Sieben Sachen Sonntag {15.09.2019}

Hier kommt mein Eintrag für die Linkparade bei Geraldine. Mal schauen, ob wir Sieben Sachen für diesen Sonntag zusammen bekommen, für die ich meine Hände gebraucht habe.
Am Morgen musste natürlich mindestens ein Kaffee sein. Doch bevor ich ihn genießen konnte, musste ich erst den Wasserkocher trockenlegen, da dieser stark geschwappert hatte. Leider bekomme ich nicht heraus, wo genau das Wasser heraus kommt, so dass ich nur schwer gegensteuern kann und befürchte, dass ich mich demnächst vielleicht von dem Kocher werde trennen müssen.
Heute war wohl ein "Schwappertag", denn seht, ich schaffte es nicht, den Kaffeepott ordentlich auf dem Balkon abzusetzen und schon war noch einmal trockenlegen angesagt. Dann konnte ich endlich meinen Kaffee genießen und ein paar Runden stricken.
Der Sohn wollte, dass ich die Mutti in den Garten hole. Er versprach auch, sich um sie zu kümmern. Und kochen wollte er auch. Ich fuhr also los, die kleine Frau holen. Ich schleppte alles mit in den Garten, was er haben wollte. Nicht nur die Zutaten für das Mittagessen, auch die Turmreibe, Gelierzucker, Gewürze. Vermutlich wollte er noch Apfelkonfitüre kochen. Ich wäre bereit gewesen, alle Zuarbeiten zu erledigen, aber er kochte dann doch nicht und ich bekam nichts zu essen und wurde grillig. Aus Verzweiflung naschte ich Wasabi-Nüsse und weil die nicht so super gesund sind, machte ich mich noch über ein paar Pfirsische her, die teilweise ausgeschnitten werden mussten.Eine Handvoll Kletterbohnen konnte ich noch ernten, bevor die Pflanzen gar nichts mehr hergeben. Auch fast zwei Kilo Tomaten nahm ich ab. Die waren schon beinahe überreif. Die roten Beete, die ich aus der Erde zog, schafften es nicht auf ein Foto, so schnell hatte Mutti sie sich geschnappt und in ihrem Beutel verstaut. Hoffentlich schmecken sie ihr.Zusammen mit einer kleingewürfelten Zwiebel, zwei Knopblauchzehen und drei Sorten Käse {Feta, Parmesan, Edamer} wurde aus den Tomaten ein leckerer Salat. Die Tomaten waren so aromatisch, dass ich keine weiteren Gewürze brauchte. Zum Abschluss des Tages räumte ich noch das obere Fach des Kinderbücher-Regals ein. Danach konnte ich den Sonntag mit einem guten Gefühl ausklingen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.