Der 30. Montag…

…war recht eigenwillig. Ich hätte nicht gedacht, dass ich in meinem beschaulichen neuen Job mal in Stress verfallen würde, und doch ist genau das passiert. Ich bin aber auch selbst schuld.

Wieso, erzähle ich euch im kommenden Samstagsplausch, den ich zu gegebener Zeit auch hier noch verlinken werde.

Jetzt gibt es erst einmal {sehr verspätet} meinen Montagsstarter.

1.) Freilich kann ich einen gewissen Menschen wieder aus meinem Herzen vertreiben , aber es fällt mir schwer.

2.) Ich bin schon sehr gespannt, wie sich dieses Mal das schöne Maultrommelfestival anfühlen wird und ob die Beschränkungen, die den Veranstaltern auferlegt werden, sich sehr negativ auf die Stimmung auswirken.

3.) Frühmorgens, wenn mein Wecker klingelt , dann habe ich es am liebsten, wenn mir noch wenigstgens 10 Minuten für einen Kaffee auf dem Balkon bleiben, bevor ich ins Hamsterrad aufbreche.

4.) Wie der Vierjährige aus dem Nachbargarten mit meiner SchwieTo "flirtet", das ist so niedlich.

5.) Dass ich jeden Tag nach Feierabend noch viel zu viel vorhabe, hält mich davon ab, unter der Woche ausreichend zu schlafen.

6.) Kann mir bitte jemand den 48-Stunden-Tag herzaubern?

7.) Diese Woche wird kunterbunt und als Highlight habe ich noch gar nichts geplant, es soll aber unbedingt etwas Ruhiges, Entspannendes sein.

4 Gedanken zu “Der 30. Montag…

  1. jaaaaaa, der R. ist schon ein Toller! Schön war die Zeit mit Mira und mir ganz allein im Garten, bis uns die Mücken zum Aufbruch mahnten! Da wars schon Spät. Ca 22.00 Uhr. Liebe Mira, danke für den schönen Abend! Das schreibt
    Katl

  2. Ohhh, diese zehn Minuten draußen mit einem frisch aufgebrühten Kaffee, der Morgen erwacht… Herrlich. Jaaaa, diese Momente genieße ich auch ganz besonders. Oder auch, wenn ich Feierabend habe und mich dann mit einem Tässchen Espresso für ein paar Minuten raus stelle/setze und den Tag Revue passieren lasse sowie die Vorhaben für den Feierabend vorsortiere. Das mache ich jetzt nämlich gleich. 😉
    Schön, dass du beim Montagsstarter mit dabei bist, liebe Mira, hab eine gute restliche Woche und alles Liebe für dich
    Anni

    1. Ha, den Feierabend vorsortieren. Das mache ich meist während der Heimfahrt. 40 Minuten überland, da kann man gut herunter kommen und vordenken. Oft wird dann trotzdem alles anders.
      Bis ganz bald
      liebe Grüße
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.