Samstagsplausch {16.04.2022}

Es ist bereits Sonntag, Ostersonntag.
Gestern, als ihr euch alle bei Andrea versammelt habt, um gemütlich zu plauschen, konnte ich mir dafür keine Zeit nehmen. Warum? Nunja, meine Ostern läuft mal wieder ziemlich fremdbestimmt. Überwiegend Mutti, die bei allem den Ton angeben will, aber das dann auch noch so darstellt, als wäre das alles mein Wunsch. Naja, ach, es lohnt nicht, das hier ausführlicher zu schreiben. Und ja, ihr habt recht, ich bin selbst schuld, wenn ich das immer und immer wieder mit mir machen lasse.
Gestern allerdings hab ich mich gewehrt, was dann zu einem schönen Ergebnis führte. Also:
Ostersamstag, 16. April 2022
Ich hatte mich ein wenig selbst unter Druck gesetzt. Da meine Vorschläge für Osterausflüge nicht so recht auf fruchtbaren Boden gefallen waren, überlegte ich mir, dass ich den Samstag auch gut für Erledigungen nutzen könnte. Was ihr noch gar nicht wisst: Ich will meinen Balkon dieses Jahr in einen Dschungel verwandeln, in einen Nasch-Dschungel. Es soll kleine Tomaten geben und Paprika und Gürkchen und natürlich Kletterbohnen. Und Erdbeeren. Und Kapuzinerkresse. Tja, und für einige dieser Pflanzen benötigte ich noch zwei große Balkonkästen, die ich in dem Laden holen wollte, wo ich schon im letzten Jahr drei Kästen gekauft hatte. Da die Feierabende der kommenden kurzen Arbeitswoche bereits wieder verplant sind, wollte ich diesen Einkauf am Samstag erledigen. Und dann, dachte ich, suche ich mir ein Mittagessen. Dabei dachte ich an eines dieser Schnellrestaurants, die es in Einkaufszentren gibt. Der blaugelbe Möbelriese war mir etwas zu weit, obwohl ich da demnächst auch noch mal hin müsste. Aber es gibt auch näher dran solche Einrichtungen.
Obwohl die kleine SchwieTo mir eindringlich geraten hatte, die Oma nicht mitzunehmen, da ich mich sonst wieder ärgern würde, dachte ich mir: Wenn ich sie doch mitnehme, ist das meine gute Tat für diesen Tag und was soll beim Einklaufen schon schief gehen, außer, dass sie meine Einkläufe kontrolliert und mir bei jedem zweiten Stück sagt, dass ich das doch gar nicht brauche. 🙄
Also rief ich sie an, sagte aber gleich, sie könne zwar mitkommen, aber ich mache meins.
Als ich ihr dann nach dem Kauf der Balkonkästen unterbreitete, dass ich gern zum Mittagessen fahren würde, meinte sie, es gäbe da ein kleines Lokal, das ihre Jugendfreunde ihr vor Jahren mal empfohlen hatten und das sei gleich hier im nächsten Dorf. Ich hatte keine Ahnung, wo das sein sollte, dachte aber, man könne ja mal schauen. Und so fanden wir tatsächlich dieses gemütliche Gasthaus Das übertraf alles, was ich mir für diesen Samstag Mittag vorgestellt hatte. Ich war richtig glücklich. Und ganz bestimmt war ich dort nicht zum letzten Mal.
Und was war sonst in der
Woche 15 in 2022?
Irgendwie weiß ich das gar nicht mehr so recht. Mal nachdenken. Ach ja, genau.
Samstag, 09. April 2022
Die Mutti hatte Geburtstag und die Lieblingsnichte war aus Stuttgart angereist, um mit uns zu feiern. Obwohl das Wetter nicht danach war, schleppte ich Mutti und Nichte zu einem Ausflug. Ich wollte gern zum Kloster Altzella, was keine gute Idee war. Über die Autobahn wäre die Strecke erträglich gewesen, und so wählte ich zunächst diesen Weg. Nachdem aber bis zur nächsten Abfahrt das Auto schon dreimal von einer heftigen Böe erwischt worden war und ich mich verzweifelt ans Lenkrad geklammert hatte, um die Spur zu halten, fuhr ich die übernächste Abfahrt runter, um die Fahrt über Landstraßen fortzusetzen. An dieser Stelle hätte ich abbrechen sollen oder den von Mutti gewünschten Park ansteuern, in dem wir auch nur gefroren hätten. Warum ich stur an meinem Ausflugsziel festhielt, weiß ich nicht. Jedenfalls zog sich die Fahrt endlos. Rückwärts nahmen wir dann die Autobahn. Da wir nun in die andere Richtung unterwegs waren, störte der Sturm nicht mehr und wir waren pünktlich zum Kaffee wieder bei Mutti. Abends fielen wir beim Griechen ein. Das war sehr schön. Und lecker natürlich auch.

Sonntag, 10. April 2022
Ein ruhiger Sonntag. Die Nichte hatte sich schon in der Früh auf den Heimweg gemacht. Für mich war Herummuddeln angesagt. Wenigstens an einem Tag der Woche brauche ich das.

Montag, 11. April 2022
Das Ärgernis des Tages war, dass wir im Baumarkt waren, eine Menge Werkzeug und Material eingesammelt hatten und dann an der Kasse nicht bezahlen durften. Ich habe über die Firma eine Kundenkarte des Baumarktes, damit wir dort auf Rechnung bezahlen können, weil die Firma logischerweise nicht mit Handkassen und Bargeld arbeiten möchte. Bisher hatte diese immer funktioniert, aber an diesem Tag erwischten wir eine neue, sehr ambitionierte Mitarbeiterin, die uns die Ware auf Rechnung nicht geben wollte, es sei denn, ich hätte zusätzlich eine Vollmacht der Firma vorweisen können. *grrrr*

Dienstag, 12. April 2022
Ja, genau, es war der 12. Und deshalb gab es die Ereignisse des Tages hier.

Mittwoch, 13. April 2022
Wir fahren Spielzeugspenden abholen. Eine wunderschöne Überlandfahrt. Aber drinnen werde ich dann mit meiner Arbeit nicht fertig, zumal einige Teilnehmer tatsächlich für alles Anleitung brauchen. Außerdem haben wir derzeit einen hohen Krankenstand, so dass ich manches, das normalerweise den Teilnehmern obliegt, selbst machen muss, weil einfach keiner da ist, der es kann. Obwohl ich darauf eingerichtet war zu bleiben, entschloss ich mich zur Heimfahrt. Kurz hielt ich bei Katl, die mir ein Päckchen herunter brachte. Daheim freute ich mich, dass ich viel schaffte, einschließlich Wäsche und diversem "Geräume".

Donnerstag, 14. April 2022
Nochmals Baumarkt. Diesmal hatte ich die Vollmacht dabei. Diesmal wurde ich nicht danach gefragt, nur nach dem Ausweis.
Am Nachmittag erledigte ich Papierkram für den Sohn. Das musste dringend sein. Dann holte ich die Kinder zu Hause ab und nahm sie mit nach T. Wir wollten mit der Mutti zum Osterfeuer, aber pünktlich zu Beginn der Veranstaltung regnete es Bindfäden, weshalb wir bei der Mutti blieben. Als ich die Kinder wieder heim bringen wollte, wollte die Mutti mit. Da es inzwischen aufgehört hatte zu regnen, wollten wir doch noch zum Festgelände, um Langosh zu essen. Die Zufahrt war mit einer kilometerlangen Fahrzeugschlange verstopft. Also wendete ich und brachte die Kinder heim. Danach dann die Mutti.
Ich war am Abend froh, als ich daheim war. Pfeif auf das Osterfeuer.

Karfreitag, 15. April 2022
Graues kaltes Wetter zum Feiertag. Unwirtlich sagte der Sohn. Er hatte sehr recht damit. Die Kinder mussten trotzdem aus B-Dorf geholt werden, da der Sohn trotz des Wetters in den Garten wollte und die SchwieTo sich die Babeis ihrer Schwester holen wollte, um sie zu betüddeln, während die Schwester das Kinderzimmer {oder welchen Raum auch immer} renovieren wollte. Die Mutti wollte mit. Es gab ein paar Vorwürfe gegen mich, weil ich eben nicht immer so funktioniere, wie sie sich das ausdenkt. Und weil ich immer so böse zu ihr bin.
Ich! Böse! Immer! Blöde bin ich, das ja!
Naja, was solls? Karfreitag ist einer von zwei dummen Tagen des Jahres. Der andere ist Neujahr, der dieses Jahr erstaunlich schön gewesen war, wohl, weil wir auf Reisen waren und weil meine Schwester dabei war, die deutlich cleverer ist als ich. Sie hält sich die Von-Mutti-Herumschubserei vom Hals.

Vom Samstag, 16. April 2022 habe ich oben schon geschrieben. Und nun bringe ich mit einem Tag Verspätung diesen Eintrag noch zu Andrea.
Habt alle noch feine Ostertage
eure Mira

2 Gedanken zu “Samstagsplausch {16.04.2022}

  1. Was sich liebt, das neckt sich, so kommt mir euer Mutter Tochter Verhältnis vor. Sei froh, dass du sie noch hast. Ob dein Balkondschungel auch so gedeiht, wirst du uns im laufe des Jahres sicher zeigen.
    Geniess den letzten Ostertag und mach das beste daraus.
    L G Pia

    1. Oh ja, liebe Pia, den Ostermontag konnte ich genießen, denn außer der Mutti habe ich auch Sohn und SchwieTo mit auf den Ausflug genommen und das war sehr, sehr schön.
      Über den Dschungel wird es hoffentlich viel zu berichten geben und zu zeigen, wenn alles so gedeiht, wie ich mir das vorstelle. Nächste Woche fahre ich erst noch für ein paar Tage ans Meer, danach lege ich richtig los. Vorher hat noch nicht viel Sinn, weil dann ein paar Tage keiner zum Gießen da ist. Aber dann! Und dann sind hoffentlich auch die Nächte nicht mehr so eisig, damit alles gut gedeien kann.
      Liebe Grüße
      sendet die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.