen. Das fühlt sich für mich einfach besser an.
Das Evchen hat Geburtstag. Obwohl es ein runder ist, feiert sie nicht. Wir wollen uns aber nächste Woche mal sehen. Immerhin fahre ich auf dem Heimweg fast bei ihr vorbei. Das sollten wir hinbekommen.

Samstag, 14. August 2021

Nachher geht es hinaus in den Sommer. Mit Mutti. Ein kleines Zeil weiß ich schon und hoffe unterwegs auf ein paar schöne Fotos. Dann mal sehen. Mutti meinte: Einfach rumfahren. War doch immer schön. Hm. *grübel*

In Zahlen
Schritte
Donnerstag: 13.246
Freitag: 16.342
Samstag: 21.050
Sonntag: 19.468
Montag: 7.576
Dienstag: 7.174 + ca. 2.000 unregistrierte Schritte in der Sauna
Mittwoch: 5.970
Donnerstag: 7.550
Freitag: 6.698

Schlaf
Freitag: 6 h 08 min
Samstag: 6 h 25 min
Sonntag: 7 h 39
Montag: 1 h 17 min
Dienstag: 4 h 29 min
Mittwoch: 4 h 44 min
Donnerstag: 5 h 23 min
Freitag: 4 h 38 min
Samstag: 6 h 03 min

Das mit dem Schlaf wird langsam, ganz langsam. Die Schritte? Naja, so viele, wie am letzten Wochenende werden es wohl so schnell nicht wieder. Auch an den Wochenenden nicht, denn wenn ich Mutti mit mir herumschleppe, muss ich immer mit dem Auto fahren und kann keine langen Fußwege einlegen. Als Familienverantwortliche muss man eben Opfer bringen. Die werden erwartet und vorausgesetzt. Und dann kommen noch so Sprüche, wie: Na, du hattest doch das Festival. Das musst du doch auch mal anerkennen!
Das kam als Antwort, als ich geäußert hatte, dass andere, die zu Hause sitzen und nichts anderes zu tun haben, als ihren Haushalt und jeden Tag ins Schwimmbad zu gehen, mir vorhalten, was für ein tolles Leben ich habe.
JA, ich habe ein tolles Leben, aber nur, weil ich es dazu mache. Und zwar, nachdem ich ca. 12 Stunden täglich erst einmal Pflichten erfüllt habe. Es ist nur deshalb schön, weil ich auch den Pflichten, z.B. meinem Job noch Schönes abgewinnen kann, oder auch der Fahrt zur Arbeit. Und auch dem Daueranhängsel Mutti, weil sie nun wirklich alt ist und nahezu täglich Erschwernisse hinzu kommen, über die zu jammern keinen Sinn hat, weil es dadurch nicht besser wird.
Wenn mir dann aber jemand, der nichts anderes zu tun hat, als sein Leben zu genießen, vorhält, ich solle gefälligst dankbar sein, dass ich zum Festival durfte und man mich an den drei Tagen nicht mit seinen Sorgen behelligt hat, dann werde ich böse. Jaha. Ich kann böse werden. Nutzt nur nichts, weil mir dann auch das noch vorgeworfen wird. Du bist immer so! Kaum sagt man mal was, bist du gereizt.
Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wenn ich mir einmal erlaube, nicht alles und alles und alles hinzunehmen, sondern ganz selten mal den Mund auf zu machen und meinen Unmut zu äußern, wie hier seit Jahren mit mir umgesprungen wird, dann ist das meine Schuld, mein Versagen, mein mieser Charakter.
Wäre ich tatsächlich so mies, wie in solchen Momenten behauptet wird, dann hätte ich mich von diesen Leuten schon lange entfernt, damit sie mich weder ausnutzen, noch belasten können.
Es hat aber auch keinen Sinn, denen so etwas zu sagen. Sie würden nur wieder auf mir herumhacken, weil sie gar nicht verstehen können, dass ich mich nicht als Sklave und Müllabladeplatz sehe, sondern als Mensch.
Naja, egal. Ich mache was aus den Gegebenheiten und seien sie noch so seltsam.

Jetzt bringe ich erst einmal diesen Wochenrückblick zu Andrea. Und dann schaue ich mal, was ich aus dem Wochenende machen kann. Ich erzähle euch davon.

8 Gedanken zu “Samstagsplausch {14.08.2021}

  1. Phu mit Schlafmanko kann man mich nicht gebrauchen, wenn ich deine Tabelle ansehe, fallen mir fast die Augen zu. Freu dich doch einfach, dass du das Festival geniessen konntest und lass die Neider reden.
    L G Pia

    1. Ja, du hast recht, einfach drüber freuen und nichts drauf geben, was die anderen sagen. Letzteres muss ich mehr trainieren.
      Im Nachhinein kann ich seelisch von dem schönen Festival noch eine lange Weile zehren. Das ist wichtig. Nur das.

      Beste Grüße
      von Mira

  2. Ach Festivals würde ich auch gerne mal wieder. Aber erst muss der Kerl wieder richtig gesund werden. So viel Stress, wenn auch positiven, packt er noch nicht.
    Du musst wirklich lernen, dich nicht immer ausnutzen zu lassen.
    Grüße von der sonnenhellen Spree
    Andrea

    1. Hach ja, die sonnenhelle Spree.
      Im Spreewald würde ich sie auch gern mal wieder genießen. Vielleicht an einem der nächsten Wochenenden.
      Schaun wer mal.
      Deinen Kerl wünsche ich nach wie vor gute Genesung und dass er bald zu den alten Kräften zurückfindet.
      Herzeliche Grüße
      von Mira

  3. Jesses, liebe Mira, da war ja was los bei dir. Ich wünsche dir, dass du am Wochenende die Nasenspitze in Richtung Sonne strecken und ein wenig aufatmen kannst.

    Herzensgrüße

    Anni

    1. Das Wochenende war erholsam für Körper {am Sonntag} und Geist {am Samstag}
      Hach ja.
      Und die Arbeit macht heute zum Montag auch schon wieder Spaß. Es wird, es wird…

      Beste Grüße
      Mira

  4. Schöne Fotos vom Festival hast Du mitgebracht.
    Hoffentlich konntest Du viel Energie auftanken.
    Die emotionale Seite der Woche klingt nicht so dolle… es könnte ja auch einfach mal einfach(er) sein.
    Isses aber nicht… Wussten schon die Fanta4
    Ich wünsch Dir starke Nerven und einen schönen Wochenendausflug
    Liebe Grüße
    illy

    1. Die emotionale Seite, liebe Illxy, bekam ne Menge Aufschwung durch das Festival. Und davon zehre ich sicher noch eine ganze Weile.
      An die Fanta4 denke ich oft. “Es könnt alles…” singe ich öfter vor mich hin.

      Übringens, der Samstagausflug war richtig, richtig schön. Der bekommt einen eigenen Eintrag.
      Liebe Grüße
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.