Samstagsplausch {06.07.2019}

Guten Morgen ihr Lieben da draußen. Mein heutiger Beitrag zu Andreas Samstagsplausch wird nur kurz, denn ich möchte euch nicht das soundsovielte Mal mit meinem Umzug nerven, der immer noch nicht fertig ist.
Lichtblicke waren dabei der Mittwoch, als wir nach scheinbar endlosen Arbeiten das Schlafzimmer endlich fertig hatten {ich hab aber auch viel Geraffel}, gestern, als Telefon und Internet auf die neue Wohnung umgeschaltet wurden und heute, wenn in der Zeit von 12 bis 19 Uhr der neue Kühlschrank geliefert wird. Dass ich die ganze Zeit hier warten muss, macht gar nichts, denn ich kann sie gut nutzen, um mal die Regale im neuen Schlafzimmer umzugestalten und zu füllen.
Vorher will ich noch schnell in den Garten, um die Wäsche aufzuhängen, die ich heute Morgen schon gewaschen habe und die von gestern wieder zu holen. Dann hole ich noch die Mutti ab. Sie kann hier mit mir gemeinsam auf den Kühlschrank warten. Da ist sie nicht allein und muss auch nicht mit den anderen alten Damen zusammen sein.
Wer einmal im Einzelnen wissen möchte, wie ich meine Tage ausfülle, kann hier schauen, denn gestern war der 5. und im Zuge des Projektes Was macht du eigentlich den ganzen Tag habe ich genau das wieder einmal aufgeschrieben.

Weil Andrea sich heute Gedanken über Zufriedenheit gemacht hat, möchte ich euch noch den Donauangler von KEIMZEIT an Herz legen. Click. Da heißt es am Ende: {Zitat}Cheria, cherio – Der am Fluß wünscht sich ans Meer. Und wäre er dort irgendwo, so wünschte er sich wieder her.{Zitat Ende}

8 Gedanken zu “Samstagsplausch {06.07.2019}

  1. Alles hat ein Ende … auch der Umzug und dann wirst du dich total wohl fühlen.
    Ich wünsche dir eine gute Woche
    Liebe Grüße und danke für den Link zu Keimzeit … hab gleich noch “Kling Klang” gehört
    Lieben Gruß
    Ivonne

  2. Hallo Mira,
    ich finds super faszinierend, wie Du neben Arbeit, Garten und die Mama bespassen noch einen Umzug wuppst. Und auch wenn es ein wenig länger dauert: auch die angefangenen Sachen werden Schritt für Schritt früher oder etwas später fertig.
    Liebe Grüsse
    illy

    1. Oh ja, mein Kühlschrank war wohl gleich der erste auf einer sehr langen Lieferliste. Dennoch kam ich an diesem Tag nicht so voran, wie ich gern wollte, weil ich ja die Mutti dabei hatte, und diese andere Sachen vor mir erledigt haben wollte, als ich geplant hatte. Mit dem Ergebnis, dass alles nur angefangen, aber nichts zu Ende gebracht war.
      Glücklich bin ich über jedes Regal, jede Ecke der alten Wohnung, die beräumt ist oder von der ich sagen kann, dass alles, was dort steht, mitgenommen werden soll.
      Noch glücklicher bin ich, wenn ich in der neuen Wohnung Zeit zum Einsortieren finde, denn mit jedem verräumten Teil wird es schöner, ansehnlicher, wohnlicher.
      Liebe Grüße
      die Mira

    1. Ja, liebe Pia, das Beet hat mein Sohn im Frühjahr für mich vorbereitet. Ich habe verschiedenes ausgesäht und gepflanzt und als es eigentlich schon voll war, brachte mir die Nachbarin noch diverse pflänzchen, die in ihrem Garten in den Gemüsebeeten ausgefallen waren und da weg sollten. Und nachdem ich diese dann auch noch untergebracht hatte, wuchsen aus der Komposterde, mit der das
      Beet aufgefüllt war, auch noch Tomaten. Ich dachte mir, wenn sie sich freiwillig da angeliedelt haben, dann sollen sie da auch wachsen und nun ist das Beet so, wie ich am liebsten den gesamten Garten hätte voll und urwüchsig und bunt.
      Liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.