Samstagsplausch {29.06.2019}

Verrückte Tage…
Oh ja, die letzten beiden Wochen waren unglaublich voll gepackt. Ich denke immer, noch voller geht es nicht, noch mehr halte ich nicht aus. Und dann stelle ich fest, es ging voller und ich habe es ausgehalten. Wahrscheinlich deshalb, weil es zwischen all der vielen Arbeit immer wieder schöne Momente gibt, schöne Begebenheiten.
Ein Beispiel war
Samstag, 15. Juni
Früh am Morgen schrieb ich den Samstagsplausch. Dann machte ich mich auf den Weg zum Möbelschweden, weil ich tags zuvor nicht alles hatte mitnehmen können. Schon unterwegs verabredete ich mich mit Mutti, die so gern in den Garten wollte und außerdem im Kaufmannsladen noch eine Topfpflanze kaufen wollte. Die Einkäufe vom Möbelschweden lud ich in der neuen Wohnung ab, holte den Freund des Sohnes in dessen
Garten ab, dann die Mutti von daheim. Dann wurde der Freund bei seinem Fahrrad abgesetzt und weiter ging es mit Mutti zum Kaufmannsladen.
15 Uhr waren wir endlich im Garten, wo ich anfing, Salate zu schnippeln.
Und dann, gegen 16 Uhr trafen Janine und Frank ein zum Hochzeitsbilder gucken, schwatzen, grillen. Es war ein wunderschöner Nachmittag und Abend, der unbedingt wiederholt werden möchte.
In der Firma
…ging es in beiden Wochen richtig rund, nahezu ohne Pausen zwischen 9 und 11 Stunden täglich. Die freudigen Momente ergaben sich in der ersten Woche dadurch, dass einer der Lieblings-Gartennachbarn einen Weiterbildungkurs belegt hatte, mit dem zwar nichts zu tun hatte, aber wir begegneten uns dauernd auf dem Flur und nahmen uns immer die Zeit für einen kleinen Scherz. Mein Ausgleich für die fehlenden Pausen. Leider dauerte sein Kurs nur eine Woche. Dafür kam in der zweiten Woche die Lieblingskollegin wieder. Die zusätzlichen Verwaltungsarbeiten, die ich während ihrer Krankheit übernommen hatte, blieben jedoch bei mir. Lichtblicke erlebte ich in dieser Zeit mit ein paar Klienten, mit denen die gemeinsame Arbeit richtig Spaß machte und gute Ergebnisse erbrachte.
In der neuen Wohnung
…schloss der Sohn die Renovierung ab und baute Betten und Regale auf.
In der alten Wohnung
…sind wir nur noch am räumen. Ich hatte mir das so vorgestellt, dass wir nur die "guten Dinge" herausholen und den ganzen großen Rest entrümpeln lassen. Nun stellt sich aber heraus, dass der Rest zum Entrümpeln sehr klein ist und ich einfach viel zu viel "gute Dinge" besitze. Freilich brauche ich die nicht alle. Es sind ohnehin erstaunlich wenige Dinge, die man wirklich braucht. Aber wegwerfen mag ich sie natürlich nicht. Und verschenken oder verkaufen braucht Zeit. Das bedeutet, dass ich doch viel mehr mitnehmen muss, als ich ursprünglich dachte. Das muss dann alles erst mal in den Keller und wenn die alte Wohnung dann endlich leer und abgegeben ist, wird Stück für Stück der Bestand ausgedünnt. Nutzt nix, geht nicht anders, weil ich viel zu spät erst die Schlüssel für die neuen Wohnung bekam.
Seit Freitag, 21. Juni
…schlafe ich nun in der neuen Wohnung und fühle mich dort sehr wohl. Weil die Kücheneinrichtung auf sich warten lassen muss (ich wäre momentan völlig überfordert damit, auch noch eine Küche zu planen), kann ich außer meinem Milchkaffee nichts zubereiten. Das bedeutet, dass ich jeden Abend, wenn ich mit der "Räumschicht" und auch körperlich fertig bin, in den Garten gehe, dort Salat schnipple oder auch mal ein Knäckebrot belege. Knäckebrot habe ich gerade wieder einmal für mich entdeckt.
Einmal, mitten in der Woche, fing der Sohn spät abends noch an zu grillen. Das war sehr fein. Da gab es lecker Hühnchen. Insgesamt sind die Abende im Garten sehr entspannend. Das schafft einen schönen Ausgleich zu all dem Stress.

Neulich hatte ich einen letzten Blick aus dem alten Wohnzimmerfenster gepostet. Heute schauen wir aus den neuen Wohnzimmer.

Nun bringe ich noch diesen Eintrag zu Andrea und dann beginnt das Räumen wieder.
Habt alle ein schönes Wochenende.

14 Gedanken zu “Samstagsplausch {29.06.2019}

  1. Hallo Pia,
    wer braucht bei der Hitze schon eine Küche. Wir ernähren uns auch nur noch von Salat.
    Es kommen sicher auch wieder ruhigere Zeiten.
    Lieben Gruß
    Ivonne

    1. Genau, liebe Ivonne. Das Gemüse für den Salat kann man schließlich überall schnippeln, ein Umzugskarton als Tisch für das Schneidbrettchen reicht vollkommen aus. *lach*
      Ich freue mich auf den Tag, an dem die alte Wohnung samt Nebengelass leer ist und ich nur noch im neuen zu Hause alles an seinen Platz packen und dabei gestalten kann. Da wird es dann bestimmt auch wieder Fotos geben.
      Bis dahin liebe Grüße
      die Mira

  2. Die Gelegenheit, auszumisten! Ich kann mich auch immer schlecht trennen. Und Gutes gibt es zu viel.
    Aber schön, dass du schon in der neuen Wohnung schläfst. Küche ist doch im Moment nicht wichtig, wenn du im Garten alles bekommst, was du brauchst.
    Genieße den Tag,
    Andrea

    1. Genauso ist das, liebe Andrea. Es gab Leute, die meinten, im Sommer würden sie nie und nimmer umziehen wollen, aber für mich ist das gerade ideal. Naja, vielleicht nicht unbedingt bei 40°C, aber auch das ist zu schaffen. Dann eben langsamer.
      Ich freue mich schon, wenn ich endlich Fotos von der neuen Bleibe senden kann.
      Bis dahin liebe Grüße
      die Mira

  3. Liebe Mira,
    na klar nimmst du jede Herausforderung mit und schaffst diese, auch wenn du im Vorfeld nicht daran glaubst. Du hast doch deine schöne neue Wohnung und freust dich darauf. Da kann man Berge versetzen. Genieße deine Auszeiten im Garten. Ich weiß ja selbst, wie dort aller Alltag von einem abfallen kann und man herrlich entspannt.
    Liebe Grüße von Catrin.

    1. Danke für deinen Zuspruch, liebe Catrin. Den brauche ich zur Zeit sehr. Jedes liebe Wort, das mir jemand schenkt, sauge ich in mir auf. Diese und die Natur, der Garten geben mir etwas Kraft zurück, die ich nahezu jeden Tag vollständig verbrauche.

      Ich habe von eurer Feier gelesen und wie super gut die Überraschung gelungen ist. Das hat mich sehr gefreut.
      Liebe Grüße
      die {verrückte} Mira

  4. Liebe Mira ,
    alles Gute in der neuen Wohnung .
    Klingt doch alles recht gut in der letzten Zeit .
    Und schön das du deinen Garten nutzt und er
    Dir immer eine kleine Auszeit bringt .
    Herzlichst JANI

    1. Hallo JANI,
      danke für deine Grüße. Ja, der Garten spielt eine immer größere Rolle für mich. Schließlich kann ich jede Gelegenheit gut brauchen, um meine Energiereserven aufzufüllen.
      Liebe Grüße
      die Mira

  5. Liebe Mira, irgendwie klappt es bei Dir nicht mehr mit dem Posten. Ich versuche es erneut.
    Schön das Du Dich in Deiner neuen Wohnung wohl fühlst. Ich hoffe es wird nun ruhiger bei Dir.
    Hab einen schönen Sonntag. Lieben Gruß Sylvia

    1. Liebe Sylvia, dein Gruß ist angekommen. Vielen Dank.
      Bis es ruhiger wird, werden noch 2 oder 3 Wochen vergehen. Aber dann ist irgendwann alles fein.
      Liebe Grüße
      die Mira

    1. Genau, liebe Pia, Ballast abwerfen ist ein großes Ziel und geht weit über den Umzug hinaus. Dieser ist aber ein guter Anlass.
      Im Garten ist immer mal Auszeit. Und in den kommenden Tagen wird diese noch ausgeweitet. Davon berichte ich dann am kommenden Samstag.
      Bis dahin liebe Grüße
      die Mira

    1. Genau das sage ich mir auch, dass alles nach und nach kommt. Erst wollte ich zu einem bestimmten Termin fertig sein, aber inzwischen freue ich mich über alles, was geschafft ist und denke nicht an den großen Rest, weil dieser mit jedem Tag immer kleiner wird.
      Garten, Natur selbst der Blick vom Balkon geben mir die verbrauchte Kraft immer wieder zurück.
      Liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.