Samstagsplausch {22.01.2022}

Die Woche 03 in 2022
Stricklastig
Samstag, 15. Januar 2022
Es war ein unspektulärer Tag. Nicht so erfolgreich wie der Samtag vor einer Woche, aber auch nicht schlecht. Einen kleinen Einkaufsausflug haben wir gemacht, an dessen Ende ich eine riesige Tasche voller Obst und Gemüse heim schleppte. Die Saftproduktion der kommenden Woche ist gesichert.
Sonntag, 16. Januar 2022
Da könnte ich doch glatt den Text des vergangenen Sonntags kopieren. Ich hatte der Mutti Saft versprochen. Und den bereitete ich dann auch zu.
Außerdem hatte ich vom Einkaufsausflug Erdbeerstrudel mitgebracht, denn ich am Morgen gebacken und am Nachmittag mit zur Mutti genommen hatte. Sie freute sich darüber sehr.

Montag, 17. Januar 2022
Für den Nachmittag hatte ich mich bei Mutti ab- und dafür bei Katl angemeldet. Wir wollten mal in die Lagerbox.
Da ich an diesem Tag aber eine Stunde länger arbeitete als sonst und mich dann die Junghexe noch zu sich nach Hause umleitete, wurde mir das für die Lagerbox dann zu spät, weshalb ich die Katl anrief und wir unser Treffen auf unbestimmt vertagten. Sie meinte: Familie ist wichtiger! Und genau dafür ist sie mir als Freundin so wichtig, weil sie alles versteht, alles akzeptiert und mir jedes Umdisponieren verzeiht. Danke, Katl.
Übrigens: Die ersten Socken für 2022 sind endlich fertig.

Dienstag, 18. Januar 2022
Da will man nur schnell die nächsten Socken anschlagen und dann sowas. Mutti hat das erste Mal Essen geliefert bekommen und war ganz zufrieden damit. Sie hatte mir etwas übrig gelassen. Ja, kann man essen.

Mittwoch, 19. Januar 2022
Wie sieht’s denn hier aus??? Mein chaotischer Arbeitsplatz, den ich diesmal sehr pünktlich verließ. Nach einem kurzen Stopp im N-Markt fuhr ich noch weiter zum "R-Laden". Da das Sortiment dort ständig wechselt, kann es sich lohnen, jede Woche mal da langzufahren. Diesmal lohnt es sich jedoch nicht.
Über Mutti habe ich mich gefreut. Sie hatte Schalen bereitgestellt, in denen sie zwei Portionen Essen für uns beide in ihrer Mikrowelle erwärmte. Und dann meinte sie noch: Also, der Sohn muss sich nun doch noch eine Weile gedulden, bis er die Mikrowelle bekommen kann! Als ich sie ihr zu Weihnachten geschenkt hatte, wollte sie sie nämlich erst nicht haben, woraufhin der Sohn meinte, dann nimmt er sie. Tja, nun hat sie sich an ihren neuen Küchenhelfer gewöhnt und Freude daran, ihn zu benutzen, was nun wiederum mich freut und mir die Sorge nimmt, dass sie in ihrer Tüddeligkeit wieder Töpfe auf dem Herd vergisst und irgendwann mal nicht nur ein schwarz verschmorter Topf zu beklagen ist.

Donnerstag, 20. Januar 2022
Mein Oschatz-Tag.
Bei Mutti hatte ich mich für den Nachmittag abgemeldet. Kurzentschlossen sammelte ich Katl ein und nahm sie mit ins Lager, wo wir eine meiner alten Strickmaschinen holten und natürlich gleich wieder zwei Kartons voller Sockengarn mitnahmen. Für die Strima rüstete ich ein Regal im Wohnzimmer um. Optimal ist das nicht, aber für die Zwecke, für die ich die Strima brauche, reicht der Platz. Das haben wir ausprobiert. Als wir bei mir ankamen, war der Sohn da und kümmerte sich um den Spiegel. Er kochte auch Tee für uns. Hach, schön.
Richtig zur Ruhe kam ich trotzdem nicht, weil eine Reihe Anrufe herein kamen und ich sogar mal wieder eine Diskussion mit der Junghexe hatte. Sie ist wundervoll, aber in manchen Bereichen mangelt es an einer gewissen Erziehung und Vorbildwirkung. {Wenn ein Kind immer alles bekommt, was es will, lernt es nicht, mit Geld umzugehen. Da muss ich nun mal auf sie einwirken. Besser spät, als nie.}

Freitag, 21. Januar 2022 Wenn man morgens im Büro so empfangen wird, kann der Tag nur gut werden. Das heißt, da ist er schon gut und kann nur so bleiben. Mit einem kollektiven Frühstück ging es gleich sehr schön weiter. Dabei können wir die Arbeitswoche Revue passieren lassen, die Aufgaben für die kommende Woche besprechen und auch sonst alles, was nicht aus Datenschutzgründen nur in meinem Büro besprochen werden kann.
Tja, und dann war gestern noch der Tag des Spiegels Ist der schön!!! Ich bin total glücklich.
Samstag, 15. Januar 2022
Und nun?
Diesmal ist nicht nur die Waschfee mit ihrer Arbeit fertig, die Wäsche hängt auch schon zum Trocknen. Ich werde mir jetzt ein Käffchen gönnen und dann bei Andrea und ihrem Samstagsplausch vorbei schauen.
Später gehe ich natürlich zur Mutti. Bei der Essensversorgung gibt es heute Kabeljau. Da habe ich eine große Portion bestellt und werde mir die mit Mutti zu Mittag teilen. Das reicht locker für uns beide. Später will ich vielleicht mal noch in den Me*di*a-Markt, weil ich schon wieder ein Ladekabel geschrottet habe und Ersatz beschaffen möchte, bevor das letzte Kabel den Geist aufgibt.

Die traurigste Nachricht der Woche
Meat Loaf ist tot.
Der Sohn meinte gestern: Das ist auch für dich persönlich traurig. Ich glaube, das war damals deine glücklichste Zeit. Irgendwie hat er Recht.

Und sonst so?
Ich hatte euch doch noch ein Foto des fertigen Elfenhauses versprochen. Schaut mal, die Elfen sind daheim. Es brennt Licht.
Die wunderfeinen Bienen, die ihr dahinter erkennen könnt, haben "meine Mädels" auch selbst hergestellt.

Nun habt alle ein gutes Wochenende
und falls irgend möglich
bleibt gesund oder werdet es ganz schnell wieder.
Eure Mira

6 Gedanken zu “Samstagsplausch {22.01.2022}

    1. Das Häuschen liebe Nina hat etwas mit deiner Wichteltür im Baum gemeinsam. Es transportiert mich aus der {g}rauen Wirklichkeit ins Land meiner Märchen und Träume.
      Märchenhafte Grüße
      von Mira

    1. Ähm, nein, Käse war da nicht dran. Das ist ein Teiggitter. Die Kollegin, die das gemacht hat, hat früher in einer Konditorei gelernt. Da kann man sowas.
      Liebe Grüße
      von Mira

    1. Genau das sollten sie versprühen. Deshalb hab ich sie an jemanden verschenkt, die gute Gedanken dringend benötigt.
      Liebe Wochenendgrüße
      von Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.