Samstagsplausch {14.09.2019}

Was für eine Woche!
Am Montag war Katl bei mir. Nein, halt! War das überhaupt diese Woche? Es geschieht so viel in der letzten Zeit. Ich kann mich jetzt wirklich nicht erinnern, ob das diesen Montag war oder was ich sonst an jenem Feierabend gemacht habe.
Umso besser und nachhaltiger ist mir der Diestag in Erinnerung und wird es immer bleiben. An diesem Nachmittag war ich direkt nach der Arbeit mit und bei Janine verabredet. Wir saßen auf ihrem Balkon in der Sonne und strickschwatzten. Das schöne Tuch, das ihr oben auf dem Foto seht, übergab sie mir bei dieser Gelegenheit. Sie hatte es bei unserem Markt in Neckeroda begonnen, um zu zeigen, was aus dem schönen Garn werden kann, das ich dort anbot.
Ich wusste, dass an diesem Abend 2 Roses in der Ankerkneipe spielen würden. Weil Janine dort ganz in der Nähe wohnt UND weil der von mir seit Jaaaahren verehrte Gitarrist Flecke im Sommer aus der Band ausgestiegen war, überredete ich Janine, mit mir in den Anker zu kommen, weil ich ihn unbedingt noch einmal hören wollte. Es war wundervoll, es war ungaublich, unbeschreiblich. Thomas schrieb mir am nächsten Tag: "…es war ein denkwürdiger Abend." Ich hatte bisher gehofft, dass Flecke wenigstens mit 2 Roses und wenigstens in Leipzig weitermacht, aber es sieht so aus, als ob wir wirklich seinen letzten Live-Auftritt miterlebt hätten. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand, der so sehr eins ist mit seiner Gitarre, wirklich aufhören kann, müssen wir erst einmal davon ausgehen, dass es so ist.
Am Donnerstag Abend spielte die Band dann mit dem neuen Gitarristen. Ich konnte da nicht hingehen. So kurz nach Fleckes letzten Auftritt konnte ich mir das nicht antun. Ich wäre vermutlich schrecklich ungerecht gewesen und der Neue hätte noch so gut sein können, ich hätte ihn nicht gemocht, einfach, weil er nicht Flecke ist. Wenn ihr euch das Video anschaut, anhört, wisst ihr, warum ich mir noch ein paar Tage Trauer gönne. Nächsten Samstag allerdings werde ich dem Neuen "eine Chance geben" und mir Four Roses auf dem Leipziger Augustusplatz anhören. 😉

Am Mittwoch war ich mit Mutti unterwegs. Sie hatte einen Augenarzttermin und ich holte sie dort ab und brachte sie heim. Später am Abend kam Sylvana überraschend vorbei.
Und dann war Freitag, der 13..
Mein absoluter Glückstag. Was ich nämlich wirklich niemandem erzählt hatte, war die Sorge, die ich seit ein paar Wochen mit mir herum trug. Und gestern kam den Befund: Ich brauche euch nicht zu sagen, wie groß der Stein war, der mir vom Herzen fiel.
Am Abend kam Sylvana und das Bücherregal nahm Gestalt an. Seltsam ist, dass das Regal schon sehr voll ist, es aber auf dem Boden davor noch immer aussieht, als hätten wir überhaupt nichts weggeräumt. Eieiei.
Jetzt räume ich aber auch nicht weiter, sondern packe meine Sachen, denn in Kürze beginnt im Garten meine Mathe-Nachhilfe für die Prüfungsvorbereitung 10. Klasse.
In der Plauderecke bei Andrea schaue ich jetzt nur kurz und heute Abend dann ausführlicher vorbei.

5 Gedanken zu “Samstagsplausch {14.09.2019}

  1. Liebe Mira, was für eine tolle Nachricht. Da purzeln tatsächlich viele Steine vom Herzen. Kann Dich gut verstehen.
    Das war ja eine schöne Woche. Genieße die Zeit im Garten. Lieben Gruß Sylvia

  2. Liebe Mira, über dieses Ergebnis bin ich natürlich auch sehr froh und habe die Steine bis in die Villa gehört, als sie bei dir purzelten.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße von Catrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.