Weihnachten ist vorüber…

…und doch möchte ich noch einmal darauf zurück kommen, denn in den letzten Tagen hatte ich keine rechte Gelegenheit, mich an den Rechner zu setzen und Blogbeiträge zu posten, obgleich ich einige vorbereitet habe, indem ich zumindest ein paar Fotos aufnahm, die ich euch in den nächsten Einträgen zeigen werde. Worauf ich euch heute noch einmal aufmerksam machen möchte, ist der Adventskalender von Engelbert, den dieser sehr liebevoll gestaltet hatte. UND er hatte eine besondere Idee. Einen ganz besonderen handgestickten Kalender hatte er hergenommen, die 24 kleinen Stickbilder einzeln dargestellt und einige seiner Leserinnen und Leser gebeten, zu jedem Bild ein paar Gedanken zu äußern.
Ich hatte davon schon am 1. Dezember erzählt und [Werbung] für Engelberts Kalender gemacht. Und ich hatte die Idee, als ich die ersten Bildchen sah, daraus eine Geschichte zu schreiben, die sich durch den gesamten Adventskalender ziehen sollte. Da eine solche Geschichte nun nicht zu dem Konzept passte, das Engelbert sich für seinen Kalender überlegt hatte, kam er auf die Idee, diese Geschichte am 1. Weihnachtsfeiertag als Überraschung zum Abschluss des Adventskalenders zu veröffentlichen. [Werbung in eigener Sache] Hier könnt ihr sie nachlesen.
Ich habe das eben auch noch einmal getan und war sehr gerührt von den vielen Kommentaren, die meine Geschichte so gelobt haben. Das tat mir sehr gut und ich möchte mich hier einmal bedanken, bei Inge, die den Kalender gestickt hat und bei Engelbert, der meine Geschichte veröffentlicht hat und natürlich bei allen, die so liebe Kommentare dazu geschrieben haben.
Das wollte ich noch sagen, bevor der Geist der Weihnacht wieder für ein Jahr in der Bodenkammer in den Kartons mit dem Christbaumschmuck verschwindet und auf seinen nächsten Auftritt im Dezember 2019 wartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.