Mittwoch…

…ist mein schönster Tag. Das stimmt schon lange nicht mehr. Außerdem ist es gerade schwierig, einen Tag schön zu machen. Da muss ich mir was einfallen lassen.
Gestern hatte die Weinkönigin eine Idee für heute. Nur, ob wir die wirklich umsetzen, ist nicht sicher.

Ähm… ja, also, die Weinkönigin hat sich gar nicht erst gemeldet. Irgendwie hab ich das schon geahnt. Also habe ich die Zeit genutzt, um weiter zu räumen. Was man da alles findet oder wieder mal in die Hände bekommt.

34/365
Ich war dabei und habe mir die CDs ein Jahr später dann zugelegt. Bei den 30. Songs war ich natürlich wieder dort. Es waren die letzten, die auf der schönen Bühne vor Kloster Banz stattfanden. Die Fortsetzungen in den Folgejahren konnte ich zeitlich nicht einordnen. Erst 2020 passten die Termine endlich wieder. Nur, gab es dann eben keine Songs an einem Sommerabend. Es ist nicht abzusehen, ob es sie je wieder geben wird.
Immerhin gibt es schon einen Termin für die Lieder auf Banz, das Nachfolgefestival vor bewährter Kulisse. Sollte die Regierung allerdings den Forderungen neu aufgetauchter Wissenschaftler {weil mit Drosten nun niemand mehr zu beeindrucken ist} folgen und den Lockdown noch um weitere vier Wochen verlängern, zwingt man mich mit dem Verbot zu arbeiten endgültig in die Knie, an den Rand des Ruins und naja, dann werde ich froh sein, wenn ich noch den Strom bezahlen kann, um die eine oder andere CD abzuspielen. Eintrittskarten zu Festivals kann ich mir dann keinesfalls mehr leisten.
Na, schaun wer mal.

2 Gedanken zu “Mittwoch…

  1. Hallo und Guten Morgen,
    von diesen Songs hab ich nur im Radio mal gehört und da zum ersten Mal Bodo Wartke. Und da war ich quasi schockverliebt.
    Die Zukunftsaussichten sind derzeit leider nicht so rosig. Da fällt mir nicht viel aufmunterndes ein.
    Ich lass trotzdem liebe Grüsse da und hoffe das Beste.
    illy

    1. Hach ja, der Bodo Wartke, das ist schon ein toller Typ. Hatte ich denn “Was, wenn doch” hier schon verlinkt? Oder hatte ich das für sie Sonntags Top 7 vorgesehen?
      Das Konzert, das ich letztes Jahr mit ihm erleben wollte, fiel auch der Wir-verbieten-alles-was-schön-ist-Politik zum Opfer. Dafür hatte ich ein Wohnzimmerkonzert mit ihm erlebt im letzten Sommer.

      Ja, hoffen wir, dass die Maßnahmen und der Schaden, den sie anrichten, endlich mal ins Verhältnis zum Nutzen gesetzt werden.
      Lieb grüßt
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.