Samstagsplausch {26.10.2019}


Guten Morgen
Heute gibt es Ingwertee. Ich habe mir nämlich eine kleine Erkältung aufgeladen und versuche, diese über das Wochenende wieder loszuwerden. Natürlich nicht mit schweren chemischen Keulen, sondern mit Hausmitteln. Auf den Ingwertee schwöre ich. Auch auf Erkältungsbalsam zum Einreiben, nur habe ich den in meinen tausend Tüten seit dem Umzug noch nicht gefunden, weil ich ihn bisher nicht brauchte. Hat von euch jemand ein Rezept, wie man den selbst herstellen kann bzw. was da alles hinein gehört? Als Grundlage könnte ich mir Vaseline vorstellen und dann eine Menge Kräuter. Was meint ihr?

Gute Nachrichten
Die letzte Woche hat mir gefallen. So dürften viele laufen.

Am vergangenen Samstag war das Maß voll. Ich bemerkte schon seit einer Weile, wie leicht reizbar ich war und wie garstig ich auf Kleinigkeiten reagierte, von denen jeder {auch ich selbst} sagen würde Nun hab dich nicht so, was ist schon dabei? Es waren einfach zu viele Kleinigkeiten. Hinzu kamen eure Kommentare, die mich wieder einmal darin bestärkten, dass ich mich keinesfalls schlecht fühlen muss, wenn ich Freiräume für mich beanspruche und nicht immerzu nur das tun will, was andere von mir erwarten.
Es begann damit, dass ich mich weigerte, am Samstag stundenlang neben der kleinen Frau im Wartezimmer zu hocken. Ich wollte ins Freie, auch wenn es regnete und ich nur bis zum Parkplatz kam. Dort konnte ich die Wartezeit nutzen, indem ich mein Auto aufräumte. Das war schon lange von Nöten. Und es tat gut, dass ich dies erledigen konnte, ohne Extrazeit dafür einzuplanen.
Nachdem ich die kleine Frau bei ihrer Feier abgeliefert hatte, schlenderte ich noch durch ein Einkaufszentrum, zu dem ich selten komme. Genießerzeit, Freizeit, ganz für mich allein.

Ein spontaner Ausflug brachte uns am Sonntag zu dieser wunderbaren Blumenwiese am Waldrand. Faszinierend, wie viele verschiedene Ringelblumen es gibt.
Ich musste natürlich wissen, was dort noch für Blumen versammelt sind, denn ich kann mir diese Mischung auch sehr gut als Bienenfutterbeet im Garten vorstellen.
Die blauen Blumen sind Phacelia. Die roten Tüpfelchen könnten Großer Wiesenknopf sein. Da bin ich mir nicht so sicher. Ich bin nicht besonders geschickt im Bestimmen von Pflanzen. Ich weiß, dass es da auch Apps gibt, für die man nur ein Foto der Pflanze aufnehmen muss und schon erfährt, was es ist. Vielleicht kann mir jemand eine solche empfehlen.
Dazwischen wusch noch roter Klee und ein wenig Kamille.
Diese Wiese war Balsam für die Seele. Einfach nur schauen und genießen.
Für den Montag-Feierabend hatte ich mir etwas ausgedacht. Die Mutti hatte nach dem Fädenziehen erklärt, die Wunde müsse noch vier Wochen lang zweimal wöchentlich verbunden werden. Nun gut. Da ich donnerstags wegen der Einkäufe ohnehin bei ihr bin, schlug ich ihr den Montag als zweiten Termin vor. Und an diesem 21. Oktober dache ich mir, es wäre schön, wenn ich auch ihr die Blumenwiese zeigen würde. Sie war begeistert. Und ich hatte die Pflicht mit etwas Schönem verbunden und war froh über diesen Nachmittag/Abend. {Das mit der ewigen Verbinderei muss gar nicht sein, alles ist gut verheilt, nur ein wenig empfindlich ist die frische Haut natürlich. Das bessert sich allmählich.}
Am Dienstag traf ich mich nach der Arbeit mit Janine zum Strickschwatzen. Es wurde ein wunderschöner Abend. Danke, Janine.
Am Donnerstag, 24. Oktober gelang mir noch einmal die Verbindung von Pflicht und Schönem, denn ich überredete die Mutti, nach dem Einkaufen noch mit mir ins Kino zu kommen. Maleficent wollte ich mir unbedingt anschauen, bin ich doch so eine olle Märchentante. Der Film gefiel mir auch sehr gut, der erste Teil war für meine Begriffe aber noch um Längen besser.
Gestern holte die Katl mich von der Arbeit ab. Das war gut so, denn der Job schlaucht zur Zeit nicht wegen der Arbeit an sich, sondern wegen einiger Leute, mit denen ich dort zu tun habe und die mich eine Menge Kraft kosten, weil sie sind, wie sie sind und sich benehmen, wie man sich in ihrer Situation eben gerade nicht benehmen sollte. Da war ich sehr froh, gleich vor der Bürotür in mein Privatleben einzutauchen. Wir hatten für Katl noch etwas zu erledigen, was am Weg lag. Danach wollten wir bei mir noch ein kleines Regal aufbauen und danach stricken und klönen. Weil zu diesem Zeitpunkt meine Erkältung schon zu nerven begann, ließen wir den Regalaufbau weg. Stricken und Klönen blieb übrig, wobei Katl strickte und ich mehr klönte. *lach*

Alles in allem eine richtig schöne Woche.
Nun wünsche ich euch ein erholsames Wochenende und schaue jetzt zu Andrea und ihrem Samstagsplausch. Morgen geht der Eintrag noch zu Katrins Sonntagsglück, denn Netzwerken am Sonntag finde ich einfach klasse.

10 Gedanken zu “Samstagsplausch {26.10.2019}

  1. Liebe Mira, wenn du dir deinen Freiraum nimmst, so tust du das ja nicht gegen deine Mutti, sondern für dich.
    Dass es auf der anderen Seite zu Unverständnis darüber kommt, damit musst du einfach leben.
    Ich weiß selber, das ist nicht leicht auszuhalten, aber da konsequent zu bleiben, lohnt sich.

    1. Es lohnt sich wirklich, liebe Barbara. Ich habe gerade vorgestern mit meiner Mutti einmal darüber gesprochen. Der Hintergrund war, dass ich für ein paar Tage ans Meer wollte und ihr das entsprechend mitteilte. Ich Verpackte das so:
      Ich weiß, dass ihr das nicht gefällt, aber ich brauche diese Zeit ganz für mich, damit ich danch wieder Kraft habe, für sie dazusein. Und ich sagte ihr, dass ich ihr Verständnis erhoffe, obwohl ich weiß, dass es ihr nicht gefällt.
      Da bleib ihr nichts anderes, als das zu akzeptieren.
      Mir hat das Gespräch auch Kraft gegeben.

  2. So eine schöne Wiese, liebe Mira! Super, dass du so mutig und stark warst. So konntest zuerst du die Weise genießen und später auch noch deiner Mama eine Freude damit bereiten!
    Möge deine neue Woche ebensogut laufen!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    1. Ja, es ist wirklich so, dass ich mir die Zeiten für mich nehmen muss, damit ich dann für die Mutti {und andrere} überhaupt Kraft habe.
      Die neue Woche wird eine kurze Arbeitswoche. Das werde ich auch genießen.

      Liebe Grüße
      die Mira

  3. Liebe Mira, toll wie Du Dich durch gesetzt hast. Und die Wiese sieht schön aus, aber leider habe ich vom Pflanzen so gar keine Ahnung. Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe Du bist morgen wieder fit. Hab einen schönen Sonntag. Lieben Gruß Sylvia

    1. Tja, liebe Sylvia, den Sonntag habe ich wegen der Erkältung fast vollständig im Bett verbracht.
      Das tat auch mal gut und ich bin schob fast wieder fit.
      Einen guten Wochenstart wünscht
      die Mira

  4. Ingwertee trink ich gerade vorbeugend denn die Viren und Bakterien lauern ja gerade überall.
    Stricken is noch so mein Ding wobei allerdings Sockenstricken auf einer Wunschtodooversuchsliste steht.
    LG
    Ursula
    PS: Schönes Wochenende

    1. Ich glaube, der Ingwertee hilft für und gegen alles. Und vor allem muss man wohl daran glauben!
      Wenn du einmal angefangen hast mit dem Sockenstricken, wird es dich nicht wieder loslassen. Das habe ich schon ab und zu mal jemandem prophezeit und bisher hat es sich immer erfüllt.
      Ich würde dir das Sockenstricken gern beibringen. Allerdings fürchte ich, du woohnst weit weg von Leipzig, so dass es vielleicht schwierig wird.
      Liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.