Samstagsplausch {03.08.2019}

Guten Morgen ihr Lieben da draußen.
Endlich bin ich wieder da, zurück in der Bloggerwelt und hier bei Andreas Samstagsplausch. Das wurde ja auch Zeit, finde ich.
In den ersten drei Wochen seit dem letzten Samstagsplausch, an dem ich teilnahm, ist nichts Berichtenswertes geschehen. Ich ging treu zum Dienst und abends in die alte Hütte, um sie auszuräumen. An den Wochenenden ebenso. Mehr war nicht. Ich hatte das Gefühl, nur noch dahin zu vegetieren, in einem Schwebezustand, an dessen Ende die Wohnungsübergabe stehen sollte. Danach sollte mein Leben neu beginnen.
Dieser denkwürdige Termin sollte nun am letzten Dienstag stattfinden, musste aber vertagt werden. Warum, habe ich hier näher beschrieben. Inzwischen sind wir bestens auf diesen nächsten Termin vorbereitet, so dass dieser Druck, unter dem ich die ganze Zeit stand, von mir abgefallen ist. Unerwartete Hilfe kam am Freitag auch noch. Diese Ecke aufzuräumen, sollte meine Freitag-Abend-Beschäftigung werden. Die Uraltfreundin hatte reklamiert, dass sie mir Hilfe angeboten, ich sie aber bisher nicht angenommen hatte. Also dachte ich, recht hat sie, so nehme ich ihre Unterstützung beim Einräumen gern an. Leider bekam die Arme just eine halbe Stunde vor Feierabend noch einen Auftrag herein, der mindestens zwei Stunden dauern sollte. Und das am Wochenfeierabend, wenn man sowieso schon breit ist von der Woche. Dieser Teil meiner Räumaktion wurde deshalb vertagt. Dafür habe ich vorhin schon den Computer aus dem Provisorium im Bücherregal befreit und meinen Computertisch im Arbeitszimmer eingerichtet. Stück für Stück geht es voran.

Und sonst?
Umarmung
Am Montag traf ich mich mit Katl auf dem Markt. Als wir zur Pferd-Mensch-Drogerie liefen, entdeckten wir, dass an Steve`s Biergarten das Tor offen stand. Ich lunste hinein, konnte aber nicht erkennen, ob er möglicherweise wieder geöffnet werden soll. Im angrenzenden Wohnhaus war gerade ein Rudel junger Menschen dabei, die vernagelten Fenster zu öffnen und wohl auch ein wenig Ordnung zu schaffen. Und da entdeckte ich ihn, meinen Lieblingsaustralier {ich kenne nur diesen einen}. Als er mich entdeckte, jauchzte er laut auf, ließ fallen, was er in den Händen hatte und kam heraus auf die Straße geflitzt, wo er mir um den Hals fiel und mich überhaupt nicht wieder los ließ.
Es war ein schönes Gefühl, dass sich jemand so sehr freute, mich zu sehen.

Kleine Änderung
Der Georg hat neulich etwas geschrieben zum Thema target=_blank {unterer Abschnitt des verlinkten Textes}. Ein Befehlsfitzelchen, das bewirkt, dass sich Links in einem gesonderten Browserfenster {oder Tab} öffnen und das auch ich seit fast 20 Jahren verwende. Die Seelenstürmerin hat mich schon vor mehr als 10 Jahren darauf hingewiesen, dass ich doch bitte den Lesern selbst überlassen soll, ob sie dieses Extrafenster wünschen oder nicht. Schließlich kann man jeden Link auch ohne dieses target=_blank in einem neuen Fenster öffnen über rechte Maustaste –> Auswahl oder mit Klick auf das Mausrad, was ich mir seit damals angewöhnt habe. Auf dieses Befehlsfitzelchen habe ich trotzdem nicht verzichtet. Bis jetzt. Seit ich nun Georgs Eintrag gelesen habe, lasse ich es nun aber weg.

So, ihr Lieben. Mehr gibt es erst einmal nicht zu erzählen. Habt ein schönes Wochenende. Ich geh dann mal räumen. Man liest sich.

4 Gedanken zu “Samstagsplausch {03.08.2019}

  1. Oh ja, So ein Umzug und dazu noch das Renovieren der alten Wohnung ist ein Graus. Wünsche dir, dass vollends alles gut klappt! Freu dich schon ein bisschen auf dein neues Domizil! Bald kannst du das alte vergessen.
    Liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.