Samstagsplausch {25.07.2020}

Der 25. Was war da noch? In meinem Kopf geistert der 25. herum als ein Tag, an dem gleich mehreres anlag. Aber was?
Ach ja, Guten Morgen erst einmal. Lassen wir uns bei Andrea nieder und plauschen wir ein wenig.

Jetzt…
…ist bereits Nachmittag und ihr habt die Plauderrunde bereits wieder ver- und interessante Einträge hinterlassen. Ich habe mich heute verzettelt, denn zuerst wollte ich ein Samstag-Guten-Morgen-Bild aufnehmen.Als ich dieses dann an den Rechner übertragen wollte, stellte ich fest, dass auf dem Handy schon wieder kaum noch Speicherplatz frei war, was überwiegend den unzähligen WhatsApp Bildern geschuldet ist, die andauernd hier eintrudeln. Also rief ich den entsprechenden Ordner auf und begann zu sortieren. Einige Fotos und Videos kommen natürlich ins Archiv. Familie, Freunde, Interessantes. Das meiste aber kann nach Betrachtung gelöscht werden. Nur steckt es ja zunächst alles in einem Verzeichnis, und das Sortieren braucht Zeit.
Dann rief noch die Lili an und wir kamen mal wieder vom Hundersten ins Tausendste. Naja.

Die Woche insgesamt
Durchwachsen war sie, die Woche. Das kann ich leider nicht anders sagen. Auch hatte ich mehrfach so etwas, wie "meinen Moralischen" und wusste gar nicht so recht, wohin mit mir. Teilweise hab ich Lili davon erzählt, teilweise der Katl. Aber ich will ja auch niemanden damit belasten, zumal es gar keinen echten Grund gibt, knautschig zu sein. Nur eben so seltsame Gefühle. Hachzzz.

Jobs und Co.
Nachdem ich den Termin von Montag auf Dienstag verlegt hatte, fragte ich bei der super lieben Chefin nach, wie sie es denn gern hätte, ob ich den zweiten Tag gleich am Mittwoch absolvieren soll, oder lieber erst am Donnerstag. Sie entschied sich für Mittwoch, so dass ich nun mal 2 Tage nacheinander dort war. Am zweiten Abend fragte ich mich, wie ich das die vielen Jahre geschafft hatte, Vollzeit und nahezu ohne Urlaub auszukommen. Und ich fragte mich, wie ich das in Zukunft schaffen will, wieder Vollzeit zu arbeiten. Dabei ist das doch gar kein Problem, schließlich mache ich das auch, wenn ich auf Dienstreise bin. Da weiß ich ja, dass es klappt. Weshalb also die Grübelei?
Den Donnerstag verbrachte ich überwiegend am Rechner, indem ich mich den Steuererklärungen für Mutti und Sohn widmete und natürlich meiner eigenen. Fertig bin ich noch nicht, weil bei den beiden noch Belege fehlten und bei mir so viele, viele Belege einzutragen sind. Soll ja schließlich alles ordentlich werden.
Für das Projekt sind nun endlich alle Genehmigungen erteilt. Ab jetzt liegt es nicht mehr in unserer Hand, ob es erfolgreich wird. Aber ich denke schon. Warum auch nicht? Wir haben so viel dafür getan.
Für eine Dienstreise im September kamen die Verträge bei mir an. Zweieinhalb Wochen Aufträge sind gesichert.
Für einen weiterenen Auftrag kam eine telefonische Anfrage und ich habe zugesagt. Danach fragte ich mich dann, ob das so richtig war. Ja, klar, ich muss und vor allem ich möchte arbeiten. Aber die Kleine Frau wird ningeln. Ihr gefiele das besser, wenn ich nicht arbeiten würde.
Apropos…
Die Kleine Frau
Wie ihr wisst, ist die Kleine Frau schon manchmal ganz schön nervig. Am Montag waren wir nun beim Chirurgen. Der OP-Termin ist aber erst im August. Passt ganz gut.
Ich fragte sie, ob sie denn nicht mal wieder einkaufen möchte. Sie brauchte nichts. Das sagte sie mir auch auf meine Nachfrage am Mittwoch und am Donnerstag. Am Freitag fiel ihr plötzlich ein, dass sie eine Liste hat und in den Kaufmannsladen möchte. Aha!
Für Freitag war auch Grillen plus Lagerfeuer geplant. Das muss ich vorher ansagen, weil sie sonst just in dem Moment nach Hause will, in dem der Grill angeheizt ist und die Roster drauf liegen. {Wäre nicht das erste Mal.} Also gibt es die spontanen Gartenparties bei uns nur mit Antrag. *kicher* Am Donnerstag meinte sie dann, ob ich daran denn noch festhalten wolle, schließlich werde es bis Sonntag regnen. Das haben die hier gesagt! Auf meine Frage, ob sie es gern um eine Woche verschieben wolle, stimmte sie sehr erfreut zu. Am Freitag Vormittag rief sie dann an: Heute wird ein sehr schöner sonniger Tag. Das sagen die hier! {Die sind diverse Fernseh- oder Radiosender, und der Mutti ist es sehr egal, für welche Region dort das Wetter vorhergesagt wird. Wenn es ihr in den Kram passt, dann wird das Wetter so!} Also war ich wieder am Herumtelefonieren, Umdisponieren und durfte sie letzten Endes um die Mittagszeit zum Kaufmannsladen bringen und 16.30 Uhr in den Garten holen.
Und, was glaubt ihr, wie das lief? GENAU! Pünktlich, als das Grillgut auf dem Rost lag, zog Mutti ihre Strickjacke über, weil es sooo kalt geworden ist. {Es war ca. 18.30 Uhr und es herrschten noch 24°C} Und kaum, dass wir dann gegessen hatten, fing sie an ab- und einzuräumen, denn wir fahren jetzt nach Hause!!! und sprengte damit die ganze schöne Runde. Kein Gedanke mehr an Lagerfeuer. Sie will gehen und dann müssen auch alle anderen nach Hause, weil es nicht sein kann, dass noch jemand bleibt, wenn sie entschieden hat zu gehen. Nunja. Ein weiterer Punkt auf der Merkliste, denn das ist nicht das erste Mal. Im Gegenteil, es ist ihre Masche. Sie hat diese Show schon zum Geburtstag des Sohnes abgezogen und auch schon Silvester. Da gab es jedes mal Ärger, weil ich natürlich die ganz und gar Böse war, weil ich sie {wohl gemerkt auf ihren eigenen Wunsch} nach Hause bringen wollte, aber allein und ohne die anderen, die gern noch bleiben wollten. Tja, wir sind mal wieder in einer Phase, wo ich ihr nichts recht machen kann.
Die Krönung war diese Woche, dass ich mir erlaubt habe, eine Reise für uns zwei zu buchen. Eine Flusskreuzfahrt im nächsten Mai. 15 Tage auf der Donau. Richtig teuer, damit sie die bestmöglichen Annehmlichkeiten hat. Wir hatten so eine Reise schon 2018, die dauerte damals 11 Tage und als sie zu Ende war, hieß es, ach schade, dass sie schöne Reise schon vorbei ist, das hätte ich noch zwei Wochen ausgehalten. Jetzt sind die 15 Tage viiiel zu lange. Und das Größte ist, dass sie, seit die Buchungsbestätigung kam, nun meinetwegen nicht mehr schlafen kann, weil ich immer solches Zeug mache, und sie gar nicht weiß, wie sie das dann schaffen soll. Hä???
Meine Schwester lacht und sagt: Na, dann bist du eben Schuld, dass sie nicht schlafen kann. Du bist doch sowieso immer an allem Schuld, ist doch egal, woran.
Tja, wo sie Recht hat… *grins*
Im Hinblick auf Andreas heutiges Thema Dankbarkeit muss ich mir natürlich den Vorwurf oder besser die Aufforderung gefallen lassen: Sei einfach mal dankbar! Dankbar, dass die Kleine Frau mit ihren über 87 Jahren überhaupt noch so herumzicken kann, und ja, dafür bin ich auch dankbar. Aber manchmal nervt es eben doch.

Ach so
Ich möchte mich noch bei euch für eure lieben Kommentare von letzter Woche bedanken. Ich habe alle gelesen und mich darüber gefreut, auch wenn ich diesmal nicht zum Beantworten gekommen bin. Das wird wieder besser, sobald meine Verfassung wieder eine bessere ist.

Nun wünsche ich euch allen erst mal ein schönes Wochenende
und mir auch.
Eure Mira

8 Gedanken zu “Samstagsplausch {25.07.2020}

  1. Ja, so Grübelphasen kennt wohl jeder…manchmal fällt einem alles leicht und zu anderen zeiten mach man sich um jedes Ding unnötigerweise einen Kopf…
    Bei WhattsApp habe ich inzwischen die Speicherfunktion für Bilder ausgeschaltet und entscheide spontan, ob ich sichern will oder nicht…ich müste mich auch mal wieder um mehr Speicherplatz kümmern…
    Mit zunehmendem Alter scheint wohl das Einfühlungsvermögen für andere abhanden zu kommen…aber das ist wohl normal, weil man schnell vergisst, was jüngere noch alles leisten müssen…ob wir auch mal so werden?

    Liebe Grüße
    Augusta

    1. Liebe Augusta, ich glaube nicht, dass wirso werden, weil wir, glaube ich, gewohnt sind, zuerst an die anderen zu denken. Ich nehme an, das wird sich auch in höherem Alter nicht ändern.
      Naja, und leider muss ich zugeben, dass meine Mutti schon immer versucht hat, ihren Kopf durchzusetzen, indem sie andere manipuliert bzw. ihnen ein schlechtes Gewissen eingeimpft hat. Und daran wird sich nun im hohen Alter eben auch nichts mehr ändern. ich muss eben einfah diese Gratwanderung zwischen ihren Forderungen und meinem eigenen Leben hinbekommen. Nutzt ja nix.

  2. uiuiui,
    ganz schön was los wieder. Ich wünsch Dir heute einen ruhigen Sonntag und das sich alles wieder einsortiert…
    Und ich drück die Daumen, dass wir nächstes Jahr wieder normalere Zustände haben. 😉
    Liebe Grüße
    illy

    1. Oh ja, liebe Illy, auf die normalen Zustände hoffe ich auch sehr, sehr, wobei ich nicht daran glauben kann, dass wirklich alles mal wieder wird, wie vor Corona. Ich glaube, dafür ich schon zu viel kaputt gegangen oder auch bewusst kaputt gemacht worden. Insofern scheint mir die Formulierung “neue Normalität” gar nicht so abwegig.
      Schaun wir mal. Irgendwie beibt es spannend, auch wenn es nervig ist.
      Liebe Grüße
      die Mira

  3. Genau. Mensch, wer weiß, wie man selbst mit 87 Jahren ist.
    Manche zeigen diese Anzeichen ja schon in jungen Jahre zickig usw.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße Eva

Schreibe einen Kommentar zu Regula Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.