Der 29. Montag

Der Montagsstarter wieder erst am Dienstag.
1. Nicht mehr konkret zu benennen ist das Parfum meiner Jugendzeit weil ich damals diverse Deos und Parfumes benutzte, die mein Vati mir von seinen Dienstreise mitbrachte.

2.) Ich grusel mich vor gar nix. Ich erschrecke leicht vor allem möglichen, manchmal vor dem eigenen Schatten. Und ich ekle mich sehr vor totem Getier, besonders, wenn es Federn hatte. Aber gruseln? Nö .

3.) Leider bin ich immer wieder zu gutgläubig und dadurch gut auszunutzen. Das ist gar nicht gut für mich, aber es freut alle anderen.

4.) Auf mich selbst zu achten, darf ich nicht vergessen.

5.) Wenn mal wieder Kirmes ist, gehe ich auf jeden Fall als erstes gar nicht erst hin. Ist nicht so mein Ding, der Rummel.

6.) Irgendwie ist alles gerade ein wenig trübsinnig. Aber das wird schon wieder, hoffe ich.

7.) Diese Woche wird unspektakulär und als Highlight habe ich bereits das asiatische Essen mit Katl genossen.

4 Gedanken zu “Der 29. Montag

  1. Hallo Mira,
    klingt lecker. Wobei ich auf das Gegrillte verzichte und stattdessen mindestens gebratene Nudeln esse..
    Wassermelone.. mmh.. die gibts hier heute abend auch. Muss ich nur noch klein schneiden..
    Liebe Grüße
    illy

    1. Oh ja, Melone kann es bei mir immer geben, den ganzen Sommer lang.
      Die nudeln kann ich mir auch zwischendurch mal am Imbiss holen, deshalb verzichte ich darauf im Restaurant, damit mehr von dem in den Bauch passt, was man nicht so oft bekommt. *lach*

      Liebe Grüße
      die Mira

  2. Liebe Mira,
    das Nein-Sagen für Punkt 3 muss man mühsam lernen, der Weg ist manchmal steinig, aber ich glaube schon, dass er sich lohnt und dann klappt auch Punkt 4 viel besser. ♥
    Hach, asiatisches Essen klingt gut. Was gab es Leckeres?
    Liebe Grüße
    Anni

    1. Liebe Anni, diese Woche ist zur Hälfte herum und ich habe die Selbstfürsorge wieder ganz gut hinbekommen.
      Beim Asiaten gehen wir immer zuerst ans Grill, wo wir Muscheln, Scrimps und diversen Fisch grillen lassen. Bis dies fertig ist, gibt es erst einmal Salate und ein Schälchen Pekingsuppe.
      Später etwas gebackene Ente und Hähnchen-Curry. Auf Beilagen, wie Reis oder gar Nudeln verzichte ich ganz. Am Schluss gibt es noch Obst, diesmal Wassermelone, die ich im Sommer massenweise essen könnte.
      So ist das immer eine gesunde Angelegenheit mit wenig Kalorien, selbst wenn man richtig viel futtert.
      Liebe Grüße
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.