Nadelgeplapper im Januar

Bei Andrea gibt es seit Kurzem das Nadelgeplapper, bei dem man mal keine fertigen Stücke zeigt, sondern das, was gerade eben oder auch schon länger auf den Nadeln hängt und mehr oder weniger gut voran kommt.
8/365
Das hätten wir zunächst diese beiden Kartons, die ich zum Jahresanfang gepackt habe. Sie sollen im Laufwe diesen Jahres leer werden. Genau, richtig gezählt. Es sind 20 Knäuel Sockengarn. Das heißt, es werden wieder 20 Paar Socken entstehen. Warum nicht 21, passend zur Jahreszahl? Weil dieses 21. Paar bereits fertig ist und zum Zeitpunkt der Aufnahme auch schon auf den Nadeln hing und deshalb nicht in der Vorhaben-Kiste gelandet ist.
Wenn diese beiden Kartons leer werden, wird ein anderer immer voller. Der Restekarton. Und da dieser jetzt schon fast üpberläuft, geht auch dass neverending Resteverwertungsprojekt weiter. Die Decke hat zur Zeit etwa ein Drittel ihrer gewünschten Größe erreicht. Da muss ich noch einiges an Arbeit hineinstecken und sie wird auch noch einiges an Resten schlucken.
Auch wenn die Decke selbst recht groß werden soll, sind die einzelnen Patche nur Kleinkram und schnell mal zwischendurch gestrickt. Ebenso die Socken, wenn ich mich nicht wieder, wie letztes Jahr an einzelnen Paaren ewig aufhalte. Es soll aber auch größere Strickstücke geben. Allen voran soll der curryfarbene Pullover fertig werden. Nachdem ich irgendwann im Dezember ein gutes Stück ribbeln musste, bis kurz unter die Arme, habe ich am 2. Weihnachtsfeiertag die Maschen wieder aufgenommen und inzwischen schon über den damaligen Stand hinaus gestrickt. Ich hoffe, dass ich den Pullover bis Ende Januar fertig bekomme, denn es liegt schon weiteres Garn für einen neuen Pullover bereit. Davon erzähle ich dann beim nächsten Nadelgeplapper.
Bis dahin gutes Gelingen
eure Mira

6 Gedanken zu “Nadelgeplapper im Januar

  1. 20 Paar Socken, Hut ab. Strickst Du alle für Dich oder werden das auch Geschenke?
    Ich freue mich aüf Bilder der fertigen Socken – vielleicht im nächsten Nadelgeplapper?
    LG
    Pia

    1. Letztes Jahr habe ich 20 Paar gestrickt und 18 davon verschenkt. Dieses Jahr habe ich eines bereits verschenkt, eines zum Verschenken auf den Nadeln und eines gestern angefangen, das unbedingt fpr mich bestimmt ist, weil meine Schublade mit tragbaren Socken immer leerer wird, die mit zu stopfenden Socken voller, aber ich bei manchen Socken schon gar nicht mehr weiß, wo ich hinstopfen soll, so durchgelaufen sind sie. Da muss dringend Nachschub her. Ich schätze, zehn Pärchen werde ich wohl für mich behalten.
      Fotos wird es natürlich geben.
      LG bis bald
      die Mira

  2. Hallo Mira,
    was für eine herrliche Sockenwollkiste, so viele schöne Farben sind das man möchte gleich das erste Knäul zur Hand nehmen. Ich möchte dieses Jahr nur Dinge produzieren die auch benötigt werden und deshalb steht eine Strickjacke auf dem Plan – ich bin mir nur nicht sicher wie sie aussehen soll. *G*
    Liebe Grüße
    Manu

    1. Liebe Manu, eine Strickjacke brauche ich auch. Dringend, denn meine jetzige [ich habe tatsächlich nur eine] fällt fast auseinander. Ich habe auch schon Wolle dafür hier liegen, aber erst soll der Pullover fertig werden. Ich kenne mich, wenn ein Strickstück erst mal zum Ufo geworden ist, mache ich es nie mehr fertig, sondern ziehe es irgendwann wieder auf. Da ich den Pullover aber fast genauso sehr brauche, wie die Jacke, will ich ihn eben erst fertig bekommen, was dank Lockdown wahrscheinlich noch diesen Monat gelingt.
      Liebe Grüße
      Mira

  3. Oh wow, deine Decke wird phantastisch! Ich stricke hauptsächlich Oberteile aus immer wieder anderer Wolle, da eignen sich die Reste nicht für so ein Projekt.

    LG

    Sylvis

    1. Danke liebe Sylvi,
      tja, so eine Decke sollte schon aus dem gleichen Garn entsehen, da sonst die Patche unterschiedlich groß werden.
      Hast du übrigens gesehen? Die Augusta von Stricken in der Provinz hat auch so eine Decke in Arbeit.
      Oberteile stricken ist in meinen Augen viel schöner, als immer nur Socken. Das werde (möchte) ich in diesem Jahr auch wieder tun. Bin gespannt, wie weit ich komme. Liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.