Der 50. Montag

Ich hinke hinterher. Gestern zum Montag habe ich meine 12 von 12 vom Sonntag fertiggestellt. Heute zum Dienstag möchte ich unbedingt noch Annis Lückentext für den Montagsstarter ausfüllen, weil ich den so gern habe.

1.) Das Jahresende naht. Nicht mehr lange, dann wird ein chaotisches und anstrengendes Jahr zu Ende gehen.

2.) Mit Hass, Häme und Streit kann ich derzeit überhaupt nicht umgehen. Am liebsten würde ich mich in eine einsame Hütte im Wald zurückziehen und keinen Menschen begegnen.

3.) Außerdem finde ich Wohnmobile sehr praktisch.

4.) Urlaub in den Bergen reizt mich/reizt mich nicht, weil ich ein Fan von weitem flachen Land und Meer bin.

5.) Es kommt mir nicht in den Sinn auf den Montagsstarter zu verzichten, auch wenn ich manchmal sehr spät dran bin.

6.) Es ist ja nun nicht so, als ginge es mich nichts an, was da draußen in der Welt passiert, aber momentan möchte ich am liebsten den Kopf in den Sand stecken.

7.) Diese Woche habe ich außer Arbeiten noch die Versorgung der kleinen alten Frau geplant und außerdem steht/stehen endlich ihr Termin zum Röntgen im Kalender.

So, nun kann dieser Starter noch bei Anni verlinkt werden.

Euch allen wünsche ich eine schöne Restwoche
Eure Mira

2 Gedanken zu “Der 50. Montag

  1. Ohhh, liebe Mira, falls du eine Ausnahme machen könntest bei „keinem Menschen begegnen“ und vielleicht einen mitnehmen würdest, ich schließe mich sofort an. Ich hätte große Lust auf eine Auszeit von allen und allem, so gut es mir zum Glück auch geht, aber ich brauche dringend auch mal wieder etwas Zeit für mich, es ist auch hier viel.

    Ich wünsche dir eine gute Woche und ich freue mich sehr, dass dir der Montagsstarter so sehr ans Herz gewachsen ist, dass du ihn nicht missen möchtest. Dankeschön. ♥

    Herzensgrüße

    Anni

    1. Ja, liebe Anni, ich mache da auf alle Fälle Ausnahmen.
      Zum Beispiel meine Freundin Katl, die würde zu jeder Auszeit mitschleppen. Aber sie ist ja auch kein Mensch, sie ist ein Wesen.
      Und Menschen, die selbst dringend Auszeiten brauchen, könnte ich natürlich auch mitnehmen, denn sie wüssten genau, was ich brauche oder nicht brauche, weil es ihnen genauso ergeht. Da würde das passen.
      Also, auf ans Meer. Da steht im Dünenwald ein Hüttchen. Das ist unseres.
      Liebste Grüße
      Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.