Ich kann es!

Bild 95/365 beweist es.

365/2011

Zeit wurde es ja. Schließlich ist es peinlich, wenn man auf dem Markt zwar erklären kann, dass Dornröschen sich nicht an einem Spinnrad gestochen hat, sondern an einer Handspindel, wenn man eine solche auch dabei hat, um sie zu zeigen, wenn man aber dann das Spinnen damit nicht vorführen kann. Eben weil man es nicht kann.
Nachdem Jacko mir im Herbst eine kleine Spindel [die auf dem Foto] mitgebracht hatte, war der Anfang gemacht und ich nahm mir vor, zu üben, denn etwas anderes, als eine Übungssache ist das ganze nicht. Zu Beginn fiel mir selbst diese kleine Spindel immer runter, weil der Faden zu dünn war und riss. Wirklich geübt habe ich auch nicht. Ich hab es immer nur mal probiert, wenn ich auf dem Markt danach gefragt wurde, und auf so vielen Märkten war ich nicht.
Letztes Wochenende nun hab ich es so zwei oder dreimal ausprobiert und am Sonntag Nachmittag tatsächlich schon mal 5 cm Faden hinbekommen, der sich dann aber doch wieder aufdröselte. Und gestern im Lädchen dachte ich, ich versuche es einfach noch mal und … es funktionierte. Einfach so. Nachher will ich es dann gleich mit der großen Spindel probieren, die mir Herr von Malottke geschenkt hat. Die dreht natürlich viel besser und länger, weil sie schwerer ist.

Ich glaube, das Spinnen mit der Handspindel ist im Moment genau das, was ich für mein "Seelenheil" brauche. Ich fühle mich so "zerfasert", dass ich mich selbst erst mal wieder zusammensetzen muss. Der chaotische Freitag war nur ein Ausdruck meines Gemütszustandes, nicht der Auslöser, sondern die Folge. Das habe ich erkannt, als ich auf dem Markt stand. Das Chaos hatte sich am Samstag Morgen fortgesetzt, als die Autobahnauffahrt gesperrt war, das Schild aber erst kurz vor der Auffahrt stand, wo es keine Möglichkeit mehr gab, noch irgendwohin abzubiegen. Auf dem Markt aber gehen die Uhren anders und dort kam ich zur Ruhe.
Natürlich hat mich jetzt der Alltag wieder, mit seinen Sorgen, seinem Ärger, seinem Stress. Gestern Abend hab ich mir dann eine Auszeit genommen. Nicht lange, aber es tat gut. Ich war im Katl-Garten. Katl hatte Tee mitgebracht und so saßen wir auf ihren tollen neuen Gartenstühlen an ihrem tollen neuen Gartentisch und träumerten vor uns hin. Das geht mit Katl gut, weil sie mich lange genug kennt, um zu spüren, wenn es mir nicht gut geht. Dann lässt sie mich einfach in Ruh, stellt ohne ein Wort eine Tasse vor mich hin und gießt Tee ein und langsam, ganz langsam rückt die Welt wieder an ihren Platz.
Ich glaube, ich brauche mehr Auszeiten. Oder längere, aber das wird nicht möglich sein. Das lässt der Alltag nicht zu. Also dann doch öfter mal ein paar Minuten. Am besten jeden Tag.

Abgelegt in Allgemein |

4 Gedanken zu “Ich kann es!

  1. @Pia-Marie Also, das Spinnen mit der Handspindel kann ich nur empfehlen. Schon mit dem Spinnrad ist es beruhigend und sehr ausgleichend. Aber mit der Spindel ist es noch ganz anders. Wie du selbst schon vermutet hast, man findet seine Mitte, seine Balance.

    Wenn du mehr in der Nähe wärest, würde ich sagen, komm einfach im Lädchen vorbei, dann kannst du es selbst ausprobieren. Spindeln hab ich da und Wolle auch.

    So bleiben mir erst mal nur liebe Grüße
    die Mira

  2. Hast du sie gesehen, die Eidechse? War sie heute wieder da?
    Schade, dass du morgen [Donnerstag] nicht in den Garten kannst. Ist doch schön da draußen, jedenfalls, wenn keine Nachbarn da sind.
    Naja, “Babysitten” ist ja auch nett.

    Liebe Grüße
    bis bald

  3. Mira ich freue mich, daß ich dir in so wenig Zeit etwas Freude bereiten konnte. Habe doch Handy und die Digi im Garten gelassen, Wollte heute von der Eidechse Fotos machen,ging nicht weil Akku leer.
    Am Donnerstag bin ich von 13.00bis 17.00 bei Micha “Babysitten”.
    Schönen Tag morgen wünscht dir Katl

  4. Schön, wenn die Freude im richtigen “fühlspüren” können und man sich auch ohne Worte gut versteht. das ist ganz wichtig und etwas ganz wertvolles.
    Beim Spinnen bist du ganz bei dir und spürst sicherlich auch mal wieder deine Mitte. Viel Freude wünsche ich dir weiterhin. Eine tolle Handarbeit die ich auch gern mal ausprobieren möchte.

    Liebe Grüße von Pia-Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.