Samstagsplausch {09.11.2019}


Zuerst…
…danke ich euch für die Kommentare zu meinem letzten Plauschbeitrag. Eure Besserungswünsche haben geholfen, ebenso der Schlaf und nicht zuletzt meine Sturheit, unbedingt ans Meer zu wollen. Und ich war dort.
Ich habe sogar den letzten Samstagsplausch von dort aus versendet, habe das allerdings nicht erwähnt, weil Andrea neulich meinte, sie schreibt nicht gern vorher oder zeitgleich, wenn sie nicht daheim ist. Das habe ich dann auch so gehalten, obwohl bei mir die Wohnung nicht leer war, da der Sohn dort gewerkelt hatte. Ja, es ist immer noch eine Menge zu werkeln hier in der schönen neuen Wohnung. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.
Was gab es sonst noch in dieser Woche…
Am Dienstag und Mittwoch kümmerte ich mich um die Mutti, die für das zweite Auge zur OP musste. Beim ersten Mal lief es besser, aber auch diesmal geht es ihr gut. Danke der Nachfrage.
Die Wartezeit habe ich mir versüßt, indem ich mich in einem wundervollen Desinger-Geschäft über eine Uhr beraten ließ. {WERBUNG Unaufgefordert und unentgeltlich.} Eigentlich ist es nicht mal Werbung, denn ich habe mich zwar in die Uhr verliebt, nicht aber in den Preis. Wer hat schon 2.000 Euro für eine Uhr übrig? Die Beratung war allerdings wirklich klasse und für mich wie ein Ausflug in eine Welt, die ich sonst eher selten betrete. Ein Stück weg vom Alltag.
Dieser…
…hatte mich dann am Donnerstag wieder, als ich brav wieder zur Arbeit seppelte, obwohl ich zwar die Erkältung überstanden dafür dann aber Kreislaufproblemchen hatte. Immerhin schmeckt der Kaffee wieder, da bekommen wir dann auch den Kreislauf wieder in Schwung. {Notiz an mich: mehr Wasser trinken!}
Ach ja, und dann war ich noch mit der Junghexe im Kino. Das war ein sehr schöner Abend und sie versprach, dass wir uns nun wieder öfter sehen. Wir hatten da eine Kleinigkeit aus der Welt zu räumen. Nun, sie ist eben derzeit ein Pupertier.
Heute…
…werde ich noch ein paar Gänsekeulen braten, damit ich dann morgen noch das Fett abschöpfen und sie bei der Mutti fertig zubereiten kann. Dazu soll es Klöße geben und Rotkohl. Martinstag ist zwar erst am Montag, aber da macht sich des mit dem Gänse-Essen nicht so gut, am Feierabend eines stinknormalen Wochentages. Also wird das vorgezogen.
Nun wünsche ich euch allen ein wunderschönes Wochenende und schaue mal in der Plauderecke, was ihr so zu erzählen habt.
Bis dann, eure Mira

9 Gedanken zu “Samstagsplausch {09.11.2019}

  1. Wie schön, wenn man ein kleines Retreat am Meer hat, und diese Herbststimmung am Strand ist so ganz meines.
    Und die Meeresbrise hat dir den letzten Rest deiner Erkältung weggefegt.

    Kloß mit Soß, das hätte ich jetzt auch gerne.

    Eine gute Woche, liebe Mira.

    1. Da hast du recht, liebe Andrea, am Meer ist es IMMER fein, außer vielleicht im Hochsommer, wenn ganz viele Touristen dort sind. Zum Glück habe ich aber ein Fleckchen gefunden, wohin nicht so viele Menschen kommen, so dass ein Rückzug immer möglich ist.
      Liebe Grüße
      die Mira

  2. Liebe Mira, das ist ein total gemütliches Foto: eine Tasse Kaffee und Strickzeug – gefällt mir sehr gut, wirkt sehr beruhigend. Ja und dein Foto vom Meer schreit förmlich nach Entspannung, danke dafür.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche und melde mich bei dir.
    Liebe Grüße von Catrin.

    1. Darauf freue ich mich sehr, liebe Catrin. Aber bitte setze dich nicht unter Druck. WEnn du dich in den nächsten Tagen nicht melden kannst, ist es auch in Ordnung, schließlich will ich deinen Stress nicht künstlich erhöhen.
      Eine schöne Woche wünscht
      die Mira

  3. Hallo liebe Mira, der Sams liest sich so heimelig… einfach zum Wohlfühlen, ich habe mich gedanklich mehrfach in die Couch gekuschelt und genossen.

    Schön, dass es Dir inzwischen wieder besser geht. Und eine vorzügliche Idee einfach mal wegzufahren. Ganz besonders nett fand ich, wie Du es mit Deinem Pupertier hälst. Das vermag vermutlich auch nicht jede Mutter, wenn ich es so ringsherum wahrnehme. Es waren früher andere Zeiten… aber wem hilft es letztlich das zu sagen?! Wir müssen stets im Hier und Heute leben.

    Herbstbunte Grüße aus Augsburg von Heidrun

  4. Liebe Mira,
    schön, dass du schöne Stunden mit deiner Tochter verbringen konntest und ihr euch anscheinend ja auch aussprechen konntet. Familie ist so wertvoll, aber leider wissen Teenager das meist eine zeitlang nicht zu schätzen 😉
    2.000 Euro für eine Uhr ist eine echte hausnummer. Da hätte ich mich wohl auch wie in einer anderen Welt gefühlt. Aber kaufen… nein, das dann doch nicht. Da kann ich dich gut verstehen.
    Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende und weiterhin gute Besserung.
    LG
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.