Samstagsplausch {23.02.2019}

Guten Morgen ihr Lieben, die ihr mit mir plauschen wollt, bei Andrea oder wo immer ihr seid.
Meine Woche vom 16. Februar bis 23. Februar ist schnell zusammengefasst.
Am Sonntag kehrte nämlich die hässliche Erkältung zurück und brachte diesmal außer dem Schnupfen auch Husten mit. So konnte ich nicht wirklich etwas bewegen, sondern schonte mich, so gut es ging. Die Dienste waren {bis auf Freitag} anstrengend, und ich musste mir auch noch vorwerfen lassen, dass ich andere anstecke und sie nun meinetwegen zum Arzt müssten. Wegen eines Schnupfens.
Sagt, geht ihr wegen Schnupfen zum Arzt und lasst euch krank schreiben? Also, es gibt durchaus Berufe, die man mit einem Schnupfen nicht ausüben sollte, so zum Beispiel alles, was mit der Zubereitung von Nahrung zu tun hat, alles, was mit der Pflege alter oder kranker Menschen zu tun hat oder mit der Pflege und Betreuung kleiner Kinder.
Aber Arbeiten am Schreibtisch, am Computer, die kann man doch trotzdem ausführen. Ich sage ja nicht, dass es angenehm oder vergnüglich ist, aber es ist machbar. Finde ich. Wie seht ihr das? Ist meine Einstellung eventuell falsch? Sollte man sich mit Schnupfen lieber ins Bett legen? Also, ich meine, am Sonntag habe ich das auch getan und wenn ich an den Wochentagen heim kam, wurde auch nicht mehr viel, außer Tee kocken, eine heiße Suppe schlürfen und dann ab ins Bett. Aber so generell krank feiern wegen einer Erkältung? Ich spreche nicht von Grippe!
Egal, die Woche ist überstanden, die Erkältung mit Hausmitteln und viel, viel Tee in die Schranken gewiesen. Nach dem grauen, düsteren Freitag {nur wettertechnisch} lacht heute wieder die Sonne und ich habe mit dem Sohn bereits verabredet, dass wir irgendetwas im Freien anstellen wollen.
Den besten Moment hatte diese Woche am Dienstag, 19. Februar. Da kam nämlich am Vormittag ein Anruf, und es war Zufall, dass ich ihn überhaupt bemerkte, während das Telefon lautlos eingestellt war. Wir haben uns entschieden. Also, Sie bekommen die Wohnung.
Jippieeeeee!!!
Und nun geht’s erst einmal auf in ein schönes sonniges Wochenende.
Ach, und hier habe ich noch ein Foto, das ich für Georg herausgesucht habe. Kreativität am Arbeitsplatz. Es war im Februar 2015.

5 Gedanken zu “Samstagsplausch {23.02.2019}

  1. Liebe Mira,
    gut, dass es dir wieder besser geht. Ich bin da immer etwas zwiegespalten. Einerseits denke ich schon, dass man mit Schnupfen arbeiten kann, andererseits kann ich auch die Leute verstehen, die zuhause bleiben. Ich denke, dass das jeder für sich entscheiden muss, wie er sich fühlt und ob arbeiten geht, oder nicht.
    Herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung. Ich bin gespannt, was du berichtest, wie du dich dort einlebst.
    Hab einen schönen Sonntag
    LG
    Yvonne

  2. Tja, bleib nächstes Mal einfach zu Hause, wenn du schon dazu aufgefordert wirst. Bei uns ist es einfach blöd, krank zu sein, weil dann die Kollegen doppelte Arbeit mit den Jugendlichen haben. Aber tief im Herzen drin finde ich, man sollte zu Hause bleiben, vor allem weil man sich gerade in den Räumen drin sehr schnell ansteckt. Liebe Grüsse von Regula

  3. Hallo liebe Mira, das ist ja doof, schön wieder eine Erkältung. Ich wünsche Dir ganz schnelle gute Besserung. Es ist immer eine schwierige Sache mit den Erkältungen/Schnupfen. Für manche die sich anstecken kann es gleich eine Lungenentzündung werden. Das ist dann wirklich ziemlich gefährlich. Ich kann Dich auch verstehen. Habe ich früher auch gemacht, inzwischen sehe ich es auch anders. Man selber tut seinem Körper nichts gutes damit an. Man Vater hatte durch solch Einatz eine offene Herzklappe erlitten.
    Herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung. Schön das es geklappt hat. Nun musst Du aber gesund werden und auch bleiben. Genieße das Wochenende und mach viele tolle Umzugspläne. Lieben Gruß Sylvia

  4. Isja cool 🙂 Also bist du gleichsam während der Arbeit kreativ, wunderbar.

    Ich drücke dir für deinen Umzug die Daumen, vor allen Dingen, dass es mit der Wohnungsabnahme und/oder ggf. einer Kautionsrückzahlung keinen Fall für nervenaufreibenden Ärger gibt. Alles schon erlebt. Private Vermieter leiden oft an der Fähigkeit zur Einsicht, dass ihnen die Kaution nicht gehört, auch wenn sie auf ihrem Konto liegt. Das soll nun aber kein Unken sein, ist eher als Hinweis gemeint, sondern nur um im Falle eines Falles vor lauter Überraschung nicht aus allen Wolken zu fallen (immer das Schlimmste anzunehmen, damit das Halbschlimme bereits zu einer positiven Erfahrung werden kann).

    *festedaumendrück*

  5. HI Mira ,
    gute Besserung noch weiter . Ja wie man es macht , ist es verkehrt . Du schreibst ja selbst , es gibt Berufe , da sollte man fern bleiben . Allerdings kann sich Jeder sonstwo anstecken und muss nicht mal einen merklich Kranken neben sich haben . Eine Türklinke z. Bsp. reicht aus . Letztendlich muss das jeder auch für sich entscheiden . Auch wie man sich fühlt .
    Aber derzeit scheint es beliebt , das ein hüstelnder oder schniefender gesagt bekommt , er soll zum Arzt , sonst steckt er alle an . Hatte das gerade mit dem Sohn und seinem Büro . Schwierig , mir wurde auch schon gesagt , wegen so einem bischen Schnuofen …. Und da ging es mir richtig schlecht und ich bin in engem Menschenkontakt und hantiere mit Lebensmitteln.
    Also was soll’s , ich kann das immernoch selbst entscheiden .
    Wie schon gesagt , genieße die tolle Mitteilung der Woche und natürlich den Vorfrühling .
    Ein wunderschönes WE und lieben Gruß
    JANI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.