Es werde Licht…

…sprach ich, und es ward… erst mal kein Licht. Im Gegenteil, finster war es, als ich gestern Morgen auf der Landstraße wegen des Gegenverkehrs das Fernlicht abschaltete. Dieser {der Gegenverkehr} blinkerte mich dann auch ganz hektisch an, um mir zu verdeutlichen, dass ich nunmehr ohne Licht fuhr. Danke, aber das hatte ich soeben bemerkt. Zum Glück war es nur ein Fahrzeug, nach dem ich wieder aufblenden konnte. Der Vorgang wiederholte sich noch einmal, dann hatte ich mich in die hell erleuchteten Straßen der Großstadt gerettet.
Am Nachmittag war es zum Glück sonnig, so dass ich ohne Licht bis zu einem Autoteilehändler und von dort aus noch zum Sohn fahren konnte. Dieser machte sich auch gleich daran, die Lampen zu wechseln und fragte mich nach der Hälfte der Arbeit, warum ich mich nicht hätte beraten lassen. Es waren nämlich die falschen Lampen. Die für das Standlicht {die ich gleich mit gewechselt haben wollte} passten, aber die für das Abblendlicht, die viel wichtiger waren, passten eben nicht. Das Dumme war: Ich hatte mich beraten lassen. Habe auch zweimal nachgefragt, ob das denn die richtigen Lampen sind und kam mir schon ziemlich blöd dabei vor. Der Verkäufer war ja auch ganz freundlich, aber eben leider doch nicht so kompetent.
Noch dümmer war, dass es mittlerweile dämmerte und ich mit meinem Auto nicht noch mal los konnte, um die Lampen umzutauschen. Zum Glück war Sylvana gerade anwesend. Sie sprang gleich auf: Dann fahre ich jetzt dort hin.
Dann hatten wir endlich die richtigen Lampen. Und dann ward auch wieder Licht.

Ein Gedanke zu “Es werde Licht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.