Da ist sie nun also vorbei…

…die Weltmeisterschaft für die Deutsche Nationalmannschaft.
Ich hatte schon die ganzen Zeit herumgeunkt, dass wir über die Vorrunde nicht hinaus kommen werden. Ich hätte mich sooo gern geirrt, zumal ich von Fußball nicht wirklich viel verstehe.
Froh bin ich, dass ich mir nun in den nächsten Wochen keine Gedanken mehr darüber machen muss, bei wem ich mich zum Schauen ausgewählter Spiele einladen muss. Ich kann beruhigt in meinem Garten hocken, mit Buch, Strickzeug {und vielleicht sogar mit Mutti *hüstel*} und den Rest der Weltmeisterschaft unbemerkt an mir vorbei gehen lassen.

Zur Zeit fühle ich mich nicht so wohl. Das begann damit, dass ich gestern eine sehr schöne Nascherei mit in die Firma genommen hatte.Ich liebe schwarze Johannisbeeren und hatte mich sehr gefreut, als Anke mir diese von ihrer Ernte abgab. Nachdem ich sie aber verputzt hatte, bekam ich Bauchgrimmen, das mit der Zeit immer heftiger wurde. So war ich froh, dass ich den Weg zu Katl schaffte, mit der ich zum Fußballgucken verabredet war. Die gute Seele hatte auch noch ganz toll gekocht. Es gab gebackene Hähnchenbrust, eingelegt in "unsere" Spezialsoße. Super lecker. Die Bauchschmerzen bekam ich leider nicht in den Griff, so dass ich nach dem WM-Aus nicht, wie geplant, noch in die Therme oder in den Garten fuhr, sondern direkt nach Hause. Dort rollte ich mich mit einem Kissen auf dem Bauch auf meinem Bett zusammen und schlief beinahe sofort ein.
Gegen 22 Uhr wachte ich noch einmal auf, kochte Löwenzahntee, der mir sehr gut tat und kroch wieder ins Bett. Heute Morgen fühlte ich mich besser, aber ganz weg ist das Grummeln noch nicht. Zum Glück ist schon Donnerstag, das Wochenende naht mit großen Schritten und diesmal habe ich gar nichts vor. Nur Entspannung. und ich bin entschlossen, mir das nicht vermiesen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.