Als hätte ich nicht genug…

23/365
…konnte ich neulich nicht widerstehen, dieses feine Konengarn in 100% Baumwolle zu bestellen. Zwei helle Grautöne, die zu allem passen und ein leuchtendes Frühlingsgrün.
Am Samstag wurden sie geliefert und schafften es somit auf das Foto des Tages.
Am Vormittag gab es ein zweistündiges telefonisches Strickschwatzen mit der Weinkönigin, bei dem ich mein Pullover-Bündchen weit voran trieb.
Am Nachmittag gab es Kaffee bei der Kleinen Frau. Auch da strickte ich noch ein Stück, bis ich die Nadel wechseln wollte, dies aber vertagen musste, weil ich kein Nadelmaß dabei hatte {dachte ich}.
Am Abend daheim stellte ich fest, dass ich das Nadelmaß doch dabei gehabt hatte, wechselte die Nadel und war wild entschlossen, den Pullover fertig zu stellen. Die Müdlinge, die sich in mein Gesicht setzten und mit aller Kraft meine Augenlider nach unten zogen, wussten dies zu verhindern.
…wobei mir gerade ein Satz einfällt, den mein Kollege am letzten Arbeitstag vor Weihnachten sagte: Das werde ich zu verhindern wissen!
Gemeint war die Aussicht, uns nicht wiederzusehen. Nunja, er konnte es nicht verhindern, da wir beide vorläufig nicht arbeiten dürfen und bis wir das wieder dürfen, wer weiß, da erkennen wir uns vielleicht gar nicht mehr. *kicher*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.