Samstagsplausch {20.08.2022}

Guten Morgen ihr wunderschönen Menschen. Heute soll es bei mir wieder einen "regulären" Samstagsplausch geben, also, einen Beitrag dazu, den ich nachher bei Andrea verlinken will. Wobei, ganz so wie sonst, mit Aufzählung der einzelnen Wochentage und der dazugehörenden Ereignisse wird es wohl diesmal nicht werden. Warum? Weil meine Woche anders verlief als sonst, und das kam SO:
Ich hatte euch schon erzählt, dass ich mir am vorvergangenen Dienstag infolge des Dauerbetriebes meiner Klimaanlage eine heftige Erkältung zugezogen hatte. Derentwegen verbrachte ich das Wochenende, 13./14. August 2022 im Bett, auf der Couch oder bestenfalls auf dem Balkon. Ich trank kannenweise Tee und verbrauchte zwei Großpackungen Taschentücher.

Montag, 15. August 2022
In einem Versuch von Normalität stand ich um 5:00 Uhr auf und schleppte mich in einer anderthalbstündigen Fahrt {es wurde mal wieder eine zusätzliche Umleitung installiert} zur Firma. Dort empfingen mich die Kollegen mit: Was wollen denn Sie hier? Sie gehören ist Bett. So fühlte ich mich auch. Aber nun war ich einmal da. Außerdem hatte mein Hausarzt ohnhin erst am Nachmittag Sprechstunde. Ich quälte mich mit Tee und Hustentropfen {der Schnupfen war zum Glück deutlich auf dem Rückzug} durch den Arbeitstag, schrieb meinen Montagsstarter und organisierte Verschiedenes für den Rest der Woche, falls ich ab Dienstag doch nicht zur Arbeit käme. Die Kollegen versicherten mir, sie kämen klar, Hauptsache es schickt niemand wieder die unsägliche Vertretung, die in der Woche zuvor zwei Tage während meiner drei Urlaubstage da sein Unwesen getrieben hatte. {Ja, so muss man das leider sagen, denn der Mann macht grundsätzlich nicht das, was abgesprochen ist, sondern meist das genaue Gegenteil und er kümmert sich kein bisschen um die Teilnehmer, sondern macht nur das, woran er Spaß hat und womit er so viel wie möglich Geld abschöpfen kann. DAZU brauchen wir ihn nicht.}
Als ich nach Hause fuhr, begann es in vereinzelten Spritzern zu regnen. Ich stellte das Auto vor der Haustür ab und ging zunächst einmal duschen und mich umziehen, denn so verschwitzt, wie ich war, wollte ich nicht zum Doc. Dorthin machte ich mich dann zu Fuß auf den Weg, weil ich keine Lust hatte, mich in der Blechlawine am Bahnübergang anzustellen. In der Arztpraxis gab es nur ein kurzes Gespräch samt der Ermahnung, der Körper wisse schon, was er braucht und wenn er sagt, er braucht Ruhe, solle man ihm die auch geben, sonst steigt er womöglich ganz aus. Und so turnte ich dann mit einer AU-Bescheinigung in der Tasche wieder heimwärts. Dort sank ich dann völlig geschafft auf die Couch. Der Regen hatte inzwischen leider schon wieder aufgehört.

Dienstag, 16. August 2022
Offensichtlich geschah doch an jedem Tag irgendetwas, das sich hier festhalten lässt. Ich genoss es sehr, dass kein Wecker um 5 Uhr klingelte. 5:45 Uhr meinte das Körperchen allerdings, es wolle nicht mehr liegen. Während der Schnupfen fast vollständig verschwunden war, schüttelte der Husten mich heftig und schmerzhaft. Und da ist erfahrungsgemäß Liegen keine Option.
In Erinnerung an das schöne Festival beschäftigte ich mich wieder mit Sonnenfängern. Am Nachmittag raffte ich all meine Kräfte zusammen und fuhr zur Post, weil ich die beiden AU-Bescheinigungen für die Firma und die Krankenkasse auf den Weh bringen musste. Und dann hatte mich noch der Sohn an meine Pflichten gemahnt, der Oma gegenüber, die angeblich dringend hygienische Zuwendung brauchte. Als ich da ankam, war nichts unhygienisches zu bemerken. Die Kleine Alte Frau achtet nämlich da selbst noch sehr darauf, auch wenn das mit fast 90 alles nicht mehr so leicht fällt. Nun war ich einmal da, also stieg sie auch gleich aus ihren Kleidern und in die Wanne, wo ich sie kräftig einseifte und abbrauste. Danach wuschen wir noch die Haare und ich drehte sie auf Wickel und "brachte die alte Dame unter die Haube"
Diese Aktion hatte mich dann doch schon wieder geschafft, so dass ich froh war, daheim wieder auf die Couch fallen zu können.

Mittwoch, 17. August 2022
Ich wollte für Catrins Enkelin E. eine Beschreibung für das Zaubern von Sonnenfängern anfertigen. Bei einem der letzten Fotos rollte meine schöne 3,5-er Häkelnadel von der Bank und verschwand zwischen den Bohlen des Balkonfußbodens. Dort kann ich sie erst wieder hervor holen, wenn mal irgendwann in ferner Zukunft die Bohlen ausgetauscht werden. Da sie aber noch sehr gut erhalten sind, wird das möglicherweise nicht passieren, so lange ich in dieser Wohnung wohne {ca die nächsten 7 bis 10 Jahre}. So fand mein Sonnenfänger-Projekt erst einmal ein jähes Ende.

Donnerstag, 18. August 2022
Am Abend rief der Sohn an. Er hatte es eilig, zum Bus zu kommen, bot mir aber die Option: Sollte ich es ermöglichen können, ihn heim zu bringen, dann hätte er noch Zeit und wir könnten bissel schwatzen. Diese Möglichkeit nahm ich natürlich an. Irgendwie romantisch, die Straße vor dem Garten im Drei-Tropfen-Regen.

Freitag, 19. August 2022
Ruhetag.

Samstag, 20. August 2022
Auch heute ist nochmal Ausruhen angesagt, denn morgen geht es dann zum absoluten Höhepunkt der Woche nach Berlin, wo der Heinrichplatz ganz offiziell in Rio-Reiser-Platz umbenannt wird. 17 Uhr beginnt die Veranstaltung, bei der auch Ton Steine Scherben anwesend sein werden und Rios Bruder Gerd. Und natürlich Il Civetto.
Am Montag habe ich dann noch einen Urlaubstag angehängt und ab Dienstag werde ich wieder im Spielzeugland sein. Allerings werde ich am Montag Nachmittag meinen Arzt nochmals aufsuchen, denn das mit dem Husten lässt mir keine Ruhe, das möchte ich nochmal untersucht haben.

So, ihr Lieben, nun wünsche ich euch allen erst einmal ein wunderfeines Wochenende. Lasst euch nicht ärgern, bleibt entspannt und vor allem, bleibt gesund.
Eure Mira

PS.: Catrin, ich mache die Anleitung nächste Woche fertig.

8 Gedanken zu “Samstagsplausch {20.08.2022}

  1. uiui.. dann Gute Besserung für den Husten. Und heute einen wundervollen Sonntag.
    Hier ist dieses Wochenende nix los und das find ich gut so. *ausruh*
    Liebe Grüße von hier
    illy

    1. Oh ja, der Sonntag war wundervoll, auch wenn ich zeitweise mit mir und meinen Befindlichkeiten zu kämpfen hatte.
      Ein Wochenende ohne was los, ist auch mal schön, und wichtig. Steht bei mir die nächsten Wochen aber nicht an. Naja.
      Liebe Grüße und komm gut in und durch die neue Woche

    1. Am liebsten würde ich mich vor dem Arztbesuch schon wieder drücken. Aber wenn ich selbst höre, wie mein Atem in den Bronchien rasselt, dass weiß ich, dass ich da nachher nochmal hin muss.
      Liebe Grüße zum Wochenstart
      von Mira

  2. Liebe Mira,
    zunächst auf jeden Fall weiter gute Besserung und meine Meinung zum Doc kennst du ja und überhaupt (von wegen kommende Woche Spielzeugland, nein, Ruhe ist die beste Medizin).
    Na das mit deiner 3,5er Nadel ist ja blöd. Aber keinesfalls wegen der Anleitung, denn wir haben Geduld und ich immer noch andere Dinge im Kopf, die mir die Zeit versüßen (ich sage nur: „Patches“). Und soll ich dir etwas erzählen? Ich habe gerade festgestellt, dass ich gar keine Häkelnadel 3,5 habe. Sollen wir zwei mal shoppen gehen und uns eine kaufen? 😀
    So, nun erhole dich weiter und nimm dir deine Auszeit.
    Liebe Grüße, Catrin.

    1. Tja, liebe Catrin, was soll ich dir das raten, also, ich nutze 8/4 Baumwollgar4n und eben diese 3,5er Nadel. Wenn ich eine andere Stärke nehme, passt das Gehäkel nicht um die CD herum. Nun kann es ja sein, dass E. als Anfängerin viel fester oder auch viel lockerer häkelt als ich, so dass eine andere Nadelstärke angebracht sein kann.
      Tja, das mit der Auszeit ist so eine Sache. Einerseits denke ich, ich könnte noch Zeit brauchen, andererseits gibt es in OZ ein paar Dinge, die ich in dieser Woche unbedingt erledigen möchte. Ach, ach, wenn ich nur wüsste, was richtig ist.
      Ich werde jedenfalls nahher zum Arzt gehen, auch wenn ich da auch schon wieder am liebsten kneifen würde.
      Erst einmal liebe Grüße für dich
      von Mira

  3. Hallo Mira,
    das ist doch so einiges was du gemacht hast. Ach, je so ein Husten kann sehr lange dauern.

    Das kenne ich, denn bei mir dauert er bis zu 8 Wochen, das ist immer so ein trockener Reizhusten und dieses Jahr sehr schlimm auch wegen Maske tragen in den Öffentlichen Verkehrsmitteln, komisch war ich im Geschäft ohne Maske war kein Husten.

    Nun denn noch gute Besserung und ein schönes Wochenende.
    Gruß
    Hannelore

    1. Da sagst du was. Das ist mir auch schon öfter aufgefallen, dass ich mit Maske husten musste, ohne Maske nicht. Und da soll noch wer sagen, die Masken schaden nicht. Vielleicht überwiegt der Nutzen, aber völlig unschädlich sind sie jedenfalls nicht.
      Ich hoffe mal, dass der Husten bei mir keine 8 Wochen andauert. Das wäre scheußlich.
      Ich werde berichten.
      Liebe Grüße
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.