Oh wie wunderbar…

…um während der ganzen Aktenkramerei und Daten-in-die-Abrechnungsdatei-Übertragerei immer mal einen kleinen Lichtblick zu haben, klicke ich mich durch Caros 12 von 12 aus dem April und bin eben auf ein Blog aus St. Petersburg gestoßen. Wie schön! Da werde ich in Zukunft öfter lesen. Hach.

Jetzt hose ich mich erst einmal an und gehe hinaus in den Regen, sammle die Mutti ein und schleppe sie mit ins Paunsdorf Center. Meine gute Tat für heute.
Außerdem muss ich hier mal raus… obwohl ich gerade festgestellt habe, dass das Arbeiten und Bloggen an meinem alten Platz und am ganz alten Rechner doch auch Spaß macht, schon allein, weil ich hier einen ordentlichen Tastaturauszug habe, genügend Abstand zum Bildschirm, eine günstige Körperhaltung. Ja.
Einziges Manko: Die Buchstaben J und j muss ich am Läppi einfügen, weil die noch urältere Tastatur, die so abgegriffen ist, dass die meisten Tasten gar keine Beschriftung mehr haben, diesen Buchstaben nicht mehr schreibt. Ich habe eine Tastatur hier, die ich anstöpseln könnte. Aber die alte weiß schon, was ich tippen will, noch bevor ich einen Satz zu Ende gedacht habe. *kicher* Und deshalb kann ich mich nicht von ihr trennen. Und sooo oft braucht man das J ja nun auch wieder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.